ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Egger: Stellungnahme zur BBE Umfrage in BTH Heimtex 9/2006

"Wir nehmen die angeführten Punkte sehr ernst"

Das BTH/BBE-Kundenbarometer in Ausgabe 9/2006 war für Egger nicht befriedigend. "Wir nehmen die darin angeführten Punkte sehr ernst", betont Stefan Pletzer. "Blickt man jedoch tiefer hinein und gleicht die Ergebnisse mit unserer Vertriebsstrategie im deutschen Bodenbelagshandel ab, sind viele Punkte zu relativieren und erscheinen in einem anderen Licht", ist der Geschäftsführer von Egger Reail Products überzeugt. Zum Abschneiden seines Unternehmens nimmt Pletzer wie folgt Stellung.

Als Egger vor 10 Jahren begann, Laminatfußboden herzustellen, haben wir uns sehr genau überlegt, wie sich in den verschiedenen Märkten die einzelnen Vertriebskanäle abdecken lassen. Zur Bearbeitung des Fachhandels im deutschsprachigen Raum erwies sich bereits damals die Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern des Großhandels als ideal und wir haben diese Strategie all die Jahre konsequent weiter verfolgt. Damit verbunden war und ist natürlich auch, dass Egger Retail Products nicht direkt den Facheinzelhandel bedient, um nicht in Konkurrenz zu unseren Kunden im Großhandel zu treten.

Dass wir mittlerweile zu einem der bedeutendsten Lieferanten des deutschen Großhandels im Bereich Laminat geworden sind und es uns gelungen ist, mit allen unseren Kunden bereits über viele Jahre erfolgreich zusammenarbeiten, beweist die Richtigkeit dieser Strategie. So eine langjährige Zusammenarbeit ist nur möglich, wenn sich beide Partner aufeinander einstellen, verlässlich und berechenbar agieren und die Anforderungen des jeweiligen Marktsegmentes optimal erfüllen.

Rückschlüsse auf die Studie: Beleuchtet man nun die Grundlagen der Ergebnisse dieser Studie unter vorgenannten strategischen Gesichtspunkten neu, so ergibt sich ein wesentlich differenzierteres Bild. Befragt wurden 108 klassische Fachhändler und Raumausstattungsbetriebe mit Ladengeschäft sowie Fachmärkte mit einem Jahresumsatz von mindestens 500.000 EUR - also größere Einzelhandelsunternehmen und Filialisten, die von verschiedenen Mitbewerbern direkt beliefert werden.

Nur 12% der befragten Betriebe geben an, überhaupt mit Egger Retail Products zusammenzuarbeiten, und damit befinden wir uns weit abgeschlagen an elfter Stelle im Ranking der wichtigsten genannten Lieferanten dieser Zielgruppe. Es wurden daraufhin 8 dieser genannten Unternehmen ausgewählt, die in einem zweiten Schritt nach 16 verschiedenen Kriterien von derselben Zielgruppe zu beurteilen waren. Ginge es nach der direkten Präsenz in der befragten Zielgruppe, sollten wir als Nr. 11 im Ranking gar nicht in diese Befragung aufgenommen werden, sondern nur die 8 am häufigsten genannten Unternehmen.

Einige allgemeine Aussagen: Unternehmen, die in der Bewertung auf den vorderen Plätzen zu finden sind, haben sich in ihrer Ausrichtung und Vertriebsstrategie auf diese Kundensegmente spezialisiert und liegen auch aus unserer Sicht sicherlich verdient vorne. Grundsätzlich scheint der Fachhandel laut dieser Umfrage mit allen seinen Lieferanten zufrieden zu sein, was die relativ niedrige Streuungsbreite in der Gesamtbewertung von 1,49 bis 1,96 unter Beweis stellt - vor allem, wenn man das in der Methodik erklärte "Schulnotensystem" als Basis nimmt.

Für unser Unternehmen ist es sehr wichtig, als zukunftsorientierter und kalkulierbarer Partner auf den Märkten zu agieren und auch so von unseren Kunden eingeschätzt zu werden. Dies ist die Basis, um langfristig erfolgreich zusammen zu arbeiten. Es liegt uns nichts daran, die Ergebnisse der Studie zu beschönigen. Sehr viel liegt uns jedoch daran, die Ursachen dafür zu erkennen und darzulegen.

Auch innerhalb unseres Unternehmens werden wir uns damit nicht zufrieden geben und die Studie zur Seite legen - ganz im Gegenteil: Wir werden uns intensiv, auch unter Einbeziehung unserer Partner im Großhandel darüber Gedanken machen, unsere Leistungsfähigkeit auch bei den Fachhändlern, die nicht in direktem Geschäftskontakt mit uns stehen, erlebbarer zu machen.
aus BTH Heimtex 10/06 (Wirtschaft)