ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant-Möbel-Gruppe

Schlafmodul mit erfreulichem Zuwachs


Rheda-Wiedenbrück - Traditionell im November veranstaltet die Garant-Möbel-Gruppe im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück in Vorbereitung auf das neue Geschäftsjahr ihr alljährliches Partnerforum. 187 Aussteller aus zehn Ländern erwarteten in diesem Jahr rund 1.200 Besucher. Der im Juni dieses Jahres neu angetretene Vorstand konnte der Presse zur Eröffnung des Forums erfreuliche Zahlen zur Unternehmensentwicklung berichten.

Mit insgesamt 1.709 Handelspartnern hat die Garant-Möbel-Gruppe in diesem Jahr per Ende September einen Umsatzzuwachs von 9,3 Prozent erzielen können. Damit wachse man stärker als der Markt, stellten die beiden Vorstandsmitglieder Torsten Goldbecker und Jens Hölper vor der Presse fest. Für das letzte Quartal rechnen die beiden allerdings mit verhalteneren Geschäftsabschlüssen. Traditionell nennt das Unternehmen keine konkreten Geschäftszahlen. In allen vier Geschäftsbereichen konnten jedoch Umsatzzuwächse realisiert werden. Zum Gesamtplus von 9,3 Prozent trugen Wohnen zwei Prozent, Küchen 12,3 Prozent und Bad & Haustechnik 5,7 Prozent Wachstum bei. Den Vogel schoss allerdings das Modul Schlafen mit 18 Prozent ab. Den Löwenanteil am Gesamtumsatz steuert nach wie vor die Küche mit 54 Prozent bei. Wohnen kommt auf einen Umsatzanteil von 23 Prozent, Bad & Haustechnik auf 14 Prozent. Die Schlafspezialisten konnten sich auf neun Prozent verbessern.

Wie Goldbecker und Hölper berichteten, habe die Trennung des inländischen Kernmarktes vom internationalen Geschäft der Gruppe auch zu neuen und mit der Vergangenheit nur noch bedingt vergleichbaren statistischen Werten geführt. Für mehr Transparenz sorge daher die Nennung der Handelspartner anstelle der vergebenen Lizenzen, die von den Händlern bisher zum Teil mehrfach genutzt wurden. So bündele die Gruppe die Interessen von 1.709 Handelsunternehmen in Deutschland, die für die zuletzt genannten über 2.000 Lizenzen stehen. Herausgerechnet seien dabei die bisher in die Statistik einbezogenen ProÖko-Mitglieder sowie einige der bisher von Deutschland betreuten ausländischen Handelspartner.

Die Struktur der Verbundgruppe spiegelt sich in vier Geschäftsbereichen. Der Bereich Wohnen mit seinen Modulen Garant für gutes Wohnen, MER, Wohndesign, Patio und SB gruppiert insgesamt 311 Handelspartner. Zu den unter der Modulmarke Küchen-Areal am Markt auftretenden Küchenspezialisten gehören 334 Küchenhändler. 108 Partner mit 150 Verkaufsstellen zählt der Bereich Schlafen mit den Handelsmarken Morgana und Notturno. Nach wie vor mitgliederstärkstes Segment ist mit 956 Handels- und Handwerksunternehmen der Geschäftsbereich Bad & Haustechnik.

Zu den Ursachen dieses Wachstums erklärte Goldbecker, dass im Handel ein durchaus höherer Auftragswert spürbar sei. "Durch die Zunahme der Bautätigkeit bei Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen sowie die Neigung, mehr in Sachwerte als in unsichere Anlagen investieren zu wollen, profitiert die Einrichtungsbranche und hier insbesondere der Fachhandel", erklärte Goldbecker. Zusätzliches Wachstum konnte darüber hinaus durch eine Vielzahl neu gewonnener Handelspartner generiert werden. Zu den neuen Mitgliedern zählen bei den Schlafspezialisten unter anderem Sasse Schlafsysteme in Greven, Aqualine Wasserbetten in Karlstein und Schlafduett in Adendorf. Insgesamt, so Hölper, speist sich das Umsatzwachstum zu etwa 20 Prozent aus externen Effekten, also der Gewinnung neuer Mitglieder. Die übrigen 80 Prozent des Zuwachses wurden durch internes Wachstum erreicht.

"Wir sind gut aufgestellt und müssen mehr daraus machen", ergänzte Jens Hölper, der die Schwerpunkte der künftigen Verbandsführung verstärkt auf die Optimierung des Handelsmarketings legen will. "Wir wollen und müssen unser Markenportfolio weiterentwickeln und gleichzeitig ein Stück weit modernisieren. Hinzu kommt, dass wir mehr Marketing-Programme als Marketing-Aktionen auf den Weg bringen müssen", erklärte Hölper und setzte hinzu: "Wir wollen das beste Handelsmarketing aller Verbundgruppen unserer Branche bieten", lautet sein ehrgeiziges Ziel. Ausgehend von der positiven Basis des laufenden Jahres setzt der Vorstand auch auf Wachstum im kommenden Jahr. Neben der Stärke des vorhandenen Potenzials der Handelspartner sehe man darüber hinaus auch Erweiterungsmöglichkeiten für die Verbundgruppe im weiteren Ausbau der Internet-Unterstützung für den Handel sowie im Geschäftsfeld Bad & Haustechnik mit Blick auf effizient nutzbare Energien.

