ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Weseler Teppich GmbH & Co. KG

Weseler hat weniger umgesetzt, aber mehr verdient


Die Weseler Teppichfabrik musste 2000 zwar leichte Umsatzeinbußen hinnehmen, dennoch zeigt sich Geschäftsführer Rudolph Welcker nicht unzufrieden: "Wir haben das erreicht, was wir wollten - es ist mehr Geld in der Kasse geblieben", sagte er auf der Domotex. Die Erlöse im vergangenen Geschäftsjahr bezifferte er auf "über 50 Mio. DM", beschäftigt wurden rund 100 Mitarbeiter.

Den Weselern ist klar, dass ihr unverändert stark nachgefragtes Flaggschiff, der Ziegenhaar-Rips Tretford, keine endlosen Entfaltungsmöglichkeiten mehr bietet. Deswegen will sich das Unternehmen künftig auf mehrere Beine stellen, und so dem Umsatz weitere Impulse geben. Unter dem eingeführten Markendach Tretford wird deshalb die Produktpalette verbreitert. Zu Bahnenware und Fliesen kommen Sockelleisten, Stufenmatten, Treppenprofile, Eingangsmatten und sogar die passenden Latex-Klebstoffe hinzu.

Darüber hinaus Welcker verstärkt den Zugang zum Objektbereich, hat das Sortiment deshalb mit einer hochstrapazierfähigen Webware ausgebaut, der im Laufe der Zeit weitere Artikel folgen sollen. Dazu soll die in den Niederlanden beheimatete Weberei "auf Hochtouren" gebracht werden. "Wir investieren mehrere Millionen DM in neue Webstühle."
aus BTH Heimtex 02/01 (Wirtschaft)