ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ter Hürne GmbH u. Co. KG

Drei Fragen an Michael Meier, Terhürne-Marketingleiter

Terhürne, Hersteller von Holzprodukten für Boden, Decke und Wand, bereitet derzeit sein Markenrelaunch vor. In Kürze soll die Endverbraucher orientierte Marke den Partnern vorgestellt werden. ParkettMagazin hat Marketingleiter Michael Meier nach Details gefragt. Schließlich wird der Schritt als "wichtigste unternehmerische Entscheidung der letzten Jahrzehnte" bei Terhürne beschrieben.

Terhürne will sich mit einer neuen Markenpositionierung vom Wettbewerb absetzen. Wo werden die Unterschiede zu anderen Parkettherstellern liegen?

Wir haben in den letzten Monaten eine sehr intensive Markforschung betrieben, um den Status Quo für Terhürne festzustellen. Hier haben wir uns die Gesellschaft für Konsumgüterforschung (GfK) mit ins Boot genommen, um klare Ansatzpunkte für die neue Markenausrichtung zu finden. Dabei ging es darum, das aktuelle Profil konkret zu analysieren und die Marketingstrategie für die Zukunft zu erarbeiten.

Dieses wird auf unserer Veranstaltung in März erlebbar. Dann wird das Unternehmen nicht nur das 50-jährige Firmenjubiläum feiern, sondern vor allem das neue Markenbild präsentieren. So viel sei verraten: Bereits heute ist die Zufriedenheit der Terhürne-Kunden (Endverbraucher) deutlich besser als der Wettbewerb und wir gehören zu den attraktivsten Marken der Parkettindustrie. Diese Markenattraktivität müssen wir deutlich verdichten in einer gesamtheitlichen Kommunikationsstrategie.

Auch zum Handel hin haben wir dieses genauer untersucht. Ein signifikanter Unterschied ist sicherlich unser patentiertes Verbindungssystem ,Clickiteasy. Hier können wir mit Stolz berichten, dass wir über 5 Mio. qm Parketterfahrung auf unser neues Laminatprogramm übertragen haben. Das ist typisch Terhürne, denn hier profitieren nicht nur wir als Unternehmen mit deutlich reduzierten Beanstandungsquoten und einer Wertschöpfungssteigerung von bis 8%, sondern selbstverständlich auch der Handel, der sich auf die jahrelange Industrieerfahrung verlassen kann. Wettbewerber können dieser Marktnachfrage nicht ausweichen und werden versuchen, damit zu starten. Bei Terhürne hat man alle "Kinderkrankheiten" erfolgreich beseitigt und investiert bereits in weitere Produktinnovationen. Unsere deutschlandweite Laminat-Roadshow hat unsere neuen Konzepte und Innovationen bestätigt.

Welche Rolle wird der Handel als Terhürne-Partner für die Marke spielen?

Die Terhürne-Partner spielen nach wie vor die entscheidende Rolle im gesamten Kaufprozess. Im Handel wird die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflusst und hier muss Terhürne als einzigartige Marke wahrgenommen werden. Dieses ist ein langfristiger Investitionsprozess, denn der Händler ist die Marke vor Ort. Hier muss das Verhältnis von Markenanspruch und Wirklichkeit am PoS von beiden Seiten gelebt werden.

Nur mit klarem Markenprofil können wir uns von anderen unterscheiden und der Austauschbarkeit und den Preiskampfgesprächen entkommen. Wir werden dem Handel klare Konzepte an die Hand geben. Wir werden mit der Neuausrichtung Orientierungshilfen für den Handel und für unsere gemeinsamen Kunden, die Endverbraucher, bieten. Ebenso wichtig ist der kontinuierliche Dialog mit unseren Kunden, der von langfristiger Partnerschaft und Vertrauen geprägt ist. Darauf setzen wir auch in Zukunft.

Können Sie uns schon etwas zu den neuen Kollektionen 2009 sagen? Geben Sie unseren Lesern einen kleinen Tipp.

Wir möchten natürlich vor unserem großen Event den Vorhang noch nicht öffnen. Allerdings können Sie sicher sein, dass Terhürne nicht nur in seiner Kernkompetenz in der oberflächigen Holzbeschichtung ein neues Programm bietet. Die aktuelle Laminatkollektionen ist in der Summe aller Qualitätsmerkmale sicherlich bereits jetzt der neue Benchmark der Laminatindustrie.
aus Parkett Magazin 02/09 (Marketing)