ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

PCI Augsburg GmbH

PCI: Schneller Spezialzement mit langer offener Zeit


Eine deutlich verkürzte Wartezeit bis zur Belegreife gegenüber herkömmlichen Zementestrichen bei einer Verarbeitungszeit von rund einer Stunde verspricht PCI Augsburg bei Verwendung des neuen Spezial-Zements PCI-Fenoment. Das Bindemittel eignet sich zur Herstellung von Estrichen im Verbund, auf Trenn- oder Dämmschicht in Dicken von 10 bis 160 mm - je nach eingesetztem Zuschlag. Der Zement erfordert keine weiteren Zusätze und ist auch für Böden in Feuchträumen freigegeben. Ein breiter Temperaturbeständigkeits-Bereich von -30 C bis +80 C erlaubt zudem Anwendungen auf Balkonen und Terrassen, in Garagen oder auf Böden mit Heißdampfreinigung.

Der erdfeuchte bis schwach-plastische Mörtel lässt sich mit konventionellen Misch- und Fördermaschinen verarbeiten - bei Temperaturen von +5 C bis +25 C. Bei Verbundestrichen ist gegebenenfalls ein Vornässen der vorhandenen Flächen und ein Vorschlämmen mit der Mörtel-Haftbrücke PCI-Repahaft erforderlich, auf die der Estrich "frisch in frisch" aufgebracht wird. Bereits nach einem Tag kann die Fläche begangen werden. Nach drei Tagen sollen dampfoffene Textilbeläge und keramische Fliesen sowie nach etwa sieben Tagen auch dampfdicht Beläge aufgebracht werden können - bei maximal 3 CM-% Restfeuchte.
aus FussbodenTechnik 04/02 (Sortiment)