ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Neue Branchen angesprochen und neue Tagesfolge

Farbe 2005 setzt auf Angebotserweiterung

Alle drei Jahre findet die "Farbe" als bedeutendste Fachmesse für das Malerhandwerk und die Farben- und Lackbranche statt. Die nächste Veranstaltung vom 6. bis 9. April 2005 in Köln präsentiert sich mit einem neuen Konzept: Zum einen wurde die Tagesfolge auf Mittwoch bis Samstag geändert, zum anderen will man neue Aussteller- und Besuchergruppen mit ins Boot holen, etwa Bodenbelagshersteller und Stuckateure.

Vom 6. bis 9. April kommenden Jahres wird sich auf dem Kölner Messegelände bei der Farbe 2005 wieder alles treffen, was in der Farben- und Lackbranche Rang und Namen hat. Werner Loch, Geschäftsführer des Hauptverbandes Farbe, Gestaltung, Bautenschutz, der die Veranstaltung zusammen mit der Kölner Messe ausrichtet, kündigt die Präsenz aller namhaften Hersteller an. "Alle Großen werden dabei sein - und wer fehlt, ist nicht groß". Mit einer Ausnahme: Brillux verzichtet auf eine Teilnahme. Marketingleiter FrankDusny erklärte gegenüber BTH Heimtex am Telefon: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir nicht auf dieser Messe sind. Brillux wird sich im nächsten Jahr an keiner Messe beteiligen. Wir haben andere Schwerpunkte." Auch Hausmessen seien zur Zeit keine geplant, kommt er Befürchtungen des Verbandes entgegen: "Es wird im April keine Hausmessen oder andere Veranstaltungen geben."

Auch die Tapetenindustrie kommt nach Köln. Erstmals seit Jahren wird beispielsweise die Tapetenfabrik Rasch wieder auf der Farbe vertreten sein und will damit ihre Position als Tapetenlieferant beim Maler weiter ausbauen. "Wir haben unser Angebot um weitere Profi-Produkte ergänzt. Diese wollen wir den Malern nicht vorenthalten", sagt Marketingleiterin Elke Pfeiffer. Weitere Neuheiten bringt Rasch bei hochwertigen Vliestapeten.

A.S.Creation-Designer André Nowack kündigt für das nächste Jahr bunte Farb- und Musterkombinationen an: "Die 70er Jahre bleiben ein wichtiges Thema. Insbesondere junge Leute fühlen sich von der Authentizität dieser Dessins angesprochen. Ich denke, dass sich die Rückbesinnung auf frühere Design-Aussagen sogar noch weiter verstärkt. Nach den 70ern kommen die 60er-Jahre und zwar noch psychedelischer interpretiert als jemals zuvor. Für uns Tapetendesigner liegt die große Herausforderung darin, die Original-Vorlagen zeitgemäß zu verändern, trendiger zu machen."

Auch Annette Zimmermann, Art Director der Marburger Tapetenfabrik, glaubt an den Retro-Chic. "Wir werden auf der Farbe 2005 zeigen, dass die 70er-Jahre nach wie vor ein wichtiges Design-Thema sind. Auch bin ich fest davon überzeugt, dass in Zukunft die Muster und Farben der 60er- und 50er-Jahre zunehmend die Dessins beeinflussen. Und alte Ornamenttechniken, wenn auch nicht mehr so filigran ausgearbeitet wie früher, sondern eher simpel und in einfachen Farbtönen interpretiert, sind stark im Kommen." Außerdem für die Farbe angemeldet hat sich Erismann.

