ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Selected Rugs by Vorwerk

Teppiche, die Geschichten erzählen


Vorwerk gibt dem Custom-Order-Teppich vier markante Gesichter: Im neuen Programm Selected Rugs zeigen die Identifikationsfiguren Anna, Adele, Claude und Jim ihre Lieblingsteppiche. Den Figuren liegt die Zielgruppen-Typologie des Sinus-Instituts für Markt- und Sozialforschung zugrunde. Durch das stimmungsvolle, selbsterklärende Konzept erhält der Handel ein mächtiges POS-Tool.

Anna ist kreativ und ein bisschen romantisch. Die junge Autorin und Filmemacherin lebt in Moskau und liebt das Natürliche: sanfte Grün- und Holztöne, kombiniert mit sparsam eingesetzten Highlights. Ganz anders wohnt Jim: Die hippe Stadt Barcelona ist derzeitiger Lebensmittelpunkt des Architekten; sein Arbeitszimmer hat er in intensiven Blau- und Grüntönen eingerichtet. Mit kühlen Akzenten und industrial Charme, mutig und individuell.

Anna und Jim sind zwei von vier Identifikationsfiguren aus dem neuen Vorwerk-Konzept Selected Rugs. Die Custom-Order-Teppiche kombinieren Vorwerk-Bahnenware mit neu entwickelten Bordüren und Biesen oder Umkettelungen. "Wir wollen dem Endverbraucher Millionen an Möglichkeiten an die Hand geben, ihn mit der Riesenauswahl aber nicht allein lassen", erklärt Florian Bausch, Leiter Marketing und Produktentwicklung. Denn: "Der Käufer braucht eine überschaubare Auswahl, sonst steigt er aus."

Also hat Vorwerk eine Vorauswahl getroffen, oder genauer: vier Vorauswahlen. Die Identifikationsfiguren Anna, Adele, Claude und Jim verkörpern sehr unterschiedliche Stilwelten. Wer sich daran orientieren möchte, findet viermal neun sorgfältig von Vorwerk selektierte Kombinationen: natürlich, warm, traditionell oder mutig. Wer sich wiederum seinen ganz persönlich Bordürenteppich zusammenstellen will, der kann frei kombinieren. Dabei stehen ihm alle Teppichbodenqualitäten und Umrandungen zur Verfügung, die Vorwerk ins Selected-Rugs-Programm aufgenommen hat. Das wären zunächst einmal die Positionen der Teppichbodenkollektionen Projection und Fascination (siehe Kasten). Für die Bordüren stehen fünf Stoffe in aktuellen Farbstellungen zur Verfügung, auch in aktuellen schmaleren Breiten. Die Inspirationen für die Materialien kommen zum Teil aus der Modebranche; beispielsweise stehen auch Kunstledereinfassungen zur Wahl. Biesen oder neonfarbene Ziernähte setzen auf Wunsch zusätzliche Akzente. Oder aber der Teppich wird ein- oder zweifarbig umkettelt.

Die personalisierten Selected Rugs sind sorgfältig verarbeitet und gleichzeitig bezahlbar. Wer will, gestaltet also Wohnzimmer, Schlafzimmer und Flur in einem Stil und gibt dabei kein Vermögen aus. Bei der Fertigung setzt Vorwerk auf das Label "Made in Germany".

Die Mindestgröße der abgepassten Teppiche beträgt einen Quadratmeter; je nach Bahnenbreite der Grundqualität können sie bis zu vier oder fünf Meter breit sein. Etwa drei Wochen dauert es, bis der Wunschteppich geliefert wird.

Zielgruppenorientierung mit Sinus-Milieus

Die Gestaltung der eigenen vier Wände bringt auch die Persönlichkeit des Bewohners zum Ausdruck. Und gerade ein Teppich kann gezielt Akzente setzten. Wohnräume und Arbeitsräume erzählen Geschichten, und Menschen lieben Geschichten.

Die Geschichten von Anna, Adele, Claude und Jim basieren auf den sogenannten Sinus-Milieus: ein Modell, das die Deutschen grob in soziale Gruppen einteilt (siehe Kasten). Da es mehr als nur die sozioökonomischen Lebensbedingungen berücksichtigt, eignet es sich besonders gut für treffgenaues zielgruppenorientiertes Marketing.

