ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Murexin, Parkett Herter und Objectflor bei Enno Roggemann

Untergrundvorbereitung als zentrales Thema


Auf Einladung der Enno Roggemann Niederlassung Wandlitz-Basdorf boten die Handelspartner Murexin, Parkett Herter und Objectflor eine Produktschulung für rund 80 Parkett- und Bodenleger an sportlicher Stelle: Im 22.000-Plätze-Stadion des 1. FC Union Berlin.

Mit seinem kompletten System zur Untergrundvorbereitung beweist der österreichische Verlegewerkstoffhersteller Murexin Kompetenz. Anwendungstechniker Richard Hlubek startete mit dem Verschließen von Estrichrissen durch ein styrolfreies Gießharz 2K SI 60 auf Wasserglas-PUR-Basis. "Dann Absanden, damit die anschließende Spachtelung oder der Kleber hält. Estrichklammern sind auch wichtig und müssen ganz versenkt werden." Ist der Estrich sehr marode, kann er mit dem Epoxid Imprägnierharz IH 16 gesättigt und verlegereif gemacht werden. "Als Haftvermittler muss aber noch eine Lage normales Epoxid oben drauf."

Obwohl silanbasierte Parkettklebstoffe selten eine Grundierung benötigen, sieht Hlubek eine Tendenz zum vermehrten Einsatz dieser Vorbereitung. "Weil sich sauberer arbeiten lässt und man Klebstoff spart." Dazu stellt Murexin einen dünn eingestellten Tiefengrund D7 vor, der sich besonders bei Heiz- und Fließestrichen anbietet. Eine eher pastöse Einstellung besitzt der Dispersions-Supergrund D9. "Er ist für nicht saugfähige Untergründe geeignet und bereits in sich abgesandet. Das ergibt eine raue Oberfläche für gute Haftung."

Absperren eines zu feuchten Zementestrichs bis max. 3,5 CM % - das geht mit dem zweimaligen Voranstrich PU 5 Express. "Erst mit dem Spachtel aufgetragen und im zweiten Gang mit der Rolle." Mit der Epoxidharzbeschichtung EP 170 lässt sich sogar ein Betonboden - der sehr viel mehr Wasser enthält als ein Zementestrich - absperren. Wenn der Bauherr eine eher ökologische Variante bevorzugt, steht die einkomponentige Grundierung X-Bond MS-A53 zur Wahl. Diese Abdichtung auf Silanbasis verfestigt zwar nicht den Untergrund, sperrt aber Beton bis zu 6 CM % ab und gilt als geeigneter Haftgrund für alle Spachtelmassen und Klebstoffe.

Vor dem Ausbringen von Spachtelmassen empfiehlt Murexin die Anbringung seines dichten Randdämmstreifens und später den Einsatz einer Stachelwalze. Dann folgt bis 10 mm Höhe die Nivelliermasse OS 50 als schleifbarer Untergrund für alle Parkettarten. In Dicken von 3-20 mm kann die hoch belastbare, staubarme Spachtelmasse FZ 100 aufgetragen werden. Sie lässt sich mit Quarzsand strecken. Das gilt auch für die standfeste Füll- und Reparaturmasse SF 80, mit der man Löcher verschließt und Treppenkanten bearbeitet. Spannungen im Untergrund wirkt ein Entkoppelungsvliess entgegen. Den Mehrwert Trittschall erzielt zudem eine vollflächig zu verklebende Dämmunterlage - für Mosaik- und Hochkantlamellenparkett in der Dicke von 2 mm und 5 mm für Dielen.

Bei Klebstoffen sieht sich Murexin als Komplettanbieter. Für zwei- und dreischichtiges Fertigparkett eignet sich der preisgünstige MS-K 509. Fast alles - außer 10-mm-Hochkantlamellen und Holzpflaster - klebt der MS-K 511. Schubfest wie ein PU-Kleber wirkt der weichmacherfreie MS-K 530. Als Standardkleber für fast alle Holzarten auf fast allen Untergründen gilt der zweikomponentige PU 566. Nur einkompontig ist der PU 505, der mit leichtem Aufschäumen auch Hohlräume auszufüllen vermag. Holzpflaster GE klebt der gleichzeitig hoch elastische und hoch feste Kombinationskleber MS-K 88. Für Designbeläge schließlich wird der D 495 eingesetzt. Hlubek: "Designbelag sofort ins Nassbett einlegen, anrollen und die volle Härtung erfolgt nach zwei Tagen."

Designbeläge auf Fliesen


Der Designbelagsklebstoff sorgte für den Themen-Übergang zu Objectflor. Dieter Overkamp, Vertriebsleiter Holz- und Baustoffhandel: "Rund 115 Mio. m2 Fliesenfläche aus den 90er Jahren warten in Deutschland darauf, renoviert zu werden. Das geht aufgrund der Aufbauhöhe ideal mit Designbelägen." Und dazu präsentierte Overkamp einige Beläge aus dem umfassenden Sortiment: Nur 2,5 mm dick ist die Klebevariante, 6,7 mm sind für den Simplay Acoustic Clic mit Trittschalldämmung einzuplanen. Und 10 mm Höhe weist Simplay Clic 10 auf HDF-Träger mit Korkgegenzug auf.
aus Parkett Magazin 04/15 (Marketing)