ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Egger Floor Products

EDP oder: Der Griff zur Großfläche

Der österreichische Holzwerkstoff-Hersteller Egger rückt weiter vor. In einem kurzen Abriss fasste Firmenchef Michael Egger während einer Pressekonferenz zur Bau die jüngsten Investitionen und Neuheiten zusammen: "Wir bleiben in Europa und wir setzen auf Qualität." Für viele die wichtigste Mitteilung: Egger strebt mit einem eigenen Sortiment für Heimwerker in DIY-Märkte. Dafür wurde als selbstständige Tochter der Egger-Gruppe die EDP (Egger Do-it-yourself-Products GmbH) mit Sitz in St. Johann/Tirol und Brilon/NRW gegründet.

Gegenstand der EDP-Gründung sind "maßgeschneiderte Produktprogramme und -lösungen speziell für den Bau- und Heimwerkermarkt". Die Produktauswahl stellt einen "Querschnitt durch alle Holzwerkstoffe" dar. Genannt werden außer Laminatfußböden: Beschichtete Platten, Arbeitsplatten, Dreischichtplatten, Fensterbänke, Tischlerplatten, Sperrholzplatten, Regalböden, MDF-, OSB- und Rohspanplatten. Das EDP-Plattensortiment soll sich von Mitbewerbern u.a. dadurch unterscheiden, dass es den individuellen Zuschnitt (auch für Spülen- und Herdausschnitte) ab Werk anbietet und eine effiziente Verkaufsberatung mit Hilfe eines PoS-Displays erleichtert. Die speziell entwickelte Software mit 3 D-Darstellung führt dem Kunden die gewünschte Produktvariante vor Augen (u.a. unterschiedliche Beschichtungen, 50 Dekore, verschiedene Kantenformen). Ins Programm integriert ist die Möglichkeit, sofort eine Bestellliste zu schreiben. Gegenüber Baumarktkunden argumentiert Egger damit, dass das System bei der Erschließung neuer Kunden hilfreich sei und "null" Kapitalbindung erfordere.

Bei Laminatfußböden wurden für den EDP-Bereich zwei eigene Produktlinien entwickelt: "E motion" und "Feelwood", beide begleitet von einem umfangreichen Zubehörsortiment. "E motion" deckt mit drei klar abgegrenzten Kollektionsthemen aktuelle Wohntrends ab (Elegant World, Romantic World und Modern World). "Feelwood" ist eine Laminatboden-Neuentwicklung im Stab-Format 855 x 90 mm, mit Fase und Flow-Effekt, der dafür sorgt, dass sich in der Fase kein Staub festsetzt. Alle Laminatböden für den EDP-Bedarf sind mit dem "Just Clic"-Profil für leimlose Verlegung und aufkaschierter Dämmung ausgerüstet.

Neues Spanplattenwerk im Frühsommer

Die Egger Floor Products, aus der jetzt die EDP hervorgegangen ist, besteht seit zehn Jahren. In dieser Zeit hat es das Unternehmen im Laminatfußbodenmarkt zu einem der größten Hersteller weltweit, in Europa zu einem Marktanteil von etwa 12 % und in Deutschland von ca. 8,5 % gebracht. Von anfangs 3 Mio. qm wuchs die jährliche Produktionsmenge auf derzeit annähernd 45 Mio. qm. Bezogen auf die gesamte Holzwerkstoffproduktion bei Egger, erbringt der Laminatfußbodenbereich einen wertmäßigen Anteil von ungefähr 10 %. Im Tiroler Stammwerk in St. Johann, in Brilon/NRW sowie im mecklenburgischen Wismar wird auf insgesamt sieben Endfertigungsanlagen produziert.

Wie in diesem Bereich, laufe die gesamte Egger-Holzwerkstoffproduktion "an allen 14 Standorten auf vollen Touren", berichtete Michael Egger, Arbeitgeber für insgesamt 4.800 Beschäftigte. Die Inbetriebnahme des neuen großen Spanplattenwerks in Shuya nahe Moskau kündigte er für den Frühsommer an. Mit einer Kapazität von 250.000 cbm Rohspanplatten und 75.000 qm Beschichtung wird Shuya das größte Holzwerkstoffwerk in Russland sein.

Außer diesem Projekt wurden als Investitionsmaßnahmen u.a. neue Kraftwerke in St. Johann und Wismar sowie die Erneuerung der Großfertigungsanlage für Spanplatten in Großbritannien genannt. Zusammenfassend bekannte sich Egger zum Standort Europa. "Wir bleiben in Europa. Europa ist unser Heimatmarkt, hier sind wir gut aufgestellt", unterstrich der Firmenchef. Dazu verwies er auf "die europäische Musteranlage in Wismar" und kündigte eine weitere "maßgeschneiderte Großinvestition auf der grünen Wiese - irgendwo in Europa" an.

Laminatböden unter dem Motto "Natur zeigt Struktur"

Eine Preisverleihung markierte den nahtlosen Übergang vom Thema Wachstum und Investitionen zum Thema Neuheiten: Für die neuentwickelte und auf der Bau eingeführte Platte "Formline DFF" für Außenbekleidung und Unterdeckung gab es für Egger einen Innovationspreis. Die leichte kunstharzgebundene Platte für den Holzbau ist feuchtebeständig, wärmedämmend und vor allem diffusionsoffen.

Der über 400 qm große Messestand von Egger gab einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen in allen Produktsparten unter dem Motto "Natur zeigt Struktur". Im Bereich der Laminatfußböden, die Domäne der Egger Floor Products, stand innerhalb der "Floorline"-Kollektion die Themenkollektion "Country Life" mit neuen Trenddekoren im Vordergrund. Kennzeichnend: Fasen, strukturierte "porige", geschruppte oder samtige Oberflächen. "Country Life" gliedert sich in die Varianten "Elegant Line" (Dekore: Brasilianischer Nussbaum oder Doussie), "Velvet Matt" (Dekore: Eiche in drei Farbgebungen), "Natural Pore" (Dekore: Eiche in drei Natur-Farbtönen, Dielenelemente mit Fase), "Authentic Look" (Dekore: LHD aus Oregon Pine, Eiche antik natur und "Schloßeiche", gefast und jeweils mit dem Effekt einer handgehobelten und geschruppten Diele).

In die gleiche Richtung zielt die Kleindielen-Laminatboden-Serie "Vivo nature". Sie wird - mit vierseitig dezent gefasten Elementen in Stab-Abmessungen, einer "Holzgefühl" vermittelnden Oberfläche und "weichem" Klang wie beim Begehen eines Holzbodens - von Egger als "Neuerfindung des Parkettbodens" auf den Weg gebracht. Bei der Themenkollektion "Country Life" wird erstmals auch ein neues Profil eingeführt: "Pro clic" weist längsseitig das "Just clic"-Profil und stirnseitig das "Single clic"-Profil auf. Die Kombination von längsseitigem Klicken und querseitigem Schlagen erleichtert die Verlegung, u.a. auch im Hinblick auf Diagonalverlegungen.

Fachhändler-Unterstützung

Zur Unterstützung des Holzfachhandels und anderer Partner sowie im Hinblick auf die zunehmenden Exportaktivitäten ist die Internet-Plattform www.egger.com neu gestaltet worden. Sie beantwortet Fragen jetzt in deutsch, englisch, französisch und russisch. In einem nächsten Schritt soll der EU-Osterweiterung durch weitere Sprachen Rechnung getragen werden. Der Servicebereich bietet außerdem ein weltweites Händlerverzeichnis.
aus Parkett Magazin 01/05 (Wirtschaft)