ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Architect@Work Düsseldorf: Innovatives Messekonzept

Hier sind die Architekten


Viele Messen unserer Branche versuchen, die Zielgruppe der Architekten in ihre Hallen zu locken - oft vergeblich. Dem innovativen Konzept Architect@Work gelingt das hingegen seit einigen Jahren. Das besondere Messe-Design sorgt für einen effektiven Kontakt zwischen Ausstellern und Architekten. Am 2. und 3. Dezember gastiert die Veranstaltung mit Produkten und Dienstleistungen für Rohbau, Innenfertigung und technische Ausstattung von Gebäuden in Düsseldorf.

Normalerweise melden sich Aussteller für eine Messe einfach an. Gibt es genug Platz in den Hallen, steht einem Auftritt nichts mehr im Wege. Ganz anders ist das Prozedere bei dem immer erfolgreicher werdenden Konzept Architect@Work der Agentur C4 - Creative Fo(u)r aus dem belgischen Kort-rijk: Unternehmen aus den Bereichen Gebäudehülle/Rohbau, Innenfertigung, Einrichtung/Ausstattung, technische Ausstattung sowie Dienstleistungen, Software und Media rund um das Bauen müssen sich einer Jury aus Architekten und Innenarchitekten stellen. Dieser Ausschuss beurteilt den Innovationswert jedes vorgeschlagenen Produktes und entscheidet, ob der Anbieter beziehungsweise Hersteller auf der Messe ausstellen darf.

Diese Hürde stellt die Qualität und Relevanz der präsentierten Produkte und Dienstleistungen sicher. Das wiederum sorgt dafür, dass das anvisierte Publikum aus Architekten, Innenarchitekten, Designern, Einrichtern, Ingenieuren, Stadtplanern sowie Mitarbeitern kommunaler Einrichtungen und von Bauträgern auch tatsächlich zahlreich und regelmäßig zu den mittlerweile europaweit stattfindenden Messen erscheint.

Einheitliches, reduziertes Standdesign

Für Besucher und Aussteller gleichermaßen erfolgversprechend ist zudem das besondere Design der Veranstaltung. Um den Kontakt zu optimieren, wird das Fachpublikum durch die gleichförmigen Messe-Boxen geführt. Jede dieser Boxen besteht aus vier gleich großen, aber von der Fläche her kleinen Ständen. Der erste Kontakt findet direkt dort am Produkt statt. In der Mitte jeder Box steht eine Multimedia-Konsole für die Nutzung von PC oder Laptop.
Die auf herkömmlichen Messen üblichen Gänge werden auf der Architect@Work in Düsseldorf als Lounge gestaltet: Dort kann man etwas trinken, weiter diskutieren und über die Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen ins Gespräch kommen. Das Catering dort ist übrigens kostenlos.

Im Rahmenprogramm am 2. und 3. Dezember in Düsseldorf gibt es die Sonderschau "Voll.Holz" der Material-Agentur Raumprobe. Sie liefert einen Überblick zu dem vielfältigen und nachhaltigen Werkstoff und zeigt neueste Entwicklungen und Oberflächen. Mit mehr als 150 Exponaten gewährt die Ausstellung nach Angaben des Veranstalters einen fundierten Einblick in einen der ältesten Baustoffe, "der immer noch das Potential zu Überraschungen in sich birgt." Die Bandbreite der Exponate erstreckt sich dabei vom Vollholz über Holzwerkstoffe bis hin zu Anwendungsbeispielen und neuen Verbundwerkstoffen.

Am ersten Messetag kommen die Besucher zudem in den Genuss einer besonderen Foto-Ausstellung. Das Architekturfotografen-Kollektiv Dutch Architectural Photographers (DAPh) hat speziell für die Architect@Work neue Arbeiten zum Thema "Beton und Architektur" angefertigt. DAPh fotografieren für Architekten, Bauunternehmer, Projektentwickler, Designer und öffentliche Einrichtungen im In- und Ausland.

Am zweiten Messetag präsentieren World Architects.com eine Auswahl zeitgenössischer Projekte von internationalen Architekten, Landschaftsarchitekten, Ingenieuren und Designern. Die programmatisch und formal sehr unterschiedlichen Bauten zeigen einen Querschnitt durch das Schaffen der Branche. Sowohl junge Büros als auch bekannte Namen stehen nebeneinander und repräsentieren die baukulturelle Vielfalt der Branche.

World-Architects.com ist eine international anerkannte Plattform der Architekturszene mit Fokus auf zeitgenössischer Architektur, die Investoren, Bauherren und Architekten informiert und vernetzt.

Architekten, die mit dem Gedanken spielen, die Architect@Work zu besuchen, können sich natürlich im Internet näher informieren. Der Veranstalter hat dazu gerade erst den Internetauftritt auf ââ dusseldorf.architectatwork.de/home von Grund auf aktualisiert. Auf der Webseite stehen eine Vielzahl neuer Features zur Verfügung, zum Beispiel ein Live-Twitter-Feed, Bildergalerien, eine Übersicht aller kommenden Messen in Deutschland, Belgien, den Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Italien, Dänemark und der Türkei sowie die Möglichkeit, als Aussteller alle Bestellungen und Leistungen online abzuwickeln. jochen.lange@snfachpresse.de

Architect@Work Daten und Fakten
Termin: 2. und 3. Dezember 2015
Ort: Messe Düsseldorf - Halle 8 B
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr
Aussteller: Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Rohbau, Innenfertigung und technische Ausstattung
Besucher: Architekten, Innenarchitekten, Designer, Einrichter, Ingenieure, Stadtplaner, Mitarbeiter kommunaler Einrichtungen, Bauträger, Dozenten und Studenten der Fachbereiche Architektur, Innenarchitektur Bauwissenschaften
Eintritt: 30 EUR (Online-Registrierung)
Weitere Informationen: architectatwork.eu
aus BTH Heimtex 11/15 (Wirtschaft)