ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett S.A.

Tarkett- Sommer will verlorengegangene Marktanteile zurückerobern


Der Umsatz von Tarkett Sommer (Frankenthal) ist im ersten Halbjahr um 3,7 % auf 709,8 Mio. EUR zurückgegangen. Vorstandschef Marc Assa nannte vor allem zunehmenden Preisdruck in Folge von Überkapazitäten, Billigprodukten aus Osteuropa und stagnierender Nachfrage als Grund.

Einen Dämpfer erlitt vor allem das Handelsgeschäft: Die schwache Konjunktur in den beiden wichtigen Märkten Deutschland (- 20,6 %) und Frankreich (- 7,9 %) ließ den Umsatz bei elastischen Handelsbelägen um 10,5 % auf 180,3 Mio. EUR schrumpfen, Holzböden verloren 4,1 % auf 144,6 Mio. EUR. Im Objektbereich fiel das Minus mit -2,3 % auf 238,3 Mio. EUR deutlich moderater aus. Laminatbeläge legten erneut zu, sie lagen per 30. Juni mit 29,7 Mio. EUR um 19,7 % über dem Vorjahr. Textilbeläge büßten 6,2 % auf 74,7 Mio. EUR ein.

Weiterhin voran ging es in Osteuropa mit + 11,2 % auf 45,9 Mio. EUR, der Umsatz in Nordamerika reduzierte sich wechselkursbedingt um 2,5 % auf 251,9 Mio. EUR.

Trotz des niedrigeren Umsatzes gelang es, die Ertragssituation zu verbessern. Das Halbjahres-EBITA ereichte mit 48,7 Mio. EUR locker das Vorjahres-Niveau, der Nettogewinn erhöhte sich gar um knapp 18 % auf 14,5 Mio. EUR. Gleichzeitig konnte die Verschuldung um 23 % auf 344 Mio. EUR gesenkt werden.

Für das zweite Halbjahr erwartet Assa eine Belebung. Dazu will Tarkett Sommer auch aus eigener Kraft beitragen und sich gegen den heftigen Preiskampf stemmen. "Der Wettbewerb muss sich warm anziehen", gab er sich offensiv. Aber: "Unser Gegenangriff wird nicht auf Preissenkungen beruhen". Vielmehr wolle der Konzern mit neuen Produkten und mehr Service verlorengegangene Marktanteile zurückerobern.

Für das Gesamtjahr rechnet er mit einem Umsatz auf Vorjahreshöhe, "vielleicht auch 1 oder 2 % darunter". Der Nettogewinn soll weiter steigen und das sogar zweistellig.
aus BTH Heimtex 09/02 (Wirtschaft)