Wachstumsmilieus und insofern "Zielgruppen der Zukunft" sind vor allem zwei Milieus: das adaptiv-pragmatische Milieu und das expeditive Milieu. Dabei verkörpert das adaptiv-pragmatische Milieu die flexible und weltoffene "moderne junge Mitte", die sich einerseits leistungs- und anpassungsbereit zeigt, andererseits aber auch ein starkes Bedürfnis nach Verankerung und Zugehörigkeit hat. Im expeditiven Milieu ist "die ambitionierte kreative Avantgarde" unterwegs: transnationale Trendsetter, mental wie geografisch mobil, online und offline vernetzt. Individualisten und Nonkonformisten auf der Suche nach neuen Grenzen und Lösungen also.

Anna, Adele, Claude und Jim sind als individuelle Persönlichkeiten angelegt, lassen sich aber durchaus bestimmten Milieus zuordnen: Die kreative Anna dürfte sich im expeditiven Milieu zu Hause fühlen (Leitmotiv: "Die Zukunft ist heute"); Adele ist ihr etwas älteres Pendant aus der aufgeklärten, liberal-intellektuellen Bildungselite (Leitmotiv: "Der Weg ist das Ziel"). Claude verkörpert das klassische Establishment und setzt auf Tradition und Qualität (Leitmotiv: "Die feinen Unterschiede"). Jim wiederum zeigt sich als typischer Performer: avantgardistisch, effizienzorientiert und mit global-ökonomischem Denken (Leitmotiv: "Leistung aus Leidenschaft").

Emotionen wecken, den Handel an die Hand nehmen

Vier Identifikationsfiguren, so unterschiedlich wie die moderne europäische Gesellschaft. Ihre Geschichten beleben das Produkt Teppich, verleihen ihm ein Gesicht. "Es reicht nicht aus, sich allein durch hohe Qualität und durchdachtes Design abzuheben", erklärt Florian Bausch. "Wer Wohnprodukte verkaufen will, muss auch Emotionen wecken und Geschichten erzählen." Ein anonymer Musterständer wird möglicherweise übersehen; die Wohnwelten der vier Identifikationsfiguren erreichen den Endverbraucher auf mehreren Ebenen und regen seine Fantasie an: Bin ich eher Anna oder Jim? Vielleicht doch Adele mit einer Spur Claude? Und schon ist der Kunde mitten in der Auseinandersetzung mit dem Produkt, setzt es zu sich in Beziehung, prägt es sich dadurch ein.

Dem Handel gibt Vorwerk mit Selected Rugs also ein mächtiges Tool an die Hand: Das Konzept erklärt sich durch seine stimmungsvolle Bildsprache und übersichtliche Struktur ganz von selbst. Kunden, die sich erst mal eigenständig umschauen wollen, finden sich hier schnell zurecht. Dass Selected Rugs dem Endverbraucher bereits viele Entscheidungsmöglichkeiten abnimmt, macht das Programm auch für weniger beratungslastige Handelsformen attraktiv.

POS-Unterstützung, digital und zum Anfassen

Zusätzlich unterstützt Vorwerk den Handel durch stimmungsvolle Präsentationen am POS, durch eine umfangreiche Kollektionsmappe, durch verschiedene Aktionen, eine Webpräsenz und soziale Medien wie Facebook.

Die aufklappbare Kollektionsmappe von beachtlicher Größe zeigt die 36 Teppichmuster der vier Identifikationsfiguren. Raumbilder stellen dar, wie es bei Anna, Adele, Claude und Jim zu Hause aussieht. Und eine Übersicht über alle Bordürenoptionen öffnet den Blick für die "Millionen von Möglichkeiten", die über die Vorwerk-Selektion hinaus bestehen.

Ab Mitte dieses Jahres bietet Vorwerk dem Handel eine auf die Selected Rugs abgestimmte POS-Ausstattung mit Präsentationstisch und Musterständer an. Organische, feminine Formen und weiße Flächen sollen die Premiumausrichtung der Marke unterstreichen. Der Präsenter lässt den Kunden an der Haptik der Teppichqualitäten großflächig teilhaben; der Koffertisch hat die Anmutung eines Designmöbelstücks, wie es zum Beispiel auch bei Adele in der Wohnung stehen könnte.•

Die Kollektionen Projection und Fascination
Basis der Selected Rugs sind die Teppichboden-Kollektionen Projection (Objekt) und Fascination (Wohnen). Aus den über 30 Qualitäten hat Vorwerk zehn in insgesamt 36 Farben für das Custom-Order-Programm ausgewählt: glänzende, hochflorige Veloursqualitäten oder glatte, zurückhaltende Saxonys. Gewebt oder getuftet, unifarben oder meliert. Erhältlich in vier oder fünf Metern Breite.

