ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Unilin: Qualität, Innovationen und professionelles Marketing

Bahn frei für weitere Expansion

Unilin Decor ist auf der Überholspur: In den letzten zwei Jahren hat der belgische Laminathersteller kräftig in Produktion, Mitarbeiter und Marketing investiert - mit dem Ziel, sich als kompetenter Qualitätsanbieter zu profilieren. Die Botschaft ist angekommen. In Deutschland und auch in anderen Ländern konnten deutlich Umsatz und Kunden hinzugewonnen werden. Zusätzlichen Auftrieb erhielten die Belgier durch den Run auf Klick-Systeme, für die sie mit ihrer Uniclic-Technik den Weg bereitet haben.

Wieviel sich in zwei Jahren verändern kann: Erstaunt hat die Redaktion BTH registriert, dass weder Wielsbeke noch Unilin Decor so aussehen wie beim letzten Besuch vor zwei Jahren. Eine neue Umgehungsstraße führt jetzt direkt auf das Werk zu, das inzwischen komplett das riesige Areal an der Ooigemstraat bedeckt. Endlos fährt man an dem Komplex entlang, bis man das Verwaltungsgebäude erreicht. Die Parkplätze davor gibt es nicht mehr. Dort stehen mittlerweile - durchaus komfortable - Container für Büros.

Alles Zeichen für eine Firmenkonjunktur. Der belgische Laminathersteller platzt aus allen Nähten. Nicht umsonst wurde Anfang des Jahres Wettbewerber Decolam aus Mouscron übernommen, um die starke Nachfrage nach Produkten von Unilin befriedigen zu können.

Parallel wird permanent in die eigene Fertigung investiert - wobei es Vorstand Frans de Cock nicht nur um den Ausbau der Kapazitäten geht, sondern vielmehr darum, die Produktion stets auf dem neuesten technischen Stand zu halten, um einen hohen Qualitätsstandard garantieren zu können. Das gilt für alle Prozess-Stufen des vollintegrierten Unternehmens. So werden gerade zwei neue Imprägnieranlagen installiert, die in den nächsten Monaten den Betrieb aufnehmen sollen, außerdem kommen im Laufe des Jahres noch eine neue Kurztaktpresse, eine neue Säge und zwei neue Fräsanlagen hinzu.

Beim Gang durch Hallen präsentiert sich eine moderne, hochleistungsfähige Fabrik mit hohem Automatisationsgrad, bei der in allen Bereichen beste Bedingungen geschaffen worden sind, um Qualitätsprodukte herzustellen: Hochwertige Rohstoffe, sorgfältige Behandlung, strenge Kontrollen. Bewusst werden keine Kompromisse gemacht. So verhehlt de Cock im Gespräch mit BTH nicht, dass es im letzten Jahr zeitweise Lieferprobleme gab, weil die Qualität der Trägerplatten - die im übrigen aus eigener Produktion der Unilin-Gruppe kommen - nicht den Ansprüchen genügte.

Qualität ist eine wichtige Säule der Firmenphilosophie von Unilin; die anderen sind Produktkompetenz, Innovationskraft und professionelles Marketing. Die Produktkompetenz ergibt sich daraus, dass die Unilin-Gruppe von Haus aus Holzwerkstoffhersteller ist und über eine mehr als 40jährige Erfahrung in der Herstellung und Verarbeitung verfügt. De Cock und sein Vorstandskollege Bernard Thiers sehen das als wesentlichen Vorteil: "Wir sind mit dem Material vertraut, kennen Stärken und Schwächen." Daraus ergibt sich auch die Innovationskraft, die die Belgier für sich in Anspruch nehmen. Nicht ohne Stolz verweisen sie auf ihre Pionier-Funktion bei leimlosen Verlegesystemen, denen sie mit ihrer Uniclic-Technik den Weg geebnet haben. Weitere Entwicklungen aus der Abteilung von Unilin-Kreativchef Stefan Moriau sind naturnah strukturierte Oberflächen, "Living Surface" genannt, und als Neuestes die sogenannte "Perspective"-Linie, bei der gefaste Kanten für eine parkettidentische Optik sorgen sollen. Und nicht nur das: Thiers verweist darauf, dass bei Perspective 4 Farben-Druck, der Verzicht auf kurze Endstücke und der erstklassige Träger ein Qualitätsprodukt höchster Güte garantierten.

