ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

MMFA kündigt weitere Schulungen und Infomaterialien an

Zahl der Mitglieder und die Absatzmenge wachsen

Aufwärts geht es für den MMFA, sowohl was angeschlossene Unternehmen als auch was die Verkaufsmengen der Mitglieder angeht. Der Verband gewinnt damit an Bedeutung, die er unter anderem auf europäischer und internationaler Ebene in die Normenarbeit einbringt. Für den Handel und das bodenlegende Handwerk bietet er Schulungen, Merkblätter und Infobroschüren an.

Zufriedene Gesichter auf der mittlerweile auch schon dritten Domotex-Pressekonferenz des relativ jungen MMFA-Verbandes. Die Zahl der Mitglieder hat sich im vergangenen Jahr weiter erhöht. Zwar gab es mit Tarkett bereits einen Austritt, aber Unilin und zuletzt Forbo Flooring sind als neue ordentliche Mitglieder dabei. Damit sind es Anfang 2015 insgesamt 15 Hersteller, die ihre Interessen durch den Verband vertreten lassen.

Noch größer war der Zulauf bei den außerordentlichen Mitgliedern aus der Zuliefer- und Zubehörindustrie. Übers Jahr sind CC Dr. Schutz, Friedrich Klump, Neuhofer Holz und der Maschinenhersteller Sandvik TPS hinzu gekommen. Außerdem gehören dem Verband das Institut für Holztechnologie Dresden und das TFI Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen als Fördermitglieder an.

Aber nicht nur die Mitglieder werde mehr, auch die mehrschichtig modularen Bodenbeläge verkaufen sich immer besser. Wobei die Vergleichbarkeit der Absatzmengen mit den Vorjahren momentan deutlich eingeschränkt ist. Denn einerseits werden mit jedem neuen Mitglied zusätzliche Mengen erfasst. Und andererseits erlaubt das Wettbewerbsrecht nur die Veröffentlichung von Zahlen, wenn daraus keine Rückschlüsse auf einzelne Unternehmen möglich sind. Dennoch konnte Sebastian Wendel (Egger), Obmann im Arbeitskreis Marktentwicklung, einige interessante Statistiken vorlegen.

Mehr als die Hälfte geht nach D/A/CH

In der Klasse 1 (Polymere auf HDF-Träger ohne reine Lacksysteme) gab es von 2013 auf 2014 eine Zunahme der Absatzmenge von 5,15 auf 6,27 Mio. m2. Das sind stolze knapp 22 %. "Hier decken wir den größten Teil des Weltmarktes ab", so Wendel. Von Produkten der Klasse 2 (Polymere auf Kunststoff- oder Kunststoffkomposit-Träger) wurden 2014 insgesamt 6 Mio. m2 abgesetzt.

Für beide Produktgruppen ist Westeuropa und hier besonders die Region D/A/CH der wichtigste Absatzmarkt: Jeweils 95 % der verkauften Mengen entfallen auf Westeuropa. In Klasse 1 gehen 77 % der Erzeugnisse nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz; in Klasse 2 sind es 56 %.

Nähere Angaben zur Klasse 3 (Produkte, die nicht von den Klassen 1 und 2 oder externen Normen erfasst werden) blieb Wendel aus den genannten Gründen schuldig.

Neben der Erstellung von Absatzstatistiken hat sich der MMFA seit der Gründung Ende 2012 vor allem mit der Normenarbeit beschäftigt. Einen raschen Erfolg verzeichnete der Verband schon im August 2014, als die EN 16511 (Paneele für schwimmende Verlegung - Halbstarre, mehrlagige, modulare Fußbodensysteme (MMF) mit abriebbeständiger Decklage) in Kraft trat, an deren Ausarbeitung man beteiligt war.

Jetzt heißt es dran bleiben, denn aus den F&E-Abteilungen der Industrie kommen ständig neue Varianten und Weiterentwicklungen. Um so wichtiger, in allen Arbeitsgruppen der europäischen und internationalen Normungsgremien unterstützend mit dabei zu sein. "Wir halten eine möglichst Produktübergreifende, auf Sachthemen abgestimmte Lösung für unabdingbar, um eine fachgerechte Normungsarbeit für diese innovativen Produkte zu gewährleisten", so der stellvertretende MMFA-Vorsitzende Volker Kettler (Meisterwerke) in Hannover.

Unterstützung für Handel und Handwerk

Nicht vergessen werden bei der Arbeit des Industrieverbandes die Verarbeiter. Ein im September 2014 in Köln erstmals durchgeführter Workshop für diese Zielgruppe war ein voller Erfolg. Darauf aufbauend, soll es 2015 wieder Schulungen zu den modularen Multilayer-Böden für Handwerk, Handel und Bodensachverständige geben, auch außerhalb Deutschlands. Gegenwärtig finden Gespräche mit ausländischen Fachorganisationen statt.

Die Teilnehmer an den Workshops dürfte auch das Thema Unterlagen interessieren. Der MMFA hat dazu bereits ein technisches Merkblatt veröffentlicht. Im nächsten Schritt soll daraus eine Broschüre entstehen, die mit ihren kurz gefassten Informationen als Beratungshilfe gedacht ist. Nach Fertigstellung wird man es in mehreren Sprachen auf mmfa.eu kostenlos herunterladen können.

Ebenfalls in Vorbereitung sind momentan technische Anleitung zur Verlegung sowie der Reinigung und Pflege von MMF-Belägen.

MMFA Daten und Fakten


Verband der mehrschichtigen modularen Fußbodenbeläge e.V.
Mittelstraße 50
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 / 9 65 33 39
Fax: 0521 / 9 65 33 11
info@mmfa.eu
www.mmfa.eu

Vorstand: Matthias Windmöller (Präsident), Volker Kettler, Sebastian Wendel
Geschäftsführer: Peter H. Meyer
Gründungsjahr: 2012
Mitglieder: Amorim, Beaulieu, Classen, Egger, Forbo Flooring, Gerflor, Hamberger, Kronoflooring, Lico, Meisterwerke, Parador, Skema, Tilo, Unilin, Windmöller
aus BTH Heimtex 02/15 (Wirtschaft)