ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

EK/servicegroup eG

EK mit weniger Zentralumsatz, aber höherem Jahresüberschuss


Das schwierige Jahr 2001 hat auch bei EK Großeinkauf (Bielefeld) Spuren hinterlassen: Der Zentralumsatz der Verbundgruppe sank um 3,9 % auf 1,37 Mrd. EUR. Davon entfielen 267,6 Mio. EUR auf die Sparte Bauen und Heimwerken, Eisenwaren, Holz und Garten. Das sind 8,9 % weniger als im Vorjahr. Die Sparte Glas, Porzellan, Keramik, Hausrat und Geschenkartikel blieb mit 493,6 Mio. EUR (- 6,4 %) der größte Warenbereich. Trotz der Umsatzeinbußen gelang es, das Leistungsvolumen der EK von 28,2 auf 29,1 Mio. EUR zu steigern und die Ausschüttungen an die Mitglieder auf dem hohen Niveau des Vorjahres zu halten. Der Cash-Flow stieg von 3,5 auf knapp 4 Mio. EUR, der Jahresüberschuss verbesserte sich von 0,8 auf 1,2 Mio. EUR. Positiv entwickelt hat sich auch das Eigenkapital: Es nahm auf 47,5 Mio. EUR zu, wodurch die Eigenkapitalquote von 23,5 auf 25,6 % stieg.

Zum Jahresende 2001 zählte EK 2.565 Mitglieder (Vorjahr 2.613). Der Verbund konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 144 Neumitglieder gewinnen, denen allerdings 192 Abgänge gegenüberstanden. Im laufenden Jahr hat der Umsatz noch weiter nachgegeben. Per 30. April meldet EK ein Minus von 8,5 % beim Zentralumsatz. "Angesichts der Konsumflaute wird es auch für uns nicht einfach, bis zum Jahresende die Wachstumszone zu erreichen", stellt EK-Vorstand Hasebrink nüchtern fest. Positive Effekte erwartet er durch zunehmende Auslandsaktivitäten. In diesem Jahr will EK die Internationalisierung sowohl nach Westen als auch nach Osten weiter vorantreiben, unter anderem durch die Gründung einer polnischen Tochter am 1. Juni. Als weiteres strategisch wichtiges Ziel hat sich EK die Gewinnung neuer Kundengruppen aus dem Kauf- und Warenhaussektor auf die Fahnen geschrieben. "Durch die Erweiterung unseres Mitgliederspektrums ergeben sich für den gesamten Kundenkreis neue Perspektiven. Der Aufbau zusätzlicher Sortimente kann allen Mitgliedern den Zugang zu interessanten und umsatzstarken Warengruppen eröffnen", heißt es.
aus BTH Heimtex 07/02 (Wirtschaft)