ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Objectflor im Schuhpark Fascies

Schuhkäufer achten auf Wertigkeit des Bodens


Wenn man Schuhe kauft, fällt der Blick besonders häufig auf den Boden. Kein Wunder, dass bei der Gestaltung und Einrichtung der Schuhpark-Filialen Designbeläge von Objectflor eine besondere Rolle spielen.

Schuhe auf knapp 1.400 m2 in einem modernen und hochwertigen Ambiente: In der neuen Filiale von Schuhpark Fascies in Münster halten sich nicht nur schuhverrückte Kundinnen gerne auf. Kinder finden in dem ansprechend gestalteten Spielbereich gute Unterhaltung. Der Aufenthaltsbereich mit Ledersesseln und Lounge-Elementen bietet beim Anprobieren oder Warten eine angenehme Atmosphäre. Der Schuhpark in Münster ist einer der vier Flagshipstores des mittlerweile 80 Filialen zählenden Familienunternehmens und wurde von dem Architekturbüro Unzen aus Möchengladbach gestaltet. Christoph Unzen achtet bei der Ausstattung auf Wertigkeit und den Einsatz neuer Materialien, bevor sie zu einem Trend werden: "Wir entwickeln das Einrichtungskonzept der Schuhpark-Filialen kontinuierlich weiter, sodass sie einen Wiedererkennungswert bieten, aber immer auch neue Ideen zeigen."

Für den Schuhpark in Münster fand der Architekt ein besonders attraktives Bodendesign: Er entschied sich erstmals für die neue Expona Textiloptik Black Textile (Art.-Nr. 8070) von Objectflor und gab den einzelnen Fliesen mit schwarzen Akzentstreifen einen Rahmen. Diese Gestaltung ist in der großen Fläche von 1.100 m2 besonders wirkungsvoll. Um Markenshops stärker hervorzuheben, kommt zudem auf 250 m2 als Kontrast eine helle Holz-optik Light Pine (Art.Nr. 6232) zum Einsatz. Das authentische Holzdessin korrespondiert mit der Altholzoptik, die auf diesen Flächen die Regale in den Blickpunkt rücken.

Die Funktionalität der LVT-Beläge von Objectflor bewährt sich in den Schuhpark-Filialen schon seit langen Jahren. Besonders positiv wertet das Architekturbüro Unzen die Langlebigkeit der Bodenbeläge. So kann dieser zentrale Baustein im Konzept erhalten bleiben, um dann nach einigen Jahren mit wenigen Mitteln wie neuen Regalen oder Wandgestaltungen ein Shopkonzept aufzufrischen.
aus FussbodenTechnik 05/14 (Referenz)