ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Die europäischen Parkett-Aktivitäten werden forciert

Tarkett Sommer will bei Holz wieder Boden gut machen

Holzböden haben für Tarkett Sommer große Bedeutung. Sie waren nicht nur die Basis, auf der sich einst der schwedische Unternehmensteil der Bodenbelagsgruppe gründete, sie machen auch heute noch einen wichtigen Teil der Aktivitäten aus - und sollen als strategisches Zukunftsprodukt weiter forciert werden. Dafür werden umfangreiche Investitionen in Produktivität und Innovationen bereitgestellt. BTH hat sich die europäischen Parkettwerke in Schweden und Frankreich angesehen.

Holzböden sind neben den elastischen Belägen eins der stärksten Standbeine von Tarkett Sommer. Weit über eine halbe Milliarde DM werden damit jährlich umgesetzt. In Europa behauptet der Konzern seit Jahren eine führende Position auf dem Markt, in den USA ist man noch im Aufbau, gehört aber auch dort schon zu den größeren Anbietern.

Unter den verschiedenen Segmenten, in denen Tarkett Sommer aktiv ist, gehören Holzböden klar zu den Wachstumsträgern und damit auch zu den strategischen Zukunftsprodukten. "Holz gehört mit zu unserem Strategiepaket", stellt Vorstandsvorsitzender Marc Assa klar. Nachdem der Umsatz hier im letzten Jahr weiter angezogen hat, erwartet das Management für das laufende Jahr weitere Impulse aus diesem Bereich.

Hohe Erwartungen ruhen dabei auf der Sparte Holzfußböden Europa; die amerikanischen Holzaktivitäten sind in einem eigenen Geschäftsbereich zusammengefasst. In Europa unterhält der Konzern drei leistungsfähige Parkettwerke in Schweden und Frankreich, ein Sägewerk in Schweden und zwei Zulieferbetriebe für Nutzschichten in Schweden und Polen.

Der europäische Parkettmarkt ist unverändert im Wachsen begriffen. 1999 hat er nach Ermittlung von Tarkett Sommer ein Volumen von 80 Mio. qm umfasst, von dem 60 % (= 50 Mio. qm) auf Mehrschichtparkett entfielen, der Rest auf Massivparkett. Bis 2004 sollen es 95 Mio. qm werden, wobei Mehrschichtparkett seine dominante Stellung noch weiter ausbauen wird auf 70 % (= 70 Mio. qm) Marktanteil.

Mit der Marktausweitung einher geht allerdings auch eine Verschärfung des Wettbewerbs. Zum einen drängen vor allem aus Osteuropa und aus Asien immer neue Anbieter auf den Markt, zum anderen ist wie in anderen Branchen auch eine fortschreitende Konzentration auf Industrieebene zu beobachten.

Stärke im Holzboden-Bereich demonstrieren

Umso wichtiger ist es für Tarkett Sommer, Stärke zu demonstrieren und den Anspruch auf eine Führungsrolle im Holzboden-Bereich zu untermauern. Dazu wurden - und werden - erhebliche Investitionen bereitgestellt. Sie fließen vor allem in Innovationen und die stetige Verbesserung der Produktivität, denn "Umsatzzuwachs allein ist nicht das einzig Wichtige, sondern vielmehr höhere Renditen - und dazu braucht man Innovationen", wissen Bernard Janssens, der für den gesamten Europa-Vertrieb des Konzerns verantwortlich ist und Peter Roos, der den deutschen Handelsvertrieb leitet.

Bessere Rendite durch Innovationen

Als "Meilenstein im Parkett-Bereich" sehen sie beispielsweise die eigens entwickelte Proteco Lackversiegelung, mit der im vergangenen Jahr ein großer Erfolg gelandet werden konnte. Die UV-gehärtete Polyurethan-Acryl-Kombination zeichnet sich durch extreme Abrieb- und Kratzfestigkeit aus, die den Lack sogar für Sportböden geeignet macht.

Später kam im Zuge des Trends zu fertig geölten Böden noch eine Variante in Natur-Öl hinzu - ebenfalls UV-gehärtet -, die das Parkett verschleiß- und schmutzbeständig macht und dabei die charakteristische Ausstrahlung einer traditionell behandelten Oberfläche behält.

