ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Knauf Werktage 2015

Erneut Besucherrekord bei vierter Auflage

Die Erfolgsgeschichte der Knauf Werktage geht weiter. Fast 19.000 Besucher an sechs Stand-orten - das bedeutet bei der vierten Auflage der Knauf Werktage wieder einen deutlichen Zuwachs an Teilnehmern. Sie erlebten ein echtes Branchenereignis - praxisnah und dialogorientiert.

Die Bilanz der Knauf-Deutschlandreise nach Stationen in Mainz, Magdeburg, Stuttgart, Hamburg, Nürnberg und Düsseldorf ist eindeutig: ein großer Erfolg mit vielen Gewinnern. Fachunternehmer, Baustoffhändler, Planer und Architekten konnten sich in intensiven Gesprächen und bei Live-Demonstrationen über Neuheiten und Systemlösungen informieren, sie in der Praxis testen und ihre Eindrücke mit Knauf-Experten und Kollegen diskutieren. Peter Fischer, Bodenverantwortlicher von Knauf, war begeistert: "Wir merken eine positive Entwicklung auf den Werktagen. Das Zusammenspiel der einzelnen Firmen wird immer perfekter."

Die Knauf Werktage waren 2015 wieder ein Treffpunkt der ganzen Branche. "Wir konnten in diesem Jahr neben Stuckateuren, Trockenbau- und Boden-Spezialisten deutlich mehr Zimmerer und Maler als 2013 begrüßen", erläuterte Marketingleiter Jochen Wenzel, "außerdem war die Integration der erstmals durchgeführten Plan-Tage in die Werktage sehr erfolgreich - dieser Bereich diente als Präsentations- und Dialogforum für Architekten und wurde von ihnen sehr gut angenommen." Mit der eindrucksvollen Materialwand, den Inspirationsräumen und hochkarätigen Vorträgen gelang es, den Architekten Knauf in neuen Blickwinkeln zu präsentieren. Interessant zu beobachten war auch die Vermischung der Gästegruppen; so ließen sich viele Architekten die Chance zum Praxisdialog an den Ständen der Werktage nicht nehmen, umgekehrt informierten sich zahlreiche Fachunternehmer innerhalb der Plan-Tage-Flächen.

Gelungener Auftritt als Knauf-Gruppe


"Ein weiteres wichtiges Ziel der Werktage ist der Auftritt von Knauf als Gruppe", erläuterte Jochen Wenzel, "damit gehen wir über die Darstellung einzelner Produkte hinaus und präsentieren übergreifende System-Lösungen, die sich an den Anforderungen des Marktes, der Planer und Auftraggeber orientieren". Dieses Konzept übergreifender Information und Kommunikation war der Maßstab für das Vortragsprogramm. Frank Eßl, Leiter der Knauf-Akademie: "In den Vorträgen ging es nicht um Produktdetails, sondern wir haben hier jeweils ganzheitliche Lösungen vorgestellt zum Brand-, Schall- oder Wärmeschutz, zu Fassaden-, Boden- oder Dachkonstruktionen."

Der spannende Wechsel von der Theorie zur Praxis war diesmal eines der Markenzeichen der Werktage, denn Werkstatt-Atmosphäre war allenthalben zu spüren, wenn an vielen Stellen gespachtelt, gebogen und geschraubt wurde. Hier entwickelten sich intensive Dialoge zwischen den Knauf-Experten und den Profikunden aus Handwerk und Fachhandel. Die "Showelemente" kamen nicht zu kurz; die Demonstrationen zum Brandschutz etwa oder das Sichtbarmachen von Akustik mit einem Flammrohr zogen die Fachbesucher zur zentral gelegenen Bühne.
aus FussbodenTechnik 03/15 (Marketing)