ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

PCI

Parkettkleber im Schlauch


Rücken- und Knieschmerzen, viel Verpackungsabfall, Hautbildung auf dem verbliebenen Klebstoff im Eimer - solche Probleme sind laut PCI für den Parkettleger jetzt passé, denn ab sofort bietet das Augsburger Unternehmen den bewährten SMP-Parkettkleber PAR 365 auch im 3 kg Schlauchbeutel an.

Verarbeiten lässt er sich mit einem speziellen Auftragegerät. In dessen Magazin wird der Schlauchbeutel eingelegt. Nach Betätigen der Fördertaste wird dann der Parkettkleber schnell, sauber und - aufgrund der variablen Düsentechnik - exakt in der Breite der zu verlegenden Diele auf den Untergrund aufgetragen.

Diese Verarbeitungstechnik sorgt für einen gleichmäßigen, sauberen Auftrag und eine gute Benetzung des Untergrundes, heißt es bei PCI. Durch das ergonomische Arbeiten im Stehen würden Knie und Rücken entlastet, was zusätzlich die Arbeitsleistung positiv beeinflusse. Aber auch ohne Auftragegerät lässt sich der Klebstoff direkt aus dem Schlauchbeutel schnell und sauber verarbeiten: Schlauchbeutel aufschneiden, ausdrücken, aufziehen - los geht’s.

Der SMP-Parkettstoff ist "sehr emissionsarm" nach Emicode EC 1 Plus R sowie lösemittelfrei nach TRGS 610. Aus der neuen Schlauch-Verpackung kann er so gut wie komplett entleert werden, so dass keine Klebstoffreste zurückbleiben. Falls die 3 kg nicht komplett benötigt werden, lässt sich der Schlauchbeutel mit einem handelsüblichen Clip luftdicht verschließen.
aus BTH Heimtex 07/14 (Wirtschaft)