ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Hymmen-Anlagentechnik für Laminat-, Holzwerkstoff-, Kork- oder PVC-Fußböden

Direktdruck durch Nachrüsten bestehender Lackstraßen


Der Bielefelder Spezialist für Beschichtungstechnologie Hymmen hat seine jüngsten Entwicklungen im High-End-Bereich nicht nur perfektioniert, sondern auch erfolgreich vermarktet. "Die weltweit größten Projekte für direkt beschichteten Fußboden in 2005 und 2006 wurden durch unser Haus abgewickelt", berichtet Geschäftsführer Dr. René Pankoke. Was selbst Brancheninsider kaum wissen: Für den Direktdruck (im Fachjargon indirekter Tiefdruck) lassen sich bestehende Lackstraßen nachrüsten.

Die Arbeitsbreiten der Anlagen liegen zwischen 750 und 2.200 mm, die Rapportlängen zwischen 999 und 2.041 mm bei Vorschubgeschwindigkeiten bis zu 120 m/min. Das Trägermaterial weist in der Regel eine Dicke zwischen 2 und 25 mm auf. Für den Ein- oder Mehrfarbendruck können die Flüssigbeschichtungslinien mit den entsprechenden Druckmaschinen auch sukzessive ergänzt werden. Dadurch lassen sich bereits bestehende Lackstraßen für den indirekten Tiefdruck nachrüsten. Gedruckt werden kann mit allen wasserbasierten und/oder UV-härtenden Farben.

"Jahrzehntelange Erfahrung in der Direkt-, Flüssig- und Folienbeschichtung garantiert den Kunden höchste Verfahrenssicherheit und Anlagenverfügbarkeit", versichern die Ostwestfalen. Heute sieht sich Hymmen als "einziger Anlagenhersteller, der Lösungen für alle nachstehend aufgeführten Beschichtungsverfahren bietet, so dass sich individuelle Fertigungsanlagen für sämtliche Endprodukte und logistische Anforderungen beim Kunden realisieren lassen:

- Kontinuierliche Doppelbandpressen mit isobarem oder isochorem System (Anm. d. Red.: keine Druck- oder Volumenänderung)
- Kurztaktpressen
- Kaschieranlagen für hohe Geschwindigkeiten und hohe Breiten
- Lackier- und Dekordruckanlagen
- Prozessautomation

Neben der konsequenten Entwicklung neuer Hochleistungs-Kurztaktpressen seit Gründung der Tochter Hymmen EMC Pressentechnik in Hamm, rücken neben dem direkten Drucken jetzt auch Anlagen für kontinuierlich hergestellten homogenen PVC-Fußboden in den Vordergrund.

Durch kontinuierliches Pressen hohes Tempo und niedrige Kosten

Die Vorteile des isobaren Verfahrens (Luftkissenprinzip) haben sich laut Hymmen bereits bei der Doppelbandpresse MFC Conti Floor bewährt. Diese Hightech-Anlage zur Produktion von direkt beschichtetem Laminatfußboden zeichne sich aus durch hohe Prozesssicherheit, geringe thermische Produktbelastung und damit perfekte Planlage, gleichmäßig hohen Druck und ein präzise einstellbares Temperaturprofil. "Das kontinuierliche Pressenverfahren bietet nach wie vor die höchsten Produktionsgeschwindigkeiten und die niedrigsten Produktionskosten bei exzellenter Produktqualität", wird unterstrichen.

Die Verlässlichkeit des Verfahrens überzeugte auch die Tarkett AG. Das Unternehmen verfügt inzwischen an einem russischen Produktionsstandort über eine Komplettanlage zur Herstellung von homogenen PVC-Fußböden. Das Kernstück der Anlage bildet eine isobare Doppelbandpresse mit verlängertem Unterband aus dem Hause Hymmen. Eine weitere Anlage dieser Art befindet sich zurzeit in der Endfertigung bei Hymmen. Diese Anlage wird im Frühjahr 2007 bei Gamrat in Polen die Produktion aufnehmen.
aus Parkett Magazin 06/06 (Sortiment)