ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant Partnerforum

Pflichttermin für Handelspartner


Rheda-Wiedenbrück. Für die Mitglieder der Garant Gruppe beginnt das Neue Jahr schon im November: Denn alljährlich findet in diesem Monat das Partnerforum statt, auf dem sich die Mitgliedshäuser über neue Programme und Kollektionen informieren können sowie Grundzüge des werblichen Auftritts fürs nächste Jahr festgelegt werden. Insofern ein Pflichttermin. Für den Verband selbst bietet das Forum die Gelegenheit, ein erstes Resümee des zu Ende gehenden Jahres zu ziehen.

Die beiden Geschäftsführer Torsten Goldbecker und Jens Hölper zeigten sich auf dem diesjährigen Partnerforum der Garant Gruppe mit dem Erreichten zufrieden. Der nicht näher bezifferte Umsatz der Gruppe dürfte nach ihren Aussagen in etwa zwei Prozent über dem des Vorjahres liegen. Angesichts der allgemeinen Marktlage im Möbelhandel liegt Garant damit vergleichsweise gut im Rennen. Hinter der Prozentzahl verbergen sich allerdings recht unterschiedliche Tendenzen in den einzelnen Geschäftsfeldern. Einziger Bereich mit einem Plus sind die Küchen, die um sieben Prozent im Umsatz zulegen dürften. Das Modul Bad und Haus verliert etwa zwei Prozent Umsatz und Wohnen und Schlafen sogar rund vier Prozent. Im vergangenen Jahr war der letzte Bereich noch der Wachstumsträger der Gruppe.

Die generelle Umsatzentwicklung des Verbandes spiegelt sich allerdings nur zum Teil in den veränderten Zahlen der den Modulen zugeordneten Handelspartner. Insgesamt zählt Garant aktuell 1.733 Handelspartner, 25 weniger als vor Jahresfrist. Im Geschäftsfeld Wohnen und Schlafen vereint der Verband 426 Handelspartner (Vorjahr 428), bei Küchenareal 348 (352). Bei Bad und Haus gab es die stärksten Verluste mit 19 Handwerkspartnern auf 978.

Hans-Jörg Koch, Modulmanager Gutes Schlafen, konnte für seinen Bereich, der unter Wohnen und Schlafen subsummiert wird, allerdings erneut Positives berichten. So wird Gutes Schlafen bis Ende Dezember wahrscheinlich auf ein leichtes Plus im Umsatz kommen. Auch die Zahl der Handelspartner konnte um sechs auf jetzt 120 gesteigert werden. Sie verfügen über insgesamt gut 160 Verkaufsstellen.

Erneut war das Partnerforum in diesem Jahr mit 175 Ausstellern aus zehn Ländern ausgebucht. Rund 1.200 Besucher wurden erwartet, was gegenüber 2013 ein leichter Zuwachs wäre. Zum ersten Mal zeigte der Verband sämtliche Inhouse-Marketing-Aktivitäten zusammengefasst als 360-Grad-Marketing in einer Halle. Im Laufe der Jahre entstanden spezialisierte Abteilungen und Teams mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die vielfältige Marketing-Dienstleistungen im engeren und weiteren Sinne anbieten. Dazu gehören unter anderem die Garant-Markenpartnerschaft, Innenarchitektur und Ladenbau, Online-Marketing-Services und das Marketing-Service-Portal. Als logische Konsequenz der Strategie des integrierten 360-Grad-Marketings fasst die Garant Gruppe nun alle einzelnen Marketing-Services in einem eigenständigen Geschäftsbereich Marketing zusammen, um eine optimale Vernetzung dieser Bereiche zu erreichen sowie die Weichen für weiteres qualitatives Wachstum zu stellen. Als Leiter des Geschäftsbereichs Marketing engagierte die Garant Gruppe den auf Marketing und Kommunikation spezialisierten Dipl.-Betriebswirt Rainer Metz.

Das Sortiment für das Modul Gutes Schlafen und die Marke Morgana fand sich in diesem Jahr mit 31 Ausstellern in Halle 2 des A2-Forums in Rheda-Wiedenbrück. Im Mittelpunkt stand diesmal das 20-jährige Bestehen der Verbandsmarke Morgana. 1995 wurde die erste Filiale eröffnet. Der Verband feiert dieses Ereignis im kommenden Jahr mit einem üppigen Jubiläums-Paket, an dem sich die Modulpartner beteiligen können. Im Zentrum steht ein Gewinnspiel mit Preisen im Gesamtwert von mehr als 30.000 Euro. Der Slogan dazu lautet "20 Jahre Morgana - gewinnen Sie einen Traum". Der erste Preis ist eine einwöchige Kreuzfahrt für zwei Personen. Das Gewinnspiel läuft vom 1. März bis 30. Juni. Die Gewinne werden von einem Morgana-Handelspartner übergeben, der seinen Sitz in der Nähe des Wohnortes des Gewinners hat.

