ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Superba

Frisches Konzept für jüngere Zielgruppe


Der Schweizer Matratzen- und Schlafsystem-Spezialist präsentierte sich auf der Kölner Möbelmesse mit einem neuen Konzept. "Wir wollen eine Gesamtlösung bieten", erklärt Beate Rieger, Assistentin der Vertriebsleitung. So wurde ein Shopsystem für die Händler entwickelt, wie sich die Produkte besser vermarkten lassen.

Wie das funktionieren soll, zeigte auch der eigene Messeauftritt. Bewusst wurden nur zwei Betten ausgestellt, so dass der Kunde nicht mit Eindrücken überflutet wird. Und das was ausgestellt wurde, war eine Rundum-Darstellung, wie es im Schlafzimