ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer Teppichboden 2015 Teil 1

Vorwerk baut seinen Spitzenplatz bei der Verbreitung aus

Mit einem Verbreitungsgrad von fast 70 % liegt Vorwerk momentan bei deutschen Raumausstattern und Fachhändlern an der Spitze. Dahinter folgen Tretford und knapp dahinter Infloor/Girloon mit mehr als 60 %. Mit Jab Anstoetz, Dura, Anker, Nordpfeil und Object Carpet schaffen es fünf Lieferanten im aktuellen BTH Heimtex/ B+L-Kundenbarometer Teppichboden über 50 %. Großhändler und Kooperationen können ihre Stellung als Bezugsquelle stärken: Die Hälfte der Befragten kauft bei ihnen ein.

Im vierten Jahr in Folge sind Teppichböden von Vorwerk bei deutschen Fachhändlern und Raumausstattern am gefragtesten. Rund 70 % kaufen in Hameln ihre textilen Bodenbeläge. Das ist noch einmal eine Steigerung um 3 Prozentpunkte zum Vorjahr. Der Verbreitungsgrad in West- und Ostdeutschland ist in etwa gleich. Die Präsenz in Geschäften mit mehr als zehn Mitarbeitern ist aber 2015 mit 77 % wesentlich höher als vor einem Jahr (63 %).

Die Weseler Teppichfabrik hat mit ihrer Marke Tretford eine Marktdurchdringung von 66 %. Die Produkte sind damit am zweitverbreitetsten bei den Befragten. Die Vertriebsstrategie fokussiert auf die alten Bundesländer (68 %). Nur jeder zweite Tretford- Händler kommt aus Ostdeutschland. Die Weseler arbeiten in etwa genauso oft mit kleinen (weniger als zehn Angestellte) wie mit großen Kunden zusammen.

Nur knapp hinter Tretford landen Infloor und die Tochtergesellschaft Girloon auf dem dritten Platz in der Marktverbreitung (65 %). Sie beliefern nach den Ergebnissen des Kundenbarometers 2015 deutlich mehr Fachhändler im Osten (72 %) als im Westen (63 %). Der Anteil der größeren Kunden mit zehn und mehr Mitarbeitern (67 %) ist geringfügig höher als bei kleineren Kunden (64 %).

Eine Verbreitung zwischen 50 und 60 % können Jab Anstoetz (58 %),die Dura (58 %), Anker (54 %), Nordpfeil (52 %), Object Carpet (50 %) sowie Großhandel/Kooperationen (51 %) vorweisen. Hervorzuheben ist, dass sich Jab stärker auf größere Einzelhändler im Westen konzentriert. Die Dura ist geografisch gleichmäßiger aufgestellt; beliefert aber vermehrt größere Häuser, für die zehn oder Personen arbeiten. Ähnliches gilt für Anker, Nordpfeil und Object Carpet - mit dem Unterschied, dass alle drei im Osten schwächer geordert werden als in den alten Bundesländern.

Fletco erzielt eine Gesamtpräsenz von 42 %. Die Dänen bleiben ihrer Vertriebsstrategie treu und arbeiten häufiger mit größeren Raumausstattern und Fachhändlern in den alten Bundesländern zusammen.

Die belgischen Kollegen der Balta-Gruppe (38 %) mit den Marken Balta und ITC haben ihre Stärken in den östlichen Bundesländern. Wie alle anderen Wettbewerber setzt auch Balta/ITC dabei stärker auf große als auf kleine Abnehmer. Ähnlich sieht es beim belgischen Tufter Associated Weavers (38 %) aus.

jochen.lange@snfachpresse.de

BTH Heimtex/B+L-Handelsumfrage - Panel und Methodik


Das BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer Teppichboden 2015 wird in zwei Schritten durchgeführt: Im ersten Schritt wird erfragt, bei welchen Anbietern der Fachhandel überhaupt einkauft; also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen: Die Interviewten können weitere Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen Unternehmen nennen. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben. Dieser wird zusätzlich aufgeschlüsselt in Ost- und Westdeutschland sowie in Händler mit bis zu zehn Mitarbeitern und solchen mit mehr als zehn. Umsätze spielen hierbei keine Rolle.

Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert neun führende Anbieter. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferschnelligkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Außendienst. Aus den Antworten hat B+L eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Das Gesamtranking nach Durchschnittsnoten basiert auf der Addition aller Ergebnisse eines Anbieters in den 16 Kategorien und der daraus ermittelten Gesamtdurchschnittsnote.

Insgesamt wurden im Mai 2015 in ganz Deutschland 159 klassische Fachhändler und Raumausstatter befragt, regional verteilt im Norden und Süden, Osten und Westen. Nicht in die Befragung eingeschlossen sind Filialisten, der Großhandel, Kooperationszentralen sowie Großflächenanbieter wie Discounter oder C+C-Betriebe.
aus BTH Heimtex 07/15 (Wirtschaft)