ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

12. Terhürne-Partnerschaftstage

Neue Laminatböden, Parkett-Mittellagen und Loc-Verriegelungen

Traditionell werden bei Terhürne Neuheiten immer zuerst auf den Partnerschaftstagen vorgestellt. 1.500 Handwerks- und Handelspartner nutzten diesen Termin zur Produktinformation und zu ausführlichen Gesprächen. Im Blickpunkt: Die neue Laminatboden-Kollektion und die Välinge-Verriegelung 5G, mit der ab März 2007 das Belcanto-Fertigparkett ausgerüstet wird. Außerdem haben sich die Münsterländer von Parkettböden mit HDF-Mittellage verabschiedet, behalten aber die dünne 2,5 mm-Deckschicht bei.

Erst acht Terhürne-Partnertage, dann das zehnjährige Jubiläum des Unternehmensbereichs Gründorf und anschließend eine einwöchige Hausmesse für die Gründorf-Partner aus dem Großhandel - im westfälischen Südlohn war Ende September eine Menge los. Allein zu den Terhürne-Partnerschaftstagen kamen rund 1.500 Gäste. "Ziel ist es, unsere Kunden so zu überzeugen, dass sie gleich hier bestellen oder zumindest kurz darauf von Zuhause aus", unterstreicht Vertriebsleiter Albert Waibel die Bedeutung der Partnertage.

Neben Produktneuheiten zeigte das Unternehmen auch neue Präsentationsformen. Eigens zur Hausmesse wurden die handlichen Profi-Kollektionen neu aufgelegt. Bisher ausschließlich für die Parkettpräsentation vorgesehen, bietet Terhürne die "Henkelmänner" jetzt auch für Laminatböden, Massivholzdielen sowie für Wand- und Deckenverkleidungen. Die Erfahrung mit den aufwändig gestalteten Parkett-Musterordnern hat gezeigt, dass "sich mit Hilfe der Profi-Kollektion in der Regel eine Produktlinie höher verkaufen lässt", berichtet Marketingleiter Christian Sandkühler.

Neue Laminatboden-Kollektion

Den größten Raum auf den Partnerschaftstagen beanspruchte die neue Laminatboden-Kollektion, die in den nächsten zwei Jahren die Terhürne-Partner begleiten wird. Ein Viertel der Dekore wurde neu gestaltet und dem verstärkten Interesse der Endverbraucher an dunkleren bzw. rustikaleren Oberflächen angepasst. Lediglich die bisherigen Bestseller wurden in die neue Laminatboden-Kollektion übernommen.

Formatvielfalt ist eines der Schlagwörter der aktuellen Kollektion. So führt Terhürne jetzt mit "Figuro Grande" eine 193 mm breite Diele, die sich aufgrund besonderer Gestaltung der Stirnseiten "endlos" verlegen lässt. Schmale einstabige Laminatböden in den Abmessungen 1.285 x 123 x 8 mm finden sich bei "Figuro". Noch kleiner wird es bei den Kurzstäben Figurino (920 x 90 x 8 mm) und den Ministäben Figurino Classic (540 x 90 x 12 mm), die sich auch für die Verlegung im englischen Verband oder im Fischgrätmuster eignen.

Im Fliesenformat gibt es die "Grandezza"-Böden. Die dazu gehörigen Schieferdekore haben eine Oberfläche wie gebrochener Stein, während die Steindekore glänzen wie lasierte Fliesen.

Dekororientierte Strukturen

"Die optimale Struktur für jedes Dekor" beschreibt Marketingleiter Christian Sandkühler die Vorgaben für die Produktentwicklung. Während bisher die Produktlinie die Oberflächenstruktur bestimmt hat, ist nun das einzelne Dekor ausschlaggebend. Eiche-Dekore beispielsweise erhält der Endverbraucher u.a. mit Synchronpore, während Exotenholz-Nachbildungen mit der feineren Struktur Style versehen sind - unabhängig davon, ob es sich um Laminatböden der Landhausdielen- oder Schiffsbodenserie handelt.

