ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Bostik im Umbau der Münchner Oberpostdirektion zum Art Deco Palais

Parfix, Renogrund und Co. untermalen historisches Flair


Aus der alten Oberpostdirektion, eines der größten Bürogebäude Münchens, ist das Art Deco Palais geworden. Im neuen alten Juwel für anspruchsvolle Büronutzer wurden auf 22.000 m2 Fläche unter anderem Mosaik- und Stabparkett, Teppichboden und Linoleum verlegt. Produkte von Bostik spielten hierbei eine nicht unerhebliche Rolle.

Die Münchener Arnulfstraße hat sich zu einer Büro-Meile entwickelt. Die zentrale Lage ist attraktiv, auch für die Orlando Real Estate. Der Projektentwickler nahm 150 Mio. EUR für die aufwendige Renovierung des leerstehenden Areals in die Hand. Das Bauwerk von 1924 bietet schließlich 37.500 m2 Grundfläche, fünf Innenhöfe und 530 Räume. Die Deutsche Post World Net mietet 55 % der Gesamtfläche im separat erschlossenen nördlichen Teil des komplett renovierten Ensembles. Im südlichen Teil stehen 16.000m2 Büroflächen für Unternehmenszentralen, Kanzleien, Agenturen oder feine Stadtbüros zur Verfügung.

Den Umbau vom einstmals grau-grün verputzten Gebäude zum cremefarbenen Bürokomplex leitete der Architekt Edwin Effinger. Service Petrovic aus Germering hat die anspruchsvollen Bodenarbeiten übernommen.

Um eine optimale Verbindung mit der späteren Beschichtung und dem Belag herzustellen, bereitete der Verlegebetrieb den alten Estrich sorgfältig mit einem Diamantschliff vor. Für eine erhöhte Untergrundverfestigung sorgte das emissionsarme Bostik Renogrund PU rapid.

Der neu eingebrachte Zementestrich wurde mit Bostik Nibogrund G17 grundiert. Zur Trennung der angrenzenden Bauteile von Spachtelmasse und Bodenbelägen sowie zur Vermeidung von Schallbrücken setzte das Team um Darko Petrovic den selbstklebenden Bostik-Randdämmstreifen ein.

Auf den Flächen für die Parkettverlegung wurde die Fließspachtelmasse Bostik Niboplan 300, auf Flächen für Linoleum und Teppichböden Bostik Niboplan U mit einem Rakel gleichmäßig verteilt und geglättet. Nach der Trocknung konnten die gewählten Bodenbeläge verlegt werden. Um die Trittschalldämmung in den Bereichen des Stabparketts zu verbessern, kam zusätzlich die Kork-PU-Schaum-Dämmunterlage Bostik Nibolay TS 150 zum Einsatz, die schon bei einer Konstruktionshöhe von 3 mm ein Trittschallminderungsmaß von 18 dB erreicht.

Unterlage und Parkett wurden mit dem Hy-bridklebstoff Bostik Nibofloor PK Elastic verlegt. Dieser erreicht im Giscode die Klasse RS 10 und im GEV-Emicode die Klasse EC 1 R "sehr emissionsarm". Für einen besonders festen Halt des Hochkantlamellenparketts empfahl sich der Polyurethanklebstoff Bostik Nibofloor PU 18.
Für die Linoleumbeläge und Teppichböden wurde der mit EC1 klassifizierte Dispersionsklebstoff Bostiks Best gewählt. Die Holzsockelleisten befestigte man verdeckt mit dem SMP-Montageklebstoff Bostik Superfix.

Dehnungsfugen im Boden und an Revisionsschächten sind mit dem silikonfreien Hybrid-Dichtstoff Bostik PK Profi-Seal SMP farblich angepasst und geschlossen worden. Abschließend wurden die Parkettoberflächen nach Mieterwunsch individuell versiegelt, coloriert, geölt und gewachst.


Der Verlegebetrieb


Das Unternehmen von Darko Petrovic kann auf zwei Generationen des Bodenlegerhandwerks zurückblicken. Im März 1974 in Kroatien gegründet, übernahm Schwiegersohn Darko Petrovic 2004 in Deutschland die Geschäftsführung. Er greift dabei auf sechs Subunternehmen mit mittlerweile 25 Parkett- und Bodenlegern zurück. Das Unternehmen hat sich auf öffentliche Aufträge und individuelle private Kundenwünsche spezialisiert, arbeitet im Objektgeschäft vorwiegend mit Parkett.
aus FussbodenTechnik 05/14 (Referenz)