ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett S.A.

Tarkett mit zweistelligem Plus bei Umsatz und Ergebnis


Tarkett (Nanterre, Frankreich) hat im ersten Halbjahr 2006 weiter an Fahrt aufgenommen: Der Umsatz stieg um 24,2 % auf 949,3 Mio. EUR bei aktuellen Wechselkursen, bzw. um 5,5% bei konstanten Kursen und vergleichbarer Struktur, das EBITA nahm mit +22,8% auf 52,3 Mio. EUR fast in gleichem Umfang zu, das Nettoergebnis verbesserte sich immerhin um 13,6% auf 29,2 Mio. EUR.

Dabei legten elastische Beläge weiter zu, konnten aber mit +8,4% nicht das Tempo des Vorjahres (+23,5%) halten, ebenso Laminat, das mit 37,1% (45,2%) sich dennoch sehr dynamisch weiterentwickelte, der Umsatzeinbruch im Holzbereich konnte eingedämmt werden, allerdings musste aufgrund des schwachen Nordamerika-Geschäftes immer noch ein Rückgang von -1,7% hingenommen werden.

In Westeuropa erreichte der Konzern trotz der schwierigen Marktsituation im Handelsbereich in Deutschland und Frankreich eine kleine Umsatzerhöhung von 1,2% (-1,7%) durch Zuwächse in Skandinavien und Südeuropa, Osteuropa inclusive Russland blieb expansiv mit +28,4% (43,9%). Das hohe Umsatzplus bei aktuellen Kursen und Struktur resultiert aus der proportionellen Konsolidierung der Sintelon-Gruppe seit Mai, an der Tarkett inzwischen 43 % Anteile hält. Nordamerika blieb umsatzmässig konstant mit + 0,1 %. Das Umsatzplus von 69,7 % bei aktuellen Kursen und Strukturen reflektiert die Akquisitionen von Johnsonite und Fieldturf.

"Eine Herausforderung für die künftige Ertragskraft des Unternehmens" stelle auch in Zukunft das anhaltend hohe Niveau der Rohstoff-Preise dar, verlautet aus Nanterre. Das Management reagiert darauf mit zusätzlichen Anstrengungen zur Senkung indirekter Kosten sowie der Intensivierung der Programme zur Steigerung industrieller Produktivität.
aus BTH Heimtex 12/06 (Wirtschaft)