ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex:

Spachtelmasse mit Reaktivierungseffekt


Wenn Spachtelmassen bei der Verarbeitung zu schnell anziehen, verlaufen sie nicht mehr ideal. Starke Hitze kann diesen Effekt verstärken. Das Ineinanderlaufen der Spachtelmasse ist jedoch gerade bei anspruchsvollen Belägen notwendig, da sonst Unebenheiten wie Kellenschläge durch den Oberbelag sichtbar werden. Ardex bietet für diese Herausforderung die Spachtelmasse K 39 Microtec an.

Mittels Stachelwalze oder Glättkelle können bereits angezogene Spachtelmassen innerhalb von 40 Minuten wieder fließfähig gemacht werden, weiß Martin Kupka, Leiter Anwendungstechnik bei Ardex. So würden sich selbst größere Bauabschnitte schnell und effizient in nur einem Arbeitsgang erstellen lassen. Das Trocknungsfenster verändere sich hingegen nicht. Die gespachtelte Fläche ist dem Experten zufolge nach zwei bis drei Stunden begehbar und am nächsten Morgen verlegereif für PVC, Designbeläge und Parkett.

Für die Verlegung der Designbeläge steht der Klebstoff Ardex Premium AF 140 zur Verfügung. Das faserarmierte Material zeichnet sich laut Hersteller durch sehr niedrige Emissionen aus und ist mit EC1 Plus und dem Blauen Engel ausgelobt. Der Spezialklebstoff soll laut Ardex nach der Trocknung geruchsneutral und lösemittelfrei sein und sich unter anderem durch eine hohe Anfangshaftung auszeichnen. Neben Designbelägen eignet er sich für PVC-Verbundbeläge sowie Linoleum- und Kautschukbeläge bis 4 mm Dicke.

Vom Handwerker wird im Health & Care-Bereich meist eine schnelle Sanierung gefordert, da Ausfallzeiten in der Einrichtung in der Regel mit hohen Kosten verbunden sind und Engpässe verursachen. Verarbeiter benötigen daher schnelle Lösungen. Spachtelmassenanbieter Ardex wirbt in diesem Zusammenhang für seine Produkte mit dem Ardurapid-Effekt. Dieser soll die Trocknung der Masse beschleunigen und aufgrund der kristallinen Wasserbindung ein zügiges Weiterarbeiten auf der Baustelle ermöglichen. "Selbst eine umfangreiche Sanierung vom Estrich bis hin zum fertigen Bodenbelag ist aufgrund des Ardurapid-Effekts innerhalb eines Tages möglich", so Martin Kupka.

Ardex empfiehlt folgenden Aufbau: Zunächst den Schnellmörtel A 35 Mix einbringen. Dieser ist in der Regel am nächsten Tag verlegereif. Noch schneller geht es mit der Schnellspachtelmasse K 55. Hierfür wird der nach drei Stunden begehbare Estrich mit dem P 52-Konzentrat grundiert und danach gespachtelt. Anschließend können nach etwa einer Stunde Designbeläge mit dem Spezialklebstoff Pemium AF 140 verlegt werden. Auch die Parkettverlegung ist laut Hersteller nach einer Stunde möglich.
aus Parkett Magazin 01/16 (Sortiment)