Die Garant-Partner haben die Wahl unter drei Jubiläums-Paketen, mit denen sie vor Ort auf die Verlosung aufmerksam machen können. In dem Basispaket für 199 Euro steckt schon alles Nötige, wie Hinweiskarten, Darstellung auf der Garant-eigenen Händler-Website, Image-Fahne, Anzeigenvorlagen, A1-Plakate für Kundenstopper und kleine Give-aways. Das, so Koch, sollte eigentlich jeder Morgana-Partner zumindest buchen. In einem weiteren Paket gibt es zusätzlich ein Megaprint mit Jubiläums-Motiv. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, ein Händler-Event zu buchen, einschließlich eines VW-Bullis T1 oder T2 als Morgana-Mobil, das am Aktionstag durch den Ort fährt und am Geschäft ausgestellt wird.

Für entsprechende Mehrumsätze in den Anschlusshäusern soll eine Jubiläums-Edition sorgen. "Wir verzichten darauf, plump 20 Prozent Nachlass auf alles geben", erklärt Koch auf dem Partnerforum. Stattdessen können die Garant-Partner ihr Sortiment um spezielle Matratzen (Kaltschaum und TFK) und Bettensets (Daune und Faser) mit interessanten Kalkulationen erweitern. Lieferanten der Artikel sind die Unternehmen Fey, Badenia und Spessarttraum.

Weitere Neuheiten bei Garant: Bei dem Boxspringbetten-System My Spring gibt es jetzt auch eine sogenannte Duo-Funktion, die es ermöglicht, einen Doppellieger in der Mitte zu trennen und beide Hälften separat zu stellen. My Spring gehört zur Garant-Kollektion, die allen Garant-Partnern zur Verfügung steht. Inzwischen findet sich das System im 200 Anschlusshäusern.

Aufbauend auf diesem Erfolg gab es als weitere Neuheit in Rheda-Wiedenbrück My Bed zu sehen, ein modular aufgebautes Massivholzbetten-System mit Polsterkopfteilen. "Wir möchten trotz des Boxspring-Booms auch gerne weiterhin Einlegesysteme verkaufen", erklärt Koch. Der Clou: Das System kann auf die Kopfteile von My Spring zurückgreifen und verfügt über rund 80 Stoffe und Ledervarianten. Für das Jahr 2016 hat Modulmanager Koch bereits weitere Ideen im Köcher: "Die My-Serie wächst." 2016 ist ohnehin von besonderer Bedeutung, da Garant in jenem Jahr sein 60-jähriges Bestehen begeht. Die Feierei geht also weiter, dann natürlich auch für die Morgana-Partner.

Neben der Marke Morgana stellten sich in der Halle 2 weitere Firmen mit ihren Programmen vor. Manche von ihnen bewahren sich die Neuheiten für die Möbelmesse in Köln auf, die meisten hatten aber einige Neuheiten mit nach Rheda-Wiedenbrück gebracht. Einige Beispiele:

Tempur-Sealy


Tempur-Sealy stellte sich auf dem Partnerforum mit zwei neuen Marken vor, die durch die Fusion von Tempur und dem amerikanischen Unternehmen Sealy auch ins Markenportfolio der deutschen Vertriebsgesellschaft gelangt sind. Die Matratzenserie Sealy Hybrid liegt preislich unter der Marke Tempur, zwischen 798 und 998 Euro empfohlener VK. Ihre Besonderheit ist eine Kombination aus Federkern in der unteren Hälfte der Matratze und Gel-Memory-Schaum auf der Oberseite. Die Serie habe man bereits auf der MOW und danach gut platzieren können, erklärte Timo Hoffmann, Verkaufsleiter Deutschland. Diese Marke möchte man in Deutschland mit einem ähnlichen werblichen Aufwand wie bei Tempur bekannt machen und entsprechend breit im Handel vertreiben. Anders liegt es bei der zweiten Marke Stearns&Foster, die preislich oberhalb von Tempur liegt und hochwertige Boxspring-Betten anbietet, in Handarbeit in Kanada gefertigt. Hier strebt man naturgemäß einen selektiveren Vertrieb an. Ein Doppelbett im typisch amerikanischen Design liegt nach Informationen Hoffmanns zwischen 4.000 und etwa 7.500 Euro im empfohlenen VK. Die Matratzen, mit einer Bauhöhe zwischen 37 und 45 Zentimetern, sind auch einzeln erhältlich.