In diesem Jahr tritt Tarkett Sommer mit der neuen Furnierboden-Generation Viva an, die nicht nur aufgewertet wurde, sondern zugleich das Trendthema leimlose Verlegung aufgreift. Furnierböden haben Zukunft, ist man bei dem Unternehmen überzeugt.

Sie entsprechen den Verbraucherwünschen nach natürlichen Holzoberflächen, sind dabei aber preisgünstiger als traditionelles Parkett, und eignen sich durch ihre verhältnismäßig geringe Aufbauhöhe auch bestens für die Renovierung. Aktuell schätzt Tarkett Sommer den Furnierboden-Absatz in Europa auf 10 Mio. qm, geht aber von einer deutlichen Ausweitung dieses Marktsegments in den kommenden Jahren aus.

Für die nächsten Monate sind weitere Neuheiten angekündigt, schwerpunktmäßig bei dünnerem Parkett von 10 und 11 mm Dicke, wo künftig die größten Wachstumschancen gesehen werden.

Als Alternative zur dünneren Viva-Kollektion ist ein 11,5 mm 3 Schicht-Boden mit HDF-Mittellage und 2,2mm-Nutzschicht positioniert, der als idealer Renovierungsbelag propagiert wird. Der Proteco-versiegelte Belag ist ebenfalls leimfrei verlegbar und als Schiffsboden in Eiche, Buche und Ahorn in handlichen Halblängen (1.205 mm) erhältlich.

Weiterhin geplant sind volle Längenformate im 11,5 mm-Bereich sowie Halb- und Volllängen in 14 mm, außerdem Zweistabprodukte und Landhausdielen, sowohl versiegelt als auch endgeölt.

Auf dem Weg zur High Tech-Produktion

Weitere Gelder wurden in die Produktivität der Werke in Schweden und Frankreich investiert. In Hanaskog, der Zentrale der europäischen Parkett-Aktivitäten, hat man sich intensiv mit der Effizienzsteigerung des Produktionsablaufes beschäftigt und unter anderem eine vollautomatische Sortierung per Roboter installiert.

Voll integriert ist inzwischen auch der polnische Standort Orzechowo. Zuerst wurde dort nur Rohmaterial getrocknet, inzwischen stellen die 13 Mitarbeiter komplette Nutzschichten her.

Durch den Zukauf der ehemaligen Forbo Parquet im französischen Joinville hatte Tarkett Sommer bereits 1998 einen Schritt zur Kapazitäts-erweiterung getan. Werksdirektor Hervé Lepetit und seine Mannschaft konzentrieren sich auf die Fertigung des hochwertigen Zweischicht-Einzelstabparketts Livonett, das sich europaweit etabliert hat. Allein in Deutschland werden davon jährlich über 100.000 qm verkauft.

Auch in Joinville ist der Maschinenpark auf dem neuesten Stand, angefangen bei der Rohmaterialbearbeitung in computergesteuerten Trockenkammern über die Hobel-Linie, Lamellenproduktion und Presse bis hin zur Nut-Fräsung auf der Unterseite, Versiegelung sowie Nut- und Feder-Profilierung, die in Joinville bewusst erst nach der Lackierung erfolgt. Das frühere Produktionsvolumen von 80.000 qm (1999) wurde im vergangenen Jahr mit 184.000 qm bereits mehr als verdoppelt, in diesem Jahr werden 305.000 qm anvisiert, bis 2003 ist eine weitere Steigerung auf 390.000 qm geplant.

FSC-Engagement wird forciert

In einem globalen und transparenten Markt sieht Tarkett Sommer die Notwendigkeit für ein umfassendes Zertifizierungssystem. Darum strebt das Unternehmen eine Zertifizierung aller seiner Holzprodukte gemäß FSC oder einem gleichwertigen System an. "Und das sobald die technischen und ökologischen Grundlagen dafür geschaffen sind", heißt es.

