ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Sopro Bauchemie: Jahrespressekonferenz in Österreich

Nach Rekordjahr 2004 neue Zielgruppen im Visier

2004 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Sopro Bauchemie: 9 Monate wurden neue Umsatzrekorde aufgestellt und der Gruppen-Umsatz um nahezu 10% auf 110 Mio. EUR gesteigert. Eine ganze Reihe von Neuheiten, die FussbodenTechnik bereits vorstellte, soll die Mapei-Tochter auch im Geschäftsjahr 2005 auf gleichem Niveau wachsen lassen. Dabei wollen die Wiesbadener mit einem erweiterten Sortiment auch neue Gewerke erreichen.

Wir sehen uns unter Deutschlands Fliesenkleber-Herstellern an Position 2 oder 3. Unser Ziel ist es, an den Marktführer PCI näher heranzurücken." Dieses ergeizige Ziel formulierte Andreas Wilbrand, Geschäftsführer der Sopro Bauchemie anlässlich der Jahrespressekonferenz im österreichischen Hallein.
Wilbrand blickte zurück auf das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Sopro Bauchemie. Bereits im Juni 2004 deutete sich eine Umsatzsteigerung von weit über 10% an, die der Geschäftsführer damals auf die höhere Neubaufertigstellungsquote nach der politischen Diskussion über die Eigenheimförderung zurückführte.

Die monatlichen Wachstumsraten des Fliesen- und Baustoffhandels sowie industrieller Bauzulieferer konnten im 2. Halbjahr 2004 nicht an die Positiventwicklung des 1. Halbjahres anknüpfen. Auch die Wachstumskurve von Sopro verlief in den zweiten 6 Monaten etwas flacher, so dass am Ende des Jahres knapp 10% Steigerung zu Buche standen.

Keramik: Osteuropa wächst

Die Sopro-Gruppe ist mit der Sopro Bauchemie GmbH als Mutter- und Führungsgesellschaft und ihren Tochter- und Schwester-Gesellschaften im Markt für bauchemische Produkt europaweit tätig. Hauptsächlich werden Produkte zur Verlegung und Verfugung von keramischen Fliesen und Platten oder Naturstein einschließlich entsprechender Produkte zur Untergrundvorbereitung und Abdichtung angeboten. Damit ist die Geschäftsentwicklung unmittelbar abhängig von der Entwicklung der europäischen Bauwirtschaft. Diese hat sich in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich entwickelt, wie Geschäftsführer Michael Hecker bilanzierte: "Während die Bauwirtschaft in Deutschland 2004 mit -2,6% erneut rückläufig war, stiegen die Bauinvestitionen in Polen um 4,4%, in Ungarn um 6,4% und in der Tschechischen Republik um 8,3%." Die Entwicklung des Keramikverbrauchs konnte dort nicht ganz Schritt halten, wird aber z.B. für Polen mit 9,4% für 2005 vorhergesagt.

Weitere Gewerke erschließen

Sopro Bauchemie will in Deutschland auch im Jahr 2005 auf Vorjahresniveau wachsen. Dabei setzt das Unternehmen auch auf die Erschließung neuer Kunden und Märkte durch die konsequente Weiterentwicklung und den Ausbau der bestehenden Sortimente. "Wir verfolgen seit Jahren das Ziel, mindestens 30% des gesamten Inlandsumsatzes ausschließlich mit Produkten zu generieren, die nicht älter als 5 Jahre sind", betonte Andreas Wilbrand. Eine Vorgabe, die 2004 mit knapp 50% mehr als erfüllt wurde.

Bei der Kundenstruktur setzt man auf neue Zielgruppen: Neben dem Fliesenleger sollen verstärkt Boden- und Estrichleger gewonnen werden. Vor diesem Hintergrund wurden bereits die Produkte für die Betonsanierung erweitert (FussbodenTechnik berichtete). Für den Garten- und Landschaftsbauer gibt es seit Jahresbeginn ein eigenes Sortiment, das weiter ausgebaut werden soll. Für Maler sollen beispielsweise farbige Spachtelmassen folgen, um auch dieses Gewerk zu erschließen. Dazu Andreas Wilbrand: "Wir sind sehr weit mit unseren Produktentwicklungen."

