ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Knauf Grand Brio

Klaus Brückl und Michael Hermanns gewinnen Seifenkistenrennen


Bei herrlichem Herbstwetter startete der erste Knauf Grand Brio Cup mit Seifenkisten, gebaut aus der Bodenplatte Brio. Annähernd 1.000 Zuschauer säumten die Rennstrecke, die über knapp 800 m und ein Gefälle von 38 Höhenmeter ins Ziel an der Karl Knauf Halle führte. Nach Probeläufen am Vormittag starteten am Nachmittag die Wertungsläufe. Tagesbester und damit Gewinner des ersten Knauf Grand Brio Cups wurde Klaus Brückl aus Cham, der mit seiner selbstgebauten Seifenkiste in der Freestyle Klasse in 39,29 Sekunden ins Ziel fuhr. Es folgten die zeitgleichen Freestyler Thomas Banasik, Gemünden und Tom Schneeweiss, Marienberg in 41,25 Sekunden.

Tagesbestzeit in der Standardklasse mit Leihfahrzeugen fuhr Michael Hermanns, Krefeld, in 42,43 Sekunden, gefolgt von André Schröder, in 42,66 Sekunden und Ralf Kraft aus Birckenbach in 42,71 Sekunden. Auf die Sieger der beiden Klassen wartete als Gewinn ein Quad mit Straßenzulassung. Insgesamt kamen 51 Fahrer mit ihren Fans aus ganz Deutschland zum ersten Knauf Grand Brio nach Iphofen. Im Fahrerlager sichtete man bekannte Estrich-Unternehmer wie Heinz Mänz aus Hannover und Bertram Abert aus Au am Rhein.

Die Idee, dass sich Knauf-Kunden im sportlichen Wettstreit messen, wurde gut angenommen. Das bewies auch die rege Teilnahme beim Wettbewerb der Prämierung der originellsten Freestyle Seifenkiste. Zur Wahl stellten sich unzählige Rennboliden, die mit handwerklichem Geschick und filigranen Fertigkeiten selbst konstruiert wurden. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR für das originellste Gefährt ging an Frederik Bleich, Bühl, der es verstand aus der planebenen Brio Gipsfaserplatte eine Motorhaube mit perfekten Rundungen zu formen.

Die gute Stimmung der Veranstaltung wurde durch einen Unfall getrübt. Einer der Teilnehmer verunglückte bei einem Probedurchgang und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Er befindet sich zur Erleichterung aller auf dem Weg der Besserung.
aus FussbodenTechnik 05/06 (Marketing)