ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Mapei: Pressekonferenz in Frankfurt/Main

Geschäftsfeld Fußbodentechnik wächst am deutlichsten

Mapeis Jahrespressekonferenz fand in luftiger Höhe im Frankfurter Wolkenkratzer Tower 185 statt. Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber blickte zurück auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum von knapp unter 10 %. Für weiteres Wachstum stellten er und Marketingleiter Michael Heim diverse Maßnahmen wie vier neue Kleber, eine neue Kampagne und die Erweiterung der Baustoffsortimente in Aussicht.

Bauchemiehersteller Mapei rechnet für 2013 in Deutschland mit einem Umsatz von 75 Mio. EUR (+9 %). Rund ein Viertel davon entfällt auf den Geschäftsbereich Fußbodentechnik. Weltweit erwartet der italienische Konzern ein Umsatzplus von rund 4 %. Am stärksten entwickelt sich hier die Fußbodentechnik mit +6,8 %. Dahinter folgen Betonzusatzmittel (+5 %) und Verlegewerkstoffe für keramische Fliesen (+2,5 %). Mapei-Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber kann es verschmerzen, dass die Mapei GmbH auf dem heimischen Markt das selbst gesteckte Ziel einer Umsatzsteigerung von 10 % voraussichtlich knapp verfehlen wird. Sein Blick ist vielmehr bereits nach vorne gerichtet: "Wir wollen unsere Sortimente 2014 deutlich erweitern, um weiter dynamisch wachsen zu können."

Im nächsten Geschäftsjahr will Mapei weitere Baustoffsortimente von der Muttergesellschaft aus Mailand übernehmen. Daneben will Dr. Gruber das Kernsortiment für Estriche "offensiver bearbeiten" und den Auftritt am Point-of-Sale im Fachhandel stärken.

Know-how aus Italien

Bekanntermaßen kann die deutsche Mapei-Tochter auf ein umfangreiches Sortiment und Know-how aus Italien zugreifen. Rund 900 Mitarbeiter sind bei Mapei im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Fünf Prozent des Konzernumsatzes von rund 2,2 Mrd. EUR werden jährlich in neue Produkte investiert. Wer einmal die Labors in Mailand gesehen hat, bekommt einen guten Eindruck, wie groß die Bedeutung neuer Produkte in dem Familienunternehmen ist. Da verwundert es nicht, dass Mapei weltweit laut Einschätzung von Dr. Gruber über das größte Sortiment an zertifizierten Verlegewerkstoffen verfügt. Mapei beeindruckt international mit 63 Produktionsstätten, 55.000 Kunden und 1.400 Produkten im System.

Das spektakulärste internationale Objekt, für das Mapei eine eigene Gesellschaft gegründet hat, ist der Neubau des Panama-Kanals. Hier werden Betonzusatzmittel für 5,5 Mio. m Beton zum Einsatz kommen, damit künftig noch größere Container-Schiffe vom Atlantik in den Pazifik gelangen und sich so die Fahrt um Kap Horn ersparen können. Anhand dieses Beispiels wird deutlich, dass die Bau-Kompetenz weit über Grundierungen, Spachtelmassen und Kleber aus dem Geschäftsfeld Fußbodentechnik hinausreicht. Beispielhaft seien auch die Geschäftsfelder Roofing (Dach) und das Mapei Technology Team, das im Tunnelbau mit Spritzbeton erfolgreich ist, genannt.

Dass man das Thema Nachhaltigkeit ernst nimmt, zeigt die Entwicklung eines Verfahrens zur Wiederaufbereitung von Restbeton. "Wir geben uns nicht mit Green-Washing zufrieden", betonte Dr. Gruber. Wird der in einem Transportmischer verbliebene Restbeton bislang auf Deponien teuer entsorgt, hat Mapei mit "Re-Con Zero" ein System entwickelt, mit dem das Material ohne Qualitätsverlust weiter verwendet werden kann.

Vier neue Kleber

Doch zurück zur Fußbodentechnik. Mittlerweile werden in Deutschland jährlich 31 Mio. m2 Bodenbeläge mit Mapei-Verlegewerkstoffen verlegt. Mehr als 3.000 Verleger und Auszubildende wurden 2013 in Seminaren geschult. Aktuell läuft bundesweit die Expertentour mit dem Sachverständigen Richard Kille und Mapei-Anwendungstechniker Bernd Lesker. Welche Bedeutung der Verlegenachwuchs für Mapei hat, zeigt das Engagement in der Ausbildungsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk" im Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF): "Der Nachwuchs ist das größte Problem der Branche - und es ist noch nicht zu spät, sich für kommende Bodenleger einzusetzen", davon ist Dr. Gruber überzeugt.

Auf der kommenden Domotex in Hannover steht traditionell das bodenverlegende Handwerk im Mittelpunkt. Vier neue Kleber werden vorgestellt - das wurde bereits vorab verraten:
-der Designbelagskleber Ultrabond Eco 4 LVT
-der Linoleumkleber Ultrabond Eco 530
-der Kontaktkleber Ultrabond Eco Contact und
-der Textilbelagskleber Ultrabond Eco 140 T

Die Marketingabteilung unter der Leitung von Michael Heim hat für 2014 die Kampagne "Faces" aufgelegt. Reale Mapei-Kunden werden in Großaufnahme mit einem besonderen Referenzobjekt und einem Zitat präsentiert. "Menschen sind für Mapei Dreh- und Angelpunkt. Die Verleger und wir sind gleichermaßen stolz auf die Referenzen und wollen diese auch zeigen", begründet Heim die Wahl der Kampagne. Mit Beginn des neuen Jahres wird Mapei außerdem einen Newsletter einführen.
aus FussbodenTechnik 01/14 (Wirtschaft)