Der erste Schritt in diese Richtung wurde durch das Chain of Custody-Zertifikat für die schwedischen Produktionsstätten im Herbst 1999 gemacht, der zweite mit der Einführung drei FSC-zertifizierter Mehrschichtparkett-Böden Anfang 2000: 14 mm-Schiffsboden in Merbau und Buche sowie 14 mm 2-Stab-Landhausdiele in Kiefer.

Mittlerweile steht durch die geänderten FSC-Richtlinien mehr zertifiziertes Rohmaterial zur Verfügung: Neben Merbau hat Tarkett Sommer daher auch Kempas ins Sortiment aufgenommen, in begrenzten Mengen sollen noch in diesem Jahr Eiche und Ahorn folgen.

Insgesamt kam FSC-zertifiziertes Parkett bei Tarkett Sommer im vergangenen Jahr auf einen Anteil von 1,5 %; im laufenden Jahr soll er auf 5 % zunehmen. Besonders im Bereich tropischer Holzarten, die auch wieder verstärkt nachgefragt werden, sieht der Konzern weitere Möglichkeiten interessanter Produktneuheiten mit FSC-Zertifikat.

----

Tarkett Sommer - die Holzboden-Aktivitäten

Umsatz Holzböden: knapp 547 Mio. DM (+ 4,3 %)
- davon Holzböden Europa: ca. 317 Mio. DM(+ 4,2 %)
Leitung Holzböden Europa: Benny Ernstson
Marketing Holzböden Europa: Per von Mentzer
Werke: 6 in Schweden, Polen und Frankreich
Sortiment: Mehrschichtparkett Schiffsboden und Landhausdielen, Furnierböden, Sportparkett, Zweischichtige Parkettstäbe
Vertrieb: Holzhandel, Bodenbelagsgroßhandel, Bodenbelagsfachhandel
Vertrieb in Deutschland: Über Tarkett Sommer Vertriebs GmbH, Bereich Handel, Leitung Peter Roos
Marketing Tarkett Sommer Vertriebs GmbH, Bereich Handel: Sebastian Wendel

Die Werke
Hanaskog, Schweden
- Zentrale der europäischen Parkettaktivitäten
- Gründung 1907
- 609 Mitarbeiter
- Sortiment: 14, 20 und 22 mm-Mehrschichtparkett

Broby, Schweden
- Gründung 1985
- 170 Mitarbeiter
- Lager
- Sortiment: Furnierböden, 10 mm und 14 mm-Mehrschichtparkett

Näsum, Schweden
- Gründung 1929
- 97 Mitarbeiter
- Sägewerk
- Produkte: Hauptsächlich Eiche und Buche

Ljusne, Schweden
- Gründung 1949
- 38 Mitarbeiter
- Produkte: Nutzschichten für Landhausdielen, Unterschichten für Sportböden

Orzechowo, Polen
- Gründung 1995
- 13 Mitarbeiter
- Produkte: Nutzschichten

Joinville, Frankreich
- Gründung 1994
- 24 Beschäftigte
- Sortiment: 2 schichtige Parkettstäbe

----

Tarkett Sommer Holz Europa - das Sortiment

Furnierboden
- 8,5 mm stark, leimlos verlegbar
Fertigparkett
- 10 mm Schiffsboden mit 2,2 mm Nutzschicht
- 14 mm Schiffsboden, Landhausdiele und Landhausdiele 2-Stab mit jeweils 3,6 mm Nutzschicht
- 20 mm Schiffsboden
- 22 mm Schiffsboden
- 1-Stab-Parkett 10 mm mit 3,6 mm Nutzschicht
- 1-Stab-Parkett 11 mm mit 5 mm Nutzschicht
Designparkett
- Quadratische Intarsienelemente
- Viertellängen
- Rahmen-Stäbe
Oberflächen
- mit Proteco Lack- oder Natur-Öl-Versiegelung
Holzarten
- Eiche, Buche, Esche, Ahorn, Kirschbaum, Nussbaum, Merbau, Birke, Kempas, Kiefer, Roteiche
Sortierungen
- Select, Natur, Rustikal, Bravo
aus Parkett Magazin 04/01 (Wirtschaft)