ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant-Möbel

Markteroberung mit konzentriertem Marketing


Rheda-Wiedenbrück - Die Garant-Möbel-Holding AG zog während ihres Partnerforums Bilanz zum laufenden Geschäftsjahr. Wie Vorstandsvorsitzender Franz Hampel mittleilte, liegt der Gruppenumsatz in Deutschland trotz weniger Handelspartner leicht im Plus. Insgesamt erzielte die Gruppe bei einem Gesamtumsatz aller deutschen Händler von rund 1,8 Mrd. Euro im zentralregulierten Einkauf ein Wachstum von zwei Prozent.

Die Zahl der vergebenen Verkaufslizenzen im Wohn- und Einrichtungsbereich einschließlich des Küchenhandels habe sich von 1.133 im Vorjahr auf aktuell 1.083 reduziert, so Hampel. Überproportional habe sich der Rückgang bei den klassischen, Inhaber geführten Vollsortiments-Häusern entwickelt. Die Garant-Möbel-Gruppe versteht sich daher als Dienstleistungszentrum mit rund 80 Mitarbeitern für 1.672 Modullizenzen in Deutschland. Zugenommen haben die Spezialgeschäfte, wobei insbesondere der Bereich der Bettenfachgeschäfte von 85 auf 95 Lizenzen gewachsen ist.

Erfreulich habe sich die Aktivität in der Bündelung der Badspezialisten entwickelt: In den vergangenen zwölf Monaten wurden innerhalb des Verbundes insgesamt 39 Geschäften neue Lizenzen erteilt, so dass die Gesamtzahl jetzt auf 589 Verkaufsstellen gestiegen ist. Damit gehören mehr als die Hälfte aller deutschen Handelspartner innerhalb der Garant-Möbel-Gruppe zu den Modulen Küchen-Areal und Bad Perfect. In der Werbung unterstützt der kooperative Werbeverbund (Konzept KWV) die Lizenznehmer mit Prospekten, die individuell auf die geführten Sortimente abgestimmt sind.

Wichtig für die Zukunft: Die aktiven Händler müssen mit konzentrierten Marketing-Aktivitäten unterstützt werden. Von den rund 9.000 Fachgeschäften in Deutschland ziehen die Top 20 inzwischen über 40 Prozent Marktanteil auf sich. Für mittelständische Unternehmen heißt das Mut und gezieltes Marketing, um im Verdrängungswettbewerb zu überleben. Dazu Vorstand Horst Paetzel: "Intensiviert wird das Event-Marketing, mit dem im letzten Jahr schon 220 Veranstaltungen bei Händlern durchgeführt wurden." Grundidee für das Aktionsmarketing sei, dass jedes teilnehmende Haus eine Aktionsfläche schaffe, auf der viermal im Jahr die Angebotsschwerpunkte wechseln. Dabei kann jedes Einrichtungshaus entsprechend der eigenen Zielgruppe aus dem Sortiment auswählen. Für die Zusammenarbeit wurden auch Lieferanten mit eingebunden, die das Konzept unterstützen. Außerdem stellt die Marketingabteilung unter Leitung von Jochen Linke ein komplettes Paket an Werbemitteln zur Verfügung.

Bereits in diesem Jahr begannen die Verantwortlichen der Garant-Möbel-Gruppe die Marketing-Struktur der Verbundgruppe zukunftsorientiert auszurichten. Zentraler Punkt der Strukturveränderungen ist die straffe Abgrenzung der Modulstrategie innerhalb der unterschiedlichen Marktsegmente. Während die Module SB-Möbel und MER die Einstiegsstufe darstellen, deckt das Modul Garant für gutes Wohnen die Marktmitte ab. Im oberen Drittel positionieren sich die Module Patio und Garant für gutes Wohndesign. Gleichzeitig wird das Know-how der spezialisierten Module genutzt.

Entsprechend geordnet wurde das Modulmanagement. Für SB-Möbel und MER zeichnet Lars Eichwald verantwortlich. Das Modulmanagement für Garant für gutes Wohnen obliegt Herbert Brummel. Joachim Jacobsen verantwortet die Module Patio und Garant für gutes Wohndesign. Unverändert bleibt das Modulmanagement für Küchen-Areal bei Dieter Danisch, für Bad Perfect bei Peter Tornow und für Morgana sowie Notturno bei Hans-Jörg Koch. Das Modul übergreifende Sortimentsangebot von Trends und Trade managt weiterhin Nicole Willems. In der Marktbetreuung und Handelsberatung wird die Strukturveränderung durch die neu geschaffenen Vertriebsmanagement-Positionen deutlich. Zuständig für das Vollsortiment innerhalb der Garant-Möbel-Gruppe ist Meinolf Buschmann, für die Küchen Hans-Jürgen Brag.

International hat sich die Garant-Möbel-Gruppe zu einer Plattform in der Einrichtungsbranche entwickelt. Das Marketing-Konzept wurde bisher auf 18 Länder außerhalb Deutschlands übertragen, so dass unter der Marke Garant-Möbel in Europa einschließlich Deutschland und Asien rund 3.300 Modullizenzen vergeben sind. Künftig soll auch der Export der deutschen Möbelindustrie unterstützt werden.
aus Haustex 01/05 (Wirtschaft)