Weil der Maler zunehmend Bodenbeläge verlegt, will man auch hier verstärkt Anbieter ansprechen, die sich und ihr Sortiment auf der Farbe vorstellen können.
Nicht nur auf Aussteller-, auch auf Besucherseite will sich die Farbe weiter öffnen - etwa für die Stuckateure. Nach einem Treffen von HV-Präsident Jürgen Hinz und Jürgen Hilger vom Deutschen Stuckgewerbebund vereinbarten die beiden ein Zusammenrücken der Gewerke auf künftigen Messen. "Vor vier Jahren wäre das noch nicht denkbar gewesen, es gab noch zu viele Vorurteile und Vorbehalte zwischen Stuckateuren und Malern," erklären die beiden. Hilger: "Gemeinsam mit dem Malerhandwerk wollen wir Flagge zeigen und die Kollegialität beider Verbände unter Beweis stellen. Zudem bietet die gemeinsame Präsenz auf der Farbe beiden Gewerken klare Synergie-Effekte". Neueste Studien hätten ergeben, dass klassische Stuckarbeiten wieder stark im Trend sind, auch wenn das Hauptgeschäft der Stuckateurbetriebe nach wie vor Innen- und Außenputz-, WDV- und Trockenbau-Arbeiten ausmacht. Zu den großen, bereits angemeldeten Ausstellern im Bereich Stuck gehören Knauf Marmorit und Stuck-Tümmers.

Der Cross zwischen den verschiedenen Gewerken und Produktgruppen soll nicht auf Messen beschränkt bleiben. "Tapeten & Friends" wurde vor einem Jahr wiederbelebt, der Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz bietet für Maler- und Lackiererbetriebe zur Zeit Tagesseminare in Hannover und Mannheim an, weitere sollen folgen. Die Verbandsspitzen von Stuck und Farbe arbeiten an einem Qualifizierungsprogramm für ihre Klientel. "Falls irgendwann doch mal der Meistertitel wegfällt, haben wir unsere eigene Zertifizierung, vielleicht den 4-Sterne-Betrieb", blickt Hinz in die Zukunft. Fast euphorisch urteilt er über die Möglichkeiten in Köln: "Auf dieser Messe sind wir in der Lage, etwas darzustellen, was auch in Zukunft Bestand hat."

Zur nächsten großen Messe, 2007 oder 2008, müsse auch der Begriff Farbe ersetzt werden durch einen produktübergreifenden Titel -"kein leichtes Unterfangen". Und bereits die nächste "Ausbau & Fassade", 2006 in Nürnberg, wird einen anderen Namen tragen - "Stuck & Farbe" vielleicht? Mit einer Reihe von Foren und Ausstellungen sollen nicht zuletzt verstärkt Architekten und Wohnwirtschaft erreicht werden. So veranstaltet dieArchitektenkammer Nordrhein-Westfalen am 8. April eine Tagung zum Thema "Architektur und Farbe - Projekte und Perspektiven". Am 6. April findet im Congresscentrum West der Koelnmesse ein "Tag der Wohnwirtschaft" statt.

Farbe 2005 - Daten und Fakten

Farbe 2005 - Internationale Fachmesse für Farbe, Gestaltung, Bautenschutz
6. bis 9. April 2005 in Köln

Veranstalter: Koelnmesse Ausstellungen GmbH
Ideeller Träger: Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz
Öffnungszeiten für Besucher: 9.00 bis 18.00 Uhr
Angebotsbereiche:
Beschichtungsstoffe, Farben, Lacke, Wand- und Bodenbeläge, Tapeten, Werkzeuge, Spritzanlagen, Klebstoffe, Leitern, Gerüste, Arbeitssicherheit, Beschriftung, EDV, Medien

Veranstaltungszahlen (erwartet für 2005):
Aussteller: 440
Bruttofläche:58.000 qm
Besucher: 60.000
Ergebnisse Vorveranstaltung 1999:
Aussteller:427
Bruttofläche: 57.000 qm
Besucher: 64.661
Projektmanagerin:
Pia D'Hondt
Koelnmesse Ausstellungen GmbH
Deutz-Mülheimer Str. 30, 50679 Köln
Tel. 0221-821.2207 Fax 0221-821.3117
e-mail: p.dhondt@koelnmesse.de
aus BTH Heimtex 11/04 (Wirtschaft)