ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Sopro Bauchemie: Marktposition 2003 weiter ausgebaut

Wachstumspotential durch neue Zielgruppen

Sopro Bauchemie ist trotz anhaltender Baukonjunkturflaute 2003 weiter gewachsen. Im Kerngeschäft Fliesentechnik verzeichneten vor allem die Auslandsgesellschaften deutliche Steigerungsraten. Im Inland ließ sich über Produktneuheiten und Sortimentserweiterungen ein Umsatz-Plus von 7% erzielen. Künftig will man die Marktpräsenz im In- und Ausland weiter ausbauen.

Sopro Bauchemie behauptete sich 2003 in der Spitzenposition der Anbieter für Bauchemie und Fliesentechnik. Andreas Wilbrandt und Michael Hecker, Geschäftsführer der Sopro Bauchemie, blickten anlässlich eines Fachpresse-Gesprächs in Frankfurt am Main auf ein erneut erfolgreiches Jahr zurück. Das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit 215 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 93 Mio. EUR.

Vor dem Hintergrund eines in Deutschland erneut gesunkenen Bauvolumens (4,7%) kann sich die Entwicklung der Mapei-Tochter durchaus sehen lassen. Besonders die Maßnahmen, sich vom Neubau-Segment unabhängig zu machen, zahlen sich aus. Der Schwerpunkt der Sopro liegt heute zu 70 bis 80% des Umsatzes im Renovierungs- und Sanierungsbereich. Wilbrandt: "Hier haben wir rechtzeitig die Marktsignale erkannt und konsequent auf die Abdeckung dieses Marktsegmentes hingearbeitet." Zwar seien auch im Sanierungs- und Renovierungsbereich Rückgänge zu verzeichnen, aber auch in schwierigen Zeiten sei Wachstum möglich.

Keramikverbrauch im Ausland entscheidend

Die Sopro-Gruppe ist mit der Sopro Bauchemie GmbH als Mutter- und Führungsgesellschaft und ihren Tochter- und Schwester-Gesellschaften im Markt für bauchemische Produkte europaweit tätig. Hauptsächlich werden Produkte zur Verlegung und Verfugung von keramischen Fliesen und Platten oder Naturstein einschließlich entsprechender Produkte zur Untergrundvorbereitung und Abdichtung angeboten. Damit ist die Geschäftsentwicklung unmittelbar abhängig von der Entwicklung der europäischen Bauwirtschaft. Diese hat sich in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich entwickelt.

Michael Hecker: "Während sich die Bauwirtschaft in Portugal um 9,8% rückläufig entwickelte, stiegen die Bauinvestionen in Spanien um 4%." Insgesamt war der Verbrauch an Keramik und Naturstein in einigen europäischen Märkten gegenüber 2002 rückläufig. Diese relativierte sich allerdings durch steigende Zahlen in Ungarn und Spanien.

Neue Zielgruppen im Visier

Sopro Bauchemie will in Deutschland auch diesem Jahr wachsen. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf die Erschließung neuer Kunden und Märkte durch die konsequente Weiterentwicklung und den Ausbau der bestehenden Sortimente. "Wir verfolgen seit Jahren das Ziel, mindestens 30% des gesamten Inlandsumsatzes ausschließlich mit Produkten zu generieren, die nicht älter als 5 Jahre sind", sagte Andreas Wilbrandt. Eine Vorgabe, die 2003 mit rund 50% mehr als erfüllt wurde.

Bei der Kundenstruktur setzt man auf neue Zielgruppen: Neben dem Fliesenleger sollen verstärkt Boden- und Estrichleger, Raumausstatter und Dekorateure gewonnen werden. Dafür wurden neue Produkte entwickelt.

Neue Produkte auf Gipsbasis

Zwei Gipsspachtelmassen für die Flächenspachtelung von Wänden und Decken im Innenbereich (Sopro Glättspachtel G 620) und zur Fugenausspachtelung und Ausspachtelung von Vertiefungen an Wänden und Decken im Innenbereich (Sopro Füllspachtel F 820). Mit diesen Produkten aus der Eigenfertigung konnte Sopro erstmals die Produktionsverfahren für zementäre Produkte auf die Bindemittelbasis Gips erweitern.

Dem Thema der Bauwerksabdichtungen und speziell dem technisch schwierigen Reizthema der langlebigen und schadensfreien Verlegung von Keramik und Natursteinplatten im Außenbereich ist Sopro bereits mit dem Drainagemörtel begegnet. Ergänzend dazu ist die Drainagematte DRM 653 erschienen. Das Betoninstandsetzungssystem wurde ergänzt um die Nachbehandlungsmittel Sopro Repadur NB für Betone und Zementspachtelungen.

Dieses Produkt eignet sich auch zur Nachbehandlung von Zementestrichen, um die Oberflächenfestigkeit zu optimieren und Schüsselungsneigungen entgegen zu wirken. Zusätzlich wurde das Betoninstandsetzungssystem mit der Grundierung Sopro Repa Color GH und der Acrylat-Versiegelung Repa Color AC abgerundet. Weitere Produkte dienen der Systemabrundung: Das neue Bauharz BH 869, das als Grundierung und Haftvermittler auf schwierigen Untergründen eingesetzt werden kann. Oder der Dichtstoff Sopro Titan Fugen Dicht TFD 817 für die chemikalienbeständige Versiegelung von Anschluss- und Dehnungsfugen.

Positiver Ausblick für 2004

Die Sopro Bauchemie stemmt sich weiter sehr erfolgreich gegen die bauwirtschaftlichen Negativtrends. Durch fortschreitende Konzentrationstendenzen im Handel und sehr erfolgreiche Strategien zur Neukundengewinnung konnte im 1. Halbjahr 2004 ein Umsatzzuwachs von deutlich über 10% erzielt werden.

Obwohl das Jahr 2004 ein "nicht minder anspruchsvolles Jahr" (Michael Hecker) zu werden scheint, soll die Mitarbeiterzahl der Sopro Bauchemie weiter ausgebaut werden. Als Umsatzziel hat man sich die 100-Mio-EUR-Grenze vorgenommen.
aus FussbodenTechnik 04/04 (Wirtschaft)