Alle fünf Messehallen des A2 Forums mit einer Nutzfläche von 12.000 qm waren zum diesjährigen Partnerforum voll ausgebucht. An den drei Messetagen präsentierten sich 187 Aussteller aus zehn Ländern. 24 Firmen zeigten ihre Kollektionen für den Bereich Schlafen. Der Auslandsanteil von 15,5 (Vorjahr elf) Prozent unterstreicht das Interesse internationaler Hersteller, das Partnerforum als attraktive Plattform in der Zusammenarbeit mit der Garant-Möbel-Gruppe zu nutzen. Schlafmodul-Manager Hans-Jörg Koch zeigte sich aufgrund der positiven Entwicklung seines Segmentes in Rheda-Wiedenbrück äußerst entspannt: "In den letzten fünf Jahren konnten wir prozentual immer zweistellig wachsen. Und in diesem Jahr haben wir keinen Partner an einen anderen Verband abgeben müssen.' Dank einer Neuaufteilung der Aussteller präsentierten sich die Schlafspezialisten in der "World of sleep" mit einem starken Auftritt. Nach dem Umzug in Halle 2 wurden die Kollektionen und Leistungen auf einer doppelt so großen Fläche wie bisher gezeigt. Modulmanager Koch: "Das Thema Schlafen ist jetzt inklusive der präsentierten Schlafzimmer komplett und perfekt. Wir bekommen zur Weiterentwicklung des Moduls aus dem Haus alle Unterstützung, die wir brauchen.' Das größere Platzangebot erlaubt, den Schwerpunktthemen angemessene Ausstellungsbereiche zu widmen. Zu den Attraktionen in diesem Jahr gehört die Sonderfläche des Trendthemas "My Spring". Das laut Koch mit viel Erfolg im Markt eingeführte und exklusive Boxspring-Programm zeigt interessante Weiterentwicklungen. Eine weitere Sonderfläche widmet sich ausführlich dem Spezialisierungsthema "Komfort Schlafen". Hier wird demonstriert, wie individuelle Beratung für zufriedene Kunden sorgt.

Ebenfalls innerhalb der "World of sleep" hervorgehoben wird das Premiumsegment unter dem Programmnamen Morganaflex. Die hochwertige Kollektion, die in konzertierter Aktion mit Forschung und Handel sowie mithilfe umfangreicher Tests und durch fachspezifische Begutachtung entwickelt wurde, bietet aufeinander abgestimmte Unterfederungen, Matratzen, Nackenkissen und Daunendecken. Den Programmnamen unterstützen Etiketten, eigene Bezüge und Kerne sowie eine für zehn Jahre gewährte Morgana-Garantie. Die am jeweiligen Produkt fehlenden Preise unterstreichen den Anspruch, dass Lebens-(Schlaf-)Qualität nur als zusammenhängendes System erworben werden sollte.

Die breit angelegte Prospektsonderschau empfiehlt für 2013 neue wie bewährte Aktionen, die Verkaufsimpulse generieren und die Fachkompetenz des Handels unterstützen. Garant ist nach der Beobachtung Kochs der Verband mit der stärksten Prospektauflage im Bettenbereich. Seine Premiere erlebte der neue Hochwertprospekt "Zeit für Träume", der für die Werbung im Frühjahr und Herbst des nächsten Jahres Akzente für anspruchsvolle Kunden setzt. Er setzt stark auf Bettwäsche-Kollektionen, außerdem bietet der Verband dort auch Daunendecken im Preisbereich von 600 Euro an. Die Resonanz der Industrie auf diesen Prospekt sei sehr positiv, berichtete Koch, die Begehrlichkeit sehr hoch, als Unternehmen darin vertreten zu sein.

Vor dem Hintergrund des an Bedeutung gewinnenden E-Commerce entwickelte die Garant-Möbel-Gruppe in den letzten Monaten und Jahren ihre eigene Online-Strategie. Der Grundsatz dieser Strategie manifestiert sich in dem formulierten Statement: "Wir gehen davon aus, dass jeder unserer Handelspartner eigenverantwortlich und selbstbestimmt handeln muss. Die Konkurrenz im Netz sehen wir vor allem außerhalb des klassischen Möbelhandels bei den "Online-pure-Playern", die mit innovativen Konzepten, aber ohne Branchenkompetenz den Markt aufmischen." Die E-Commerce-Strategie der Garant-Möbel-Gruppe fußt vor diesem Hintergrund auf der Kernkompetenz der Dienstleistung. So ist erklärtes Ziel, die Handelspartner beim Aufbau eigener Online-Shops in den Themen Technik, Recht, Marketing, Vertrieb und Sortiment unterstützen zu wollen. Die Dienstleistung ist dreistufig aufgebaut. Sie beginnt mit einer zeitgemäßen Website für den Handelspartner, schließt das Abverkaufs-Portal mit seinen täglich 700 Abrufen mit ein und endet mit dem klassischen Online-Shop. Mit diesem Konzept wurden insbesondere in den letzten zwölf Monaten beachtliche Fortschritte erzielt. Bis heute wurden 200 Websites gestaltet, 130 Partner mit zentralen Portalen unterstützt und fünf eigenständige Shops an den Start gebracht. Im Schlafmodul zählt Köller Bettenstudio in Steinheim zu den Pionieren des ganzheitlichen E-Commercer-Gedankens bei Garant Möbel.
aus Haustex 12/12 (Marketing)