Rummel


Das Unternehmen aus Neustadt/Aisch war in Rheda-Wiedenbrück mit einem erweiterten TFK-Matratzenprogramm für die Verbandsmitglieder dabei. Man hat das bislang zwei Matratzentypen umfassende Programm um zwei weitere Typen erweitert, die es preislich im unteren und oberen Genre ergänzen. Somit können die Händler die Preisspanne zwischen 499 und 1.199 Euro empfohlener VK anbieten.

Optimo


Auch Optimo legt wieder größeres Gewicht auf die Taschenfederkern-Technologie. Nach den Sommermessen (ABK und MZE) hat das Unternehmen diese Produkte nach Angaben des Verkaufsleiters Rainer Binninger komplett überarbeitet. Unter dem Namen Callea stellte das Unternehmen vier neue Matratzen vor, teilweise erstmals wieder mit einem optisch attraktiven Drell-Bezug. "Retro-Optik mit modernem Innenleben" bezeichnete Binninger diese Artikel. Optional können die Matratzen mit einer Boxspring-inside-Unterfederung kombiniert werden.

Technogel


Technogel war mit seinem bekannten Programm an Gel-Matratzen vor Ort. Aber Fabian Gläser kündigte auf der Garant-Messe bereits an, dass man in Köln ein gründlich überarbeitetes Matratzen-Programm zeigen werde. Die Bezüge werden unter anderem komplett neu sein. Dank der Zusammenarbeit mit neuen Zulieferern ist es dem Unternehmen laut Gläser außerdem gelungen, die Preise etwas günstiger zu gestalten. Bei den Nackenstützkissen wird es Verbesserungen in der Durchlüftung geben. Generell, so Gläser, entwickle sich Technogel so positiv am Markt, dass der Vertrieb weiter ausgebaut werde.

Veldeman


Das belgische Unternehmen mit seiner Marke Velda brachte einige Neuheiten mit nach Deutschland. Gelfresh ist eine neue Serie auf Basis von TFK- oder Latex-Technologie. Als Komfortschicht, und das ist das Besondere, wird in dieser Serie ein neuer Schaum von Latexco namens FlowFoam verwendet. Nach einem Werk zur Produktion von FlowFoam wird Latexco nun auch ein Werk in Belgien errichten.

Außerdem zeigte der Verkaufsleiter Peter Van Rompuy das neue Boxspring-Konzept Velda Physio. Sowohl in der Box als auch in der Matratze sind sieben Liegezonen eingearbeitet. Das Spezielle ist allerdings, dass die Matratze auf einen Schaumrand verzichtet und komplett aus Federkernen besteht, an den Kanten verstärkt durch einen Stahldraht. Dennoch könne man die Matratzen auch als motorisierte Varianten verwenden, versichert Van Rompuy. Das Vermessungssystem Actiliniea sei nun endlich serienreif und auf den Punkt gebracht. Sehr froh ist der Belgier, dass es ihm endlich gelungen sei, auf der Möbelmesse in Köln einen Stand in der Halle 9 zu erhalten.

Key West


Erstmals stellte sich das holländische Unternehmen Key West mit seinem Programm an Boxspring-Betten bei Garant vor. "Erst einmal konzentrieren wir uns ausschließlich auf Garant-Kunden", erzählte Burkhard Pieper, Vertriebsleiter für Deutschland. Man wolle auf dem neuen deutschen Markt lieber langsam und dafür seriös expandieren. Das Unternehmen aus Enschede an der deutsch-holländischen Grenze besteht seit 15 Jahren und konzentriert sich auf den Fachhandel als Absatzmarkt. Für diese Zielgruppe liegen die Key-West-Produkte preislich vom Einstiegsbereich bis zur oberen Mitte. Die Stock-Kollektion ist ab Lager verfügbar. Preislich darüber liegt die Design-Kollektion. Die Business-Class schließlich bietet laut Pieper "wertige Optik zu interessanten Preislagen". Ein Doppellieger mit zwei Motoren liegt im EK zwischen 1.200 und 2.000 Euro. Die Motoren sind von Vibradorm. 70 Stoffe gibt es für die Business-Class zur Auswahl.
aus Haustex 12/14 (Wirtschaft)