Die Objektkollektion Projection umfasst insgesamt 16 Tufting- und Webqualitäten mit vielfältigen Strukturen, davon acht Cut- und acht Loop-Artikel. Im Selected-Rugs-Programm ist Projection mit der Qualität Scano vertreten, einer lebendigen, feinen Tufting-Schlinge mit metallisch schimmerndem Glanzgarn.

Die Wohnkollektion Fascination umfasst Teppichbodenklassiker und Neuentwicklungen. Sie gilt als Herzstück des Vorwerk-Portfolios: Seit 25 Jahren im Programm, wird sie mit Blick auf aktuelle Trends regelmäßig überarbeitet und wurde zur Domotex 2016 sogar ganz neu konzipiert: Fascination umfasst nun 17 Qualitäten (elf davon sind frisch dazugekommen), zeigt eine Vielfalt aktueller Strukturen und vor allem ein modernes und klares Farbspektrum. Die Palette mit 350 Positionen entwickelte Vorwerk in Zusammenarbeit mit dem italienischen Farbexperten Giulio Ridolfo. Das Prinzip: weg von den konservativen "klassischen Teppichfarben" und hin zu den lebhaften Tönen der Zukunft. Die sollen zu den bevorzugten Wohnmaterialien Stein, Holz, Glas und Metall passen. Satte, tiefe Töne gehören ebenso dazu wie sanfte, pastellige Nuancen und von Luft und Wasser inspirierte Schattierungen.

Der Vorwerk-Konzern: Staubsauger, Teppiche, Kosmetika
Die Küchenmaschine Thermomix, der Staubsauger Kobold, Werkzeuge, eine Bank und natürlich Teppichböden: Der Vorwerk-Konzern ist außergewöhnlich vielseitig und international aufgestellt. Die Vorwerk & Co. KG am Hauptsitz in Wuppertal führt die selbstständig agierenden Geschäftsbereiche als strategische Holding.

Kerngeschäft von Vorwerk ist der weltweite Direktvertrieb von Haushaltsprodukten und Kosmetika. Dazu gehören die Marken Kobold und Thermomix, die Werkzeuge Twercs, Wasserfilter und Staubsauger von Lux Asia Pacific sowie die Produkte von Jafra Cosmetics.

Begonnen hat die Vorwerk-Geschichte im Jahr 1883, und zwar mit dem Teppich: Da gründeten die Brüder Carl und Adolf Vorwerk die "Barmer Teppichfabrik Vorwerk & Co" in Wuppertal. Als erstes deutsches Unternehmen stellten sie neben Schmalgeweben auch Breitgewebe für den Boden her und nutzten dabei eine Technik, die damals nur in England eingesetzt wurde.

Der Konzern erwirtschaftet einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro (2014) und ist in über 70 Ländern aktiv. An der Spitze der Unternehmensgruppe stehen die persönlich haftenden Gesellschafter Reiner Strecker, Frank van Oers und Rainer Christian Genes.

Vorwerk Flooring - eine einprägsame Marke
"Welche Teppichmarken kennen Sie?" - Auf diese Frage hin dürfte im deutschsprachigen Europa der Name Vorwerk am häufigsten fallen. Vorwerk ist die mit Abstand stärkste Marke im Bereiche Teppichboden und abgepasste Teppiche. Die Produkte werden durch Vorwerk Flooring am Standort Hameln produziert und vertrieben.

Zurückzuführen ist die Markenstärke von Vorwerk-Teppichen und -Teppichböden auf die bewährten und hochwertigen Kollektionen für Wohn- und Objektbereich, ebenso auf die Besonderheiten: Da wäre etwa die Teppichbodenlinie Dialog Art, die mit ihren markanten Designs eine Brücke vom Jugendstil über das Bauhaus bis in die moderne Kunst und Architektur schlägt. Roy Lichtenstein, Jeff Koons, Norman Foster oder Rolf Heide haben sich hier beispielsweise verewigt. Ebenfalls einprägsam: die gewebten und handgetufteten Künstlerteppiche der Serie Pieces, gestaltet von Designergrößen wie Matteo Thun, Robert Wilson oder Coop Himmelblau aus Wien. Die Teppiche werden heute zum Teil hoch gehandelt. Selected Rugs ist das neuste Konzept der Hamelner.

Darüber hinaus vertreibt Vorwerk Flooring elastische Bodenbeläge, die zu fast 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt werden. Im Jahr 2014 erzielten die Hamelner mit 400 Mitarbeitern einen Umsatz von 88,1 Mio. EUR; der Hauptmarkt ist Deutschland.
aus Carpet Magazin 02/16 (Wirtschaft)