ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Hans-Jörg Koch, Garant Gutes Schlafen

Nur gemeinsam stark


Rheda-Wiedenbrück. Das Jahr 2014 lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Es war ein tolles Jahr! Mit dem Umsatz sind unsere Partner im Handel und wir selbst als Verbundgruppe durchaus zufrieden, zumal wir in den letzten fünf Jahren zweistellig gewachsen sind und uns im laufenden Jahr an dieser Vorgabe messen lassen mussten. Als besonders erfreulich ist einzuordnen, dass der größte Teil unserer Handelspartner das gute Vorjahresergebnis erreichte oder übertraf.

Wie 2015 wird, lässt sich schwer voraussagen. Um unsere Marktanteile in dem sicher schwieriger werdenden Umfeld zu steigern, haben wir uns mit umfassenden Marketing-Maßnahmen, die während unserer Partnerforums im November vorgestellt und vom Handel in breitem Maße akzeptiert wurden, auf wettbewerbsintensive Positionierung vorbereitet. Die Weichen für ein weiteres Wachstum im kommenden Jahr sind gestellt.

So verspricht das Frühjahr 2015 für unsere Partner mit dem Morgana-Jubiläum ein spannender Jahresbeginn zu werden Vor 20 Jahren eröffnete der erste Morgana-Partner sein Haus. Für dieses Ereignis inszenieren wir bundesweit für alle Partner ein großes Gewinnspiel. Das komplette Marketing-Paket ist bis hin zur eigenen Morgana-Jubiläums-Edition geschnürt. Dieser enorme Marketing-Impuls dürfte jedem einzelnen unserer Partner einen Umsatzzuwachs bringen.

Die Herausforderungen, denen sich die Branche 2015 stellen muss, sind keine geringeren als im Jahr 2014. Ganz im Gegenteil: Die Zunahme der Großflächenvermarkter, die auf Wachstum zielenden Filialgeschäfte und nicht zuletzt der preisorientierte Markt im Internet werden den Wettbewerb mehr als bisher verschärfen.

Die Garant Gruppe hat sich mit ihren, den Handel unterstützenden Dienstleistungen darauf gründlich vorbereitet. Mit einem so genannten 360-Grad-Marketing bieten wir einen Service, der sowohl die projektbezogene und im Frühjahr startende Jubiläumsaktion "20 Jahre Morgana" in den Blickpunkt der Konsumenten rückt als auch eine Rundum-Betreuung zur Profilierung des Handels vor Ort umfasst. Dabei ist das Internet für uns nicht "Feind des Fachhandels", sondern Instrument der Zukunft, um die Frequenz im Handel zu steigern. Wir wissen, dass wir gut aufgestellt sind.

Die größte Herausforderung für den mittelständischen und inhabergeführten Fachhandel liegt in diesem Jahr in der permanent notwendigen Selbst-Motivation und im nachhaltigen Vertrauen in die Zukunft. Dabei wachsen auch die Anforderungen an die Unterstützung durch die Verbundgruppe. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben wir uns für 2015 personell verstärkt, um mehr und intensiver für unsere Partner da zu sein. Man muss sich den Herausforderungen stellen, um aus den als Belastungen empfundenen Marktveränderungen die größten Chancen für die individuelle Konjunktur werden zu lassen.

Der Handel muss sich konsequent für Innovationen entscheiden. Er muss sich für Empfehlungen öffnen, um seine Situation zu optimieren. Es führt zu keinem Ergebnis, im täglichen Kampf um die Existenzsicherung den Blick in die Zukunft aus dem Auge zu verlieren. Der Handel muss sich öffnen, um aus den auf gründlicher Analyse des Marktes beruhenden Empfehlungen der Verbundgruppe die Maßnahmen herauszupicken, welche die regionale Stärkung des eigenen Hauses zum Ziel haben. Die Metapher, dass der Einzelhandel so heißt, weil er einzeln handelt, hat sich endgültig überlebt. Nur gemeinsam sind wir stark.
aus Haustex 01/15 (Wirtschaft)