ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG

Vorwerk hat Umsatz erhöht und Ertrag stabilisiert


Die Vorwerk-Teppichwerke (Hameln) haben 2006 ihren Umsatz um 6% auf 74 Mio. EUR (incl. MwSt.) erhöht und ihre Marktposition weiter ausgebaut. Im dritten Jahr in Folge seien sowohl die Erlöse wie auch Absatz und Marktanteil gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung, so dass das Unternehmen zu einer "stabilen Ertragslage" zurückgefunden habe.

Angesichts des weiter rückläufigen Marktes in Deutschland wird das als "beachtlicher Erfolg" gewertet. "Neben konsequenter Kostenkontrolle war vor allem die eingeschlagene Produkt- und Innovationspolitik erfolgreich", konstatiert Johannes Schulte, Vorsitzender der Geschäftsführung. Aktuelle Neuentwicklungenwie das 2006 vorgestellte Rollenprogramm für privates Wohnen würden stark angenommen. "Mit der neuen Linie Projection in Kooperation mit dem international bekannten Textildesigner Ulf Moritz sind wir im Objektgeschäft erfolgreich. Erste Verkaufserfolge zeigen eine hohe Marktakzeptanz."

Vorwerk habe zudem 2006 als einziger das Empfehlungssiegel vom Deutschen Allergiker- und Asthmabund (DAAB) aufgrund der durch die Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI) bestätigten guten Feinstaubbindung und TÜV-zertifizierter Eignung für Allergiker erhalten. Der mit RFID-Sensoren ausgestattete Vorwerk Teppichboden wurde mit dem vom Zukunftsinstitut Matthias Horx initiierten "Zukunfts-Award 2006" bedacht.

Für die Zukunft setzt man in Hameln weiterhin konsequent auf technische und Design-Innovationen. Durch eine weitere Reduzierung der Umlaufzyklen und die Optimierung des Lagerbestands bei gleichzeitig hoher Lieferfähigkeit sollen die Kosten weiter reduziert werden. In der anlaufenden Konjunktur im wichtigsten Markt Deutschland werden zusätzliche Wachstumschancen gesehen. Als neue Märkte sollen verstärkt die ehemaligen GUS-Staaten, allen voran Russland, erschlossen werden.

Beim Mutterkonzern in Wuppertal haben im fünften Jahr in Folge Umsatz, Ertrag, Mitarbeiterzahl, Eigenkapital-Ausstattung und Liquidität zugenommen. Mit gut 2,3 Mrd. EUR wuchsen die Erlöse um 7%, auch mit dem traditionell nicht veröffentlichten Ergebnis zeigte sich Achim Schwanitz, einer der drei persönlich haftenden Gesellschafter von Vorwerk, sehr zufrieden. Die Eigenkapitalquote wird auf 46% beziffert, die liquiden Mittel auf 723 Mio. EUR.
aus BTH Heimtex 06/07 (Wirtschaft)