ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Bostik GmbH

Aus Bostik und Ato Findley wurde Bostik-Findley


Nach der Fusion der Mineralölkonzerne Total-Fina und Elf sind bereits im vergangenen Herbst auch die Klebstoffsparten beider Unternehmen Bostik und Ato Findley zusammengelegt worden. Das neue Unternehmen Bostik-Findley produziert und vertreibt jetzt neben dem Verlegewerkstoff-Programm von Bostik auch die Fliesenlegerprodukte der Marke Ardal, Simson-Kleb- und Dichtstoffe für das Dach und Hey'di-Abdichtungen für Keller und Wände. Mit diesem vielschichtigen Angebot wurde im vergangenen Jahr ein Umsatz von 130 Mio. DM erzielt, die Mitarbeiterzahl in der neuen Konstellation beläuft sich auf 220.

Die Zentrale von Bostik-Findley blieb am angestammten Bostik-Firmensitz in Borgholzhausen, wohin auch der Großteil der Fliesenkleber-Produktion verlagert werden soll. An den Standorten Offenbach und Wiesmoor werden Zweigwerke unterhalten.

Geschäftsführer Hans-Detlef Deike und Vertriebsleiter Ulrich Springer - zuvor das Bostik-Führungsduo - verweisen auf die Vorteile des Zusammenschlusses: "Wir verfügen jetzt über ein komplettes Sortiment aller Arten von Kleb- und Dichtstoffen am Bau. Mit den vorhandenen Produkttechnologien aus der Fusion werden wir die nächsten Jahre erfolgreich meistern können."
aus Parkett Magazin 02/01 (Wirtschaft)