ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

VDFI

Innovative Ideen für einen ökologischen Rohstoff


Mainz. Aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens hatte der Verband der Deutschen Daunen- und Federn-industrie (VDFI) im vergangenen Jahr den ersten Innovationswettbewerb ausgeschrieben. Die Sieger wurden auf der Heimtextil in Frankfurt ausgezeichnet.

Die prämierten Einsendungen setzten den Rohstoff Federn und Daunen genauso in Szene wie das fertige Produkt. Von neuen Faserkombinationen über Einsatzmöglichkeiten für Leichtbauanwendungen bis zur crossmedialen Kundenansprache mit speziellen Nachhaltigkeits- und Qualitätskriterien reichten die innovativen Konzepte.

"Wir wollten den Einsatz von Daunen und Federn künstlerisch, funktional und in der Vermarktung neu beleuchten lassen. Dabei sollten innovative Ideen und Lösungsansätze zum Umgang mit einem natürlichen, ökologisch wertvollen Rohstoff ausgezeichnet werden. Und das ist mehr als gelungen," betonte der Erste Vorsitzende des Verbandes, Friedrich-Wilhelm Verse.

Zu den Siegern zählten Hans Christof und Sathis Kumar Selvarayan, Doktoranden am Institut für Textil- und Verfahrenstechnik ITV Denkendorf. Sie wurden für ihre Arbeiten im Segment Funktionalität ausgezeichnet. Hans Christof überzeugte mit dem Ansatz, Federn in Kombination mit Baumwolle direkt in textiles Garn einzubinden. Aufgrund der hervorragenden thermisch-isolierenden Eigenschaften von Federn entstehen so neue Möglichkeiten für die Bekleidungsindustrie.

Die Arbeit von Sathis Kumar Selvarayan beschäftigte sich mit Composite-Sandwichbauteilen, wie sie als Schallschutzwände für Autobahnen oder Zugstrecken eingesetzt werden. Verwendet man zerkleinerte Federn als Füllmaterial, lassen sich Dämpfung und Wärmeisolierung deutlich verbessern.

Artur Klassen, Absolvent der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) präsentierte ein innovatives Verbundmarketingkonzept. Als innovativ bewertete die Jury die Idee, den Kampagnenansatz und die Kommunikationshoheit nicht auf ein Unternehmen zu reduzieren, sondern im Verbund entlang der Fertigungskette zu agieren: Bettfedernmanufaktur, Bettenhersteller und Handel nutzen gemeinsam unterschiedliche Kanäle und schaffen so ein Markenerlebnis, das einzeln nicht gelingen würde.

In der internen Ausschreibung überzeugten Sophie Spies und Fabian Hirschhäuser, Industriekaufleute im Unternehmen Treude & Metz, mit einem an Kinder und Jugendliche gerichteten Kommunikationsansatz. Die Verfasser stellten diese Zielgruppe als Kaufentscheider in den Mittelpunkt der Kommunikation für eine gesundheitsbewusste, nachhaltige Lebensweise.
aus Haustex 02/16 (Marketing)