Handel Konzepte zur Verfügung stellen

Dabei betonte Wilbrand die Fachhandelstreue der Sopro Bauchemie. Man verzichtet bewusst auf andere Vertriebskanäle, weil man ausschließlich über den Fachhandel liefern will. Aufmerksam beoachte man die Veränderungen in der Gewerklandschaft. Die Eliminierung des Meisterzwanges im Fliesenlegerhandwerk hat zu einer Verdopplung der entsprechenden Gewerbeanmeldungen geführt. Dadurch seien einerseits neue Konfliktfelder zwischen den traditionellen Handwerksbetrieben und vielen, neuen häufig unprofessionellen Fliesenlegerunternehmen entstanden, andererseits bestehe die Gefahr, dass die neuen, nur schwer fassbaren und identifizierbaren Betriebe technisch nur unzureichend ausgebildet sind und es vermutlich verstärkt zu Ausführungsmängeln kommen wird.

Hier müssten Handel und Industrie Konzepte finden, um allen ausführenden Betrieben in geeigneter Weise gerecht zu werden, um den guten Ruf eines keramischen Belages beim Endverbraucher nicht zu gefährden.

Dazu fühlt sich Sopro Bauchemie verpflichtet und stellt für den Handel attraktive Vermarktungskonzepte zur Verfügung, bringt über die hohe Anzahl an Vertriebsaußendienstmitarbeitern und Anwendungsspezialisten die notwendige Manpower in den Markt und überzeugt vor allem mit neuen Produktsystemen.

Zwei neue Flexkleber

Mit den neuen Sopro Mega Flex S2-Flexklebern und der Sopro S2-Technologie gibt es jetzt zwei Flexkleber der neuesten Generation für kritische Anwendungen. Hinter der Sopro S2-Technologie verbirgt sich eine neue Fließbettmörtel-Technologie aus der hauseigenen Forschung und Entwicklung. Die Leistungsbausteine umfassen das komplette Spektrum der Verlegetechnik von Fliesen, Platten und Natursteinen. Sie reichen von einer schnellen Belastbarkeit und extremen Dauerhaftigkeit über höchste Verformbarkeit und Temperaturbeständigkeit bis hin zu einem sicheren Spannungsabbau. Zu diesen kritischen Bereichen zählt z.B. Feinsteinzeug, das durch seine herstellungsbedingt mögliche konkave oder konvexe Verformung keine vollständige Kontakthaftung zum Untergrund haben kann. Aber auch junge Estriche, die ohne lange Wartezeit schnell mit Keramik oder Feinsteinzeug belegt werden sollen. Weiteres Einsatzgebiet ist die Verlegung in Autohäusern, die ständig höchsten thermischen Belastungen durch Sonneneinstrahlung unterliegen.

Die zweikomponentigen Produkte bestehen aus einer zementären, auf der Mikrodur-Technologie basierenden Trockenkomponente sowie einer speziellen Flüssigkomponente aus hochwertigen, verseifungsbeständigen Flüssig-Polymeren. Die schnelle Turbo-Version in Form des Mega Flex S2-Flexkleber Turbo ermöglicht insbesondere eine sichere Außenverlegung in der kalten Jahreszeit an der kritischen 5-C-Grenze, wie sie oftmals im Frühjahr oder Herbst auftritt. Der Belag soll schon nach 2-3 Stunden begeh- bzw. verfugbar und bereits nach 7 Stunden bei 5C Außentemperatur beständig gegen Frost-Tau-Wechsel sein. Zu den Flex-Klebern gibt es eine 28-seitige Broschüre, die unter info@sopro.com angefordert werden kann.


Sopro: Wachstum der einzelnen Produktgruppen
- Fliesen- und Natursteinkleber 9,3%
- Fugenmassen 1,9%
- Spachtelmassen 12,2%
- Abdichtungen 14,9%
- Grundierungen/Haftbrücken 7,6%
- Zubehör 12,7%
- Estriche 13,8%

Umsatzanteile 2004 der 3 Sopro-Sortimente
- Fliesentechnik 86%
- Baustoffe 13%
- Garten- und Landschaftsbau 2%
aus FussbodenTechnik 04/05 (Wirtschaft)