Marketing haben sich die Belgier ebenfalls groß auf die Fahne geschrieben. Viele vergessen, dass es nicht reicht, schöne Produkte zu machen - noch viel wichtiger ist die Vermarktung. Unilin ist sich dessen bewusst. Von Anfang an wurde ein großzügiges Budget für alle wichtigen Absatzmärkte bereitgestellt, um den Markennamen Quick Step im Markt zu verankern. Dazu gehörte nicht nur die Abrundung des Laminatboden-Sortiments mit Zubehör, Werkzeug und Accessoires, sondern auch kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit, Werbekampagnen in der Fach- und in der Publikumspresse, Sponsoring, umfangreiche Verkaufsförderungsmaßnahmen, Verkaufshilfen, Präsentationsideen etc.

Besondere Aufmerksamkeit wurde in der letzten Zeit dem deutschen Markt gewidmet, weil man hier einen gewissen Nachholbedarf verspürte. Der rührige Verkaufsleiter Bart De Meulenaer sah vor allem Defizite in der persönlichen Betreuung der Kunden und hat inzwischen eine Außendienstmannschaft mit sechs erfahrenen Branchenprofis aufgebaut, die die ganze Bundesrepublik abdecken. Erste Erfolge der kontinuierlicheren Vertriebsarbeit zeichnen sich ab: Vor allem im Großhandel, aber auch bei Fachmärkten konnte Unilin Decor verstärkt Fuß fassen, was sogar vom Wettbewerb bestätigt wird. De Meulenaer ist damit allerdings noch nicht zufrieden; er will vor allem in Richtung Fachhandel noch weiter an Boden gewinnen.

Der - immer noch - weltweit größte Einzelmarkt Deutschland hat für die Belgier auch weiterhin Priorität. Im gleichen Zug engagieren sie sich auch auf den internationalen Wachstumsmärkten. Gut im Geschäft sind sie bereits in Frankreich und Großbritannien. In beiden Ländern ist der Laminatabsatz im vergangenen Jahr explodiert. Frans de Cock geht von einer Marktausweitung von 12 auf 22 Mio. qm in Frankreich und von 10 auf 25 Mio. qm in Großbritannien aus - von der Unilin im übrigen auch profitiert hat. Ein "ganz wichtiger Markt für die Zukunft" ist für ihn Nordamerika. Dementsprechend wurde dort unlängst eine Vertriebsgesellschaft gegründet, weitere Schritte seien in Vorbereitung, kündigt er an und schließt dabei auch den Kauf oder Aufbau einer eigenen Produktion nicht aus, " um näher am Markt und unabhängiger vom Dollar sein".

Im Hinblick auf Asien gibt er sich allerdings zurückhaltender. Sicher sei der Markt dort auch vielversprechend und Unilin wolle am Ball bleiben, aber eine eigene Fertigung vor Ort stehe aktuell nicht zur Diskussion.

----

Unilin Decor - das Unternehmen

Profil: International tätiger Laminatbodenhersteller
Produktion: Direktbeschichtete Laminatbeläge zur leimlosen und konventionellen Verlegung, melaminierte Spanplatten für Küchen-und Möbelindustrie
Umsatz: gut 262 Mio. Euro
Produktionsmenge Laminatboden: knappp 18 Mio. qm (2000); für 2001 zwischen 25 und 27 Mio. qm angestrebt
Mitarbeiter: 480

Unilin Decor N.V.
Ooigemstraat 3
B-8710 Wielsbeke
Tel: ++32-56 67 52 35
Fax: ++32-56 67 52 12
info@unilin-decor.com
www.quick-step.com
aus BTH Heimtex 05/01 (Wirtschaft)