ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant Gruppe

Schlafmodul trägt Wachstum des Verbandes


Rheda-Wiedenbrück. Nach der Cheftagung im Sommer ist das Partnerforum der zweite Höhepunkt des Jahres für die Partner der Garant Gruppe. Alljährlich zeigen die Lieferanten dort ihre Programme für das kommende Jahr, der Verband stellt seine Dienstleistungen vor. Außerdem ist die Veranstaltung das Forum für die Vorstände Torsten Goldbecker und Jens Hölper, um Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr und Ausblick auf die kommenden Monate zu geben.

Alles in allem hat sich der Garant-Verband in diesem Jahr bislang wacker geschlagen. Per Ende September lag beim faktorierten Umsatz ein kleines Plus von 0,3 Prozent vor. Der Umsatz der Möbelbranche belief sich nach Angaben des Möbel-Verbandes VDM per Ende August auf minus fünf Prozent. Allerdings sind die Garant-Möbelmodule von der allgemeinen Marktentwicklung auch nicht unberührt geblieben. Das Modul Gutes Wohnen kam zum Ende September auf ein Minus von 4,5 Prozent, noch stärker erwischte es das hochwertige Modul Wohndesign mit - 5,9 Prozent. Positiv stach demgegenüber das Modul Gutes Schlafen mit einem zweistelligen Umsatzzuwachs von 14,3 Prozent hervor.

Für das Gesamtjahr hofft der Vorstand, den Umsatz des Vorjahres wieder erreichen zu können. Dafür spricht auch die Entwicklung der letzten Wochen, in denen die Nachfrage in den Häusern wieder leicht nach oben tendiert. Für 2014 hoffen Hölper und Goldbecker auf ein moderates Wachstum. Dabei setzen sie auf die anlaufende Umsetzung der in Heidelberg vorgestellten Marketing-Offensive.

Modulmanager Hans-Jörg Koch nahm dieses Ergebnis relativ gelassen und stellte fest, dass sein Modul in den letzten Jahren immer im prozentual zweistelligen Bereich gewachsen sei. Freilich werde es von Jahr zu Jahr schwerer, diese guten Werte zu wiederholen. Gespeist wurden die Zuwächse im Schlafmodul in diesem Jahr auch durch die erneut höhere Zahl an Garant-Partnern. Sie stieg von 108 auf 118. Die Zahl der Verkaufspunkte betrage rund 150, erklärte Koch. "Bemerkenswert ist, dass wir in diesem Jahr keinen Partner verloren haben", so Koch gegenüber Haustex. Aber auch generell gewinne der Fachhandel an Umsatz, stellt Koch fest, besonders inhabergeführte Spezialisten.

Das in diesem Jahr auf zwei Tage verkürzte Partnerforum nutzte Koch für sein Modul Garant Gutes Schlafen, um seinen Modulpartnern ein kompaktes Angebot von interessanten Lieferanten vorzustellen. Da die Schlafmöbel in diesem Jahr in einer anderen Halle zu sehen waren, konnte Koch mit 30 Anbietern allerdings einige Firmen mehr als noch vor einem Jahr einladen. "Wir stellen lieber ein konzentrierteres Angebot vor, mit Firmen, die gerne auch mit Exklusiv-Produkten nach Rheda-Wiedenbrück gekommen sind."

Neue Aussteller waren unter anderem Röwa, Tempur und Werkmeister. Die Neuzugänge in Rheda-Wiedenbrück spiegeln auch die allgemeine Entwicklung der Garant-Schlafmodul-Partner zu höherwertigeren Sortimentsbausteinen. "Es findet ein allgemeines Trading-up statt", konstatiert Modulmanager Koch. Außerdem arbeitet der Verband an der Weiterentwicklung der Eigenmarken Morgana beziehungsweise Morganaflex für höherwertige Sortimente. Aber ein funktionierender Schlafspezialist benötige auch unbedingt bekannte Herstellermarken, findet Koch.

Auf dem Heidelberger Chefforum stellte der Verband seine neue Markenarchitektur vor, verbunden mit einer Ladenbau-Offensive in den Geschäften vor Ort, um sie auf den neuen Markenauftritt umzurüsten. Auf dem Forum hatten sich bereits zahlreiche Markenpartner spontan dazu entschlossen, ihre Häuser zu modernisieren. Bis zum Partnerforum wurde der Verband dann förmlich von Zusagen überrollt. Stand November waren es insgesamt 133 Häuser, die innerhalb der kommenden 12 Monate die Maßnahmen realisieren wollen. Mit dieser Resonanz hatten die Garant-Vorstände Goldbecker und Hölper nicht gerechnet. "Es war schon eine Herausforderung, diesen Ansturm zu bewältigen", berichtete Hölper auf der Pressekonferenz. In diesem und dem kommenden Jahr investiert der Verband nun einen siebenstelligen Betrag in diese Maßnahme. Zu den Fachhändlern, die sich an dem Markenrelaunch beteiligen, gehören unter anderem auch zehn Mitglieder des Schlafmoduls.

Unterstützt werden die Händler vor Ort dabei durch die neu gegründete Garant Partnermarketing-Agentur Heimspiel Marketing in Troisdorf. Denn eine Umfrage hatte zuvor ergeben, dass 90 Prozent der Befragten Garant-Partner sich mehr Marketing-Unterstützung durch die Verbandszentrale wünschen. Das Heimspiel-Team ist bei der Händlerberatung spezialisiert auf Zielgruppenbeschreibungen und -potenziale, Werbestrategie und Werbeplanung. Das Händlermarketing für den Einrichtungshandel und das Fachhandwerk wird unterstützt durch Logo-Entwicklung, Geschäftsausstattung, Fassadengestaltung und Markenwerbung. Dazu gehören Abverkaufsaktionen, Neukundengewinnung, Stammkundenaktionen und Promotions. Außenwerbung vor Ort, Funkwerbung oder Internet-Präsenz sowie die Belegung von Tageszeitungen und Wochenblättern gehören ebenfalls zum Repertoire.

So wie der Verband ist auch Modulmanager Koch der Überzeugung, dass ein Handelsunternehmen nur dann noch langfristig eine Perspektive hat, wenn es im Verkauf zweigleisig aufgestellt ist, mit einem guten stationären Geschäft sowie einem interessanten Internet-Auftritt. Um seine Partner auch bei diesem Aspekt zu untersützen, bietet er seit einiger Zeit ein modular aufgebautes Internet-Paket an. Kern ist die Homepage, die Verbindung zum Abverkaufsportal für Ausstellungsstücke und die Einbindung des händlerindividuellen Online-Shops auf Basis der bei Garant vorhandenen Technologie. Dazu gibt es zusätzliche Tools, die dem Marketing neue und moderne Impulse geben. Entstanden sind inzwischen 300 Websites für Handelspartner. 130 Teilnehmer beteiligen sich an dem Abverkaufsportal, das täglich 1.000 Besuchern das Angebot von rund 1.000 Produkten zugänglich macht. Insgesamt 13 installierte Webshops, deren Zahl sich bis Ende 2014 auf 30 erhöhen soll, bestätigen auch dieses Konzept.
aus Haustex 12/13 (Wirtschaft)