ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

FHR: Webseite wirbt für Werkhaus-Partner

Kunden über das Internet ins Fachgeschäft holen

Wie erreicht der Fachhandel heute seine Kunden? Unter anderem über das Internet, lautet die Antwort des FHR Fachhandelsrings. Die Kooperation wirbt daher für ihre Mitglieder und die Marke Werkhaus mit einer neu gestalteten, einfach zu bedienenden und sehr informativen Webseite. Produktinformationen, eine Händlersuche und vor allem der interaktive Raumplaner machen es dem Endverbraucher leicht, seinen neuen Wohnstil und den Weg zu einem der 350 Werkhaus-Partner zu finden.

Mehr Raum für kreative Wohnideen" fordert der FHR Fachhandelsring im Internet und hat den auch gleich geschaffen: Mit einer speziellen Webseite für seine Marke Werkhaus wirbt er für die Werkhaus-Partner in ganz Deutschland.

Wohl gemerkt: für die Händler, nicht für die Kooperation. Die kompetenten Fachhändler und deren Werkhaus-Produkte für Boden, Wand und Fenster stehen hier im Mittelpunkt; der Endverbraucher ist die Zielgruppe.

"Mithilfe einer attraktiven und modernen Gestaltung der Webseite wollen wir den Kunden zuhause erreichen und bei ihm Wünsche wecken", erklärt FHR-Geschäftsführerin Sabine Wiegand die Idee dahinter. "Durch die komplette Neugestaltung haben wir eine Seite entwickelt, die in ihrer breiten Angebotsvielfalt auch webunerfahrenen Verbrauchern Lust an der Raumgestaltung macht."

Die Navigation ist dementsprechend einfach und erschließt sich praktisch von selbst. Jedes Segment der Webseite lässt sich direkt und ohne Umwege ansteuern: Die drei Warengruppen Boden (textile und elastische Beläge, Parkett, Kork und Laminat), Wand (Tapeten) und Fenster (Plissee) werden separat vorgestellt. In farblich sortierten Katalogen finden die User naturgetreue Abbildungen der Produkte und natürlich auch die wichtigen technischen Informationen.

Virtuelle Planung im eigenen Wohnzimmer

Aber wie wirken die wohl in den eigenen vier Wänden? Auch auf diese Frage gibt www.werkhaus-raum.de eine Antwort: Im virtuellen Raumplaner lässt sich das Aussehen der Tapete oder des Teppichbodens in der Fläche schon einmal vorab überprüfen. Und wem es noch nicht ausreicht, die Produkte in den vorgegebenen Interieurs zu betrachten, der kann auch Digitalbilder seiner Wohnung hochladen. Nach einer Bearbeitungszeit von nur einem Werktag steht dann das eigene Wohnzimmer für die virtuelle Gestaltung zur Verfügung. Jetzt lässt sich spielerisch leicht ausprobieren, ob das Eicheparkett oder doch der Korkboden besser zu den Möbeln und den bereits vorhandenen Teppichen passt.

Ist die Auswahl getroffen, ab damit auf den Merkzettel. Jetzt fehlt nur noch der Werkhaus-Händler in der Nähe.

Den zu finden, ist über die Händlersuche auch kein Problem. Alle 350 sind mit Kontaktdaten und Sortiment verzeichnet. Und die Route dorthin lässt sich ebenfalls direkt berechnen. Einfacher kann es dem Verbraucher derzeit nicht gemacht werden, das richtige Produkt und den nächstgelegenen Fachhändler zu finden.

Um die Webseite selbst bekannt zu machen, wirbt der FHR in Wohnzeitschriften, aber auch in Online-Medien. So ist der Raumplaner etwa auf planungswelten.de vertreten, dem Internetportal rund um die Themen Planen, Wohnen und Lifestyle.

Die Reaktionen auf den neuen Werkhaus-Webauftritt sind durchweg positiv. Sowohl die Industrie als auch die Fachhändler äußern sich anerkennend. Michael Hotowetz etwa, Inhaber von Halfer Fußbodendesign aus Dörth, hat schon seit längerer Zeit festgestellt, dass seine Kunden gezielt im Internet nach Werkhaus gesucht haben: "Die Seite unterstützt uns daher bei unserer täglichen Arbeit." Der Erfolg der Webseite freut natürlich auch Sabine Wiegand: "Gestiegene Nachfragen nach Werkhaus-Produkten bei den FHR-Partnern und gezielte Anfragen von Neukunden zeigen uns, dass wir den richtigen Weg bei der Vermarktung unserer Partner eingeschlagen haben. Wir werden diesen Weg fortsetzten."

Werkhaus - die Marke


Seit 1986 bieten FHR-Mitglieder Produkte bekannter Hersteller unter der Marke Werkhaus an. Sie ermöglicht es dem Fachhändler, seine Kompetenz in Sachen Beratung und Service auszuspielen - und das ohne direkte Vergleichbarkeit und daraus resultierendem Preiskampf. So steigt die Marge: "Die Werkhaus-Preise ohne Lagerhaltung liegen deutlich unter dem üblichen EK und sparen uns viel Zeit für entsprechende Preisabsprachen, die wir als Einzelner sowieso nur mit sehr großer Umsatzleistung erreichen würden", ist man sich beispielsweise bei Schmidt Heimdecor in Karlsbad sicher. Das Unternehmen nutzt schon seit fast 30 Jahren die Vorteile der Kooperation.

Das aktuelle Werkhaus-Sortiment beinhaltet über 30 Kollektionen und reicht von textilen und elastischen Bodenbelägen über Parkett und Laminat bis hin zu Farben, Tapeten, Gardinen und Sonnenschutz. Zu finden ist es bei maximal 500 Werkhaus-Partnern im ganzen Bundesgebiet; aktuell nutzen 350 Fachhändler die Marke. Gemeinsame Werbeaktivitäten und ein verbraucherorientiertes Marketing sorgen dafür, dass der Kunde den Weg zu den FHR-Partnern findet. Im Internet wirbt eine eigene Webseite für das Angebot.
aus BTH Heimtex 04/11 (Marketing)