ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett S.A.

Tarkett Sommer gewinnt in Osteuropa und bei Holz und Laminat


Tarkett Sommer hat mit einer positiven Halbjahresbilanz den Aufschwung aus dem Vorjahr fortgesetzt: Per 30. Juni stieg der Umsatz des Bodenbelagkonzerns um 4,7 % auf 712 Mio. Euro (knapp 1,4 Mrd. DM). Wechselkursbereinigt bliebt immer noch ein Plus von 4,2 %.

Unter den verschiedenen Produktgruppen verzeichnete das junge Segment Laminatböden den größten Zuwachs, allerdings von niedrigem Niveau ausgehend. Hier hat sich der Umsatz mit 24 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Auch Textilbeläge zogen immerhin um 5,8 % auf 78,7 Mio. Euro an. Bei Holzfußböden war die Nachfrage in Westeuropa verhalten, dennoch konnten die Erlöse auch hier gesteigert werden: um 6,4 % auf 149,7 Mio. Euro. Bei elastischen Belägen behaupteten die Objektprodukte einschließlich Linoleum ihre Position mit 449 Mio. Euro, im Handelsbereich konnte zwar der seit zwei Jahren anhaltende Abwärtstrend in Europa gestoppt werden, in Nordamerika erlitt Tarkett Sommer jedoch Einbußen, so dass hier insgesamt doch ein Minus von -3,5 % auf 220,6 Mio. Euro hingenommen werden musste.

Nach Ländern betrachtet erwies sich wie im Vorjahr Osteuropa als Motor des Umsatzwachstums, vor allem Russland und die Ukraine. Hier kletterten die Erlöse um 44,4 % auf 41,3 Mio. Euro. Auch Westeuropa hat sich wieder erholt. In Großbritannien, Südeuropa, den Benelux-Ländern und Frankreich legte Tarkett Sommer zum Teil deutlich zu. Selbst im schwierigen Markt Deutschland konnte der Umsatz um 2,3 % auf 70,7 Mio. Euro angehoben werden. Nur die nordischen Länder schwächelten; dort reduzierte sich der Umsatz um - 4,1 % auf 87,5 Mio. Euro.

Das Halbjahres-EBITA (Ergebnis vor Goodwill und Finanzabschreibungen) fiel mit 48,4 Mio. Euro zwar um - 5,1 % schlechter aus als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, dank gesenkter Finanzierungskosten und niedrigerer Steuern stellte sich der Nettogewinn mit 12,3 Mio. Euro dennoch um 7,9 % höher ein als in der ersten Jahreshälfte 2000.
aus BTH Heimtex 09/01 (Wirtschaft)