Zudem setzt Terhürne im neuen, bei Kronoflooring in Lampertswalde gefertigten Sortiment, mehr auf die Marke. In Zukunft gibt es nur noch ein neutrales Preis-Einstiegssortiment mit drei Böden in den gängigsten Dekoren. Dann folgt mit "Avanti" mit fünf Dekoren und zum Teil mit integrierter Dämmunterlage bereits die erste Linie mit Markennamen. Das eigentliche Markensortiment umfasst die Produktlinien "Comfloor" und "Geniosa". "Comfloor" ist mit zwei verschiedenen, jeweils auf das Oberflächendekor abgestimmten Oberflächen erhältlich und beinhaltet vor allem die Zwei- und Dreistabausführungen. Unter "Geniosa" sind Laminatböden im Landhausdielen-Design zusammengefasst.

Neue mechanische Verriegelung

Neuigkeiten gibt es auch bei Fertigparkett: Terhürne stellte seinen Handels- und Handwerkspartnern eine neue mechanische Verriegelung vor. Mit sichtlichem Interesse testeten die Kunden die stirnseitig mit einer eingelegten Feder versehene Verriegelung. Ab März 2007 werden die Parkettböden der Belcanto-Serie mit dieser 5G-Verriegelung von Välinge ausgerüstet. Dann wird Terhürne zeitlich befristet als einziger großer deutscher Parketthersteller die neueste Välinge-Entwicklung einsetzen, betonte Christian Sandkühler.

Doch nicht nur zwischen den Parkettelementen, sondern auch obendrauf tut sich was. So bietet Terhürne seine Fertigparkettböden "Casa" nicht mehr nur mit lackierter, sondern auch mit geölter, UV-getrockneter Oberfläche an.

Umgesetzt wird dies bereits seit einiger Zeit bei den Belcanto-Landhausdielen, die im vergangenen Jahr auf dem Branchentag erstmals vorgestellt wurden. Knapp 400.000 EUR hatte Terhürne nach Albert Waibels Angaben in den Aufbau einer Landhausdielen-Fertigung investiert. Mit der Entwicklung dieses Sortiments ist der Vertriebsleiter sehr zufrieden: "Die weiß gekälkten Eiche-Landhausdielen laufen besonders gut. Die goldenen Pastura-Böden hingegen sind eher als Kompetenzprodukte zu verstehen."

Nur noch Fichte-Mittellagen

Verabschiedet hat sich Terhürne von der HDF-Mittellage bei Mehrschichtparkett. Vor zwei Jahren hatte Terhürne angekündigt, zweigleisig fahren zu wollen. Geplant war, die Fertigung auf 400.000 qm Parkett mit HDF-Mittellageauszubauen . "Wir wurden eines Besseren belehrt. Gerade bei den großen Klimaschwankungen der letzten beiden Jahren mussten wir feststellen, dass die Fichtenmittellage der stabilere Träger ist", räumte Waibel ein.

Die bisherigen Mehrschichtparkettlinien "Domo" und "Casa" laufen nun zusammengefasst unter dem Markennamen "Casa". Geblieben ist die dünne Deckschicht von 2,5 mm auf Fichtenstäbchen-Mittellage. Dieses neue 11 mm-Parkett wird auf der ehemaligen Furnierlinie produziert. Die Herstellung von Furnierböden war zwischenzeitlich eingestellt worden. Seit Sommer läuft die Anlage wieder, zum Jahresende soll in einem weiteren Umbauschritt die Anlage noch weiter optimiert werden. Insgesamt sind dann knapp 800.000 EUR in die Casa-Fertigung investiert. Die Produktionskapazität bei Mehrschichtparkett erhöht sich damit im kommenden Jahr auf 2,4 Mio. qm.


Terhürne/Gründorf - in Kürze

Holzwerk Otger Terhürne
Ramsdorfer Str. 5
46354 Südlohn
Tel. 02862-7010
Fax: 02862-701111
www.terhuerne.de

Standorte: Südlohn (Hauptsitz), Broek op Langedijk/Niederlande (Tarkim)
Tochtergesellschaft: Tarkim (Massivholzdielen)
Umsatz: über 100 Mio. EUR
Mitarbeiter: 350
Vertriebskanäle: Terhürne (Umsatzanteil: 55%, Holzfachhandel und Handwerk), Gründorf (45%, Bodenbelagshandel)
Exportanteil: ca. 25% bei Bodenbelägen
Produktion: 1,85 Mio. qm Fertigparkett, 480.000 qm Massivholzdielen, knapp 6 Mio. qm Laminatböden (bei Kronoflooring Lampertswalde
aus Parkett Magazin 05/06 (Sortiment)