ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Bostik: Designspachtelboden im Hifi-Studio in Hamm

Sichtbeton setzt Unterhaltungselektronik ins rechte Licht


Das Hifi-Studio "Auditorium" in Hamm hat seine Ausstellungsräume für hochwertige Hifi-Produkte auf einer Fläche von rund 1.200m2 neu gestaltet. Intention des Inhabers Sebastian Schwarte war es, die Leidenschaft seines Teams für Bild und Ton auch in den Ausstellungsräumen erlebbar zu machen. Eine Innenarchitektin empfahl Innenräume mit ästhetischem Industriecharakter, die einen Kontrast zu den Hifi- und TV-Geräten schaffen. Die anspruchsvollen Kunden sollen so durch optimale Seh- und Hörerlebnisse begeistert werden.

Innenräume mit Sichtbetonoptik erleben in der Architektur eine wahre Renaissance, die Nachfrage an eine puristische Optik hat enorm zugenommen. Dem Entwurfskonzept für das Hifi-Studio folgend, wurde der Bostik-Designspachtelboden als Bodenbelag ausgewählt. Designspachtelböden sind Unikate, die vor allem ein Musterbeispiel für handwerkliches Können sind.

Zur fachgerechten Vorbereitung des Untergrundes wurden die alten Bodenbeläge entfernt und verbleibende Klebstoffreste komplett vom Boden abgeschliffen. Gemäß der DIN 18365 Bodenbelagsarbeiten muss der Untergrund eben, dauertrocken, sauber, rissfrei, zug- und druckfest sowie schwingungs- und windungsfrei sein. Die vorhandenen Risse wurden zur Reparatur durch Fräsen verbreitert. Im Abstand von 20 cm brachte man quer dazu Wellenverbinder in den Estrich ein und schloss sie anschließend kraftschlüssig mit dem 2K-Polyestergießharz Bostik Nibosan UP 50. Danach wurden die Reparaturstellen mit Bostik-Quarzsand abgestreut. Gemäß der Verarbeitungsanleitung für Designspachtelböden erfolgten die Arbeiten mit der sperrenden Grundierung Bostik Renogrund PU Rapid und der selbstverlaufenden Premium-Spachtelmasse Bostik Niboplan Best. Für die optimale Ausführung musste auf eine sorgfältige Grundierung des Untergrundes, eine optimale Durchmischung der Spachtelmasse und auf eine ausreichende Reifezeit geachtet werden. Die Oberfläche der Spachtelmasse wurde nach Erhärten nicht mehr angeschliffen, sondern mit dem schwarzen Pad der Einscheibenschleifmaschine bearbeitet. Nach Absaugung des Schleifstaubs konnte die Bodenfläche schützend versiegelt werden. Hierzu wurde der Primer von Dr. Schutz aufgetragen, im Anschluss das dazugehörige PU-Siegel. So entstand ein belastbares Bodensystem, das auch für starken Publikumsverkehr geeignet ist und die ästhetischen Wünsche des Bauherren erfüllt. Die Ausführung übernahm der Fußbodenfachbetrieb Scholdra aus Ahlen, der 1959 von Rolf Scholdra gegründet wurde. Seit 1992 haben seine Söhne Rolf jun. und Veit das Unternehmen übernommen und beschäftigen mittlerweile 21 Mitarbeiter. Der Meisterbetrieb ist mit seiner Kernkompetenz rund um das Thema Boden bundesweit und sogar bis in das angrenzende Ausland unterwegs.

Objekt-Telegramm


Objekt: Hifi-Studio Auditorium in Hamm

Bostik-Produkte:
-Design-Spachtelboden
-2K-Polyestergießharz Nibosan UP 50
-Quarzsand
-Grundierung Renogrund PU Rapid
-Spachtelmasse Niboplan Best
Dr. Schutz-Produkte: Primer und PU-Siegel
Umfang: 1.200 m2
Verleger: Fußbodenfachbetrieb Scholdra aus Ahlen

Verlegewerkstoff-Info:
Bostik • Tel.: 0 54 25 / 801-0 • www.bostik.de
aus FussbodenTechnik 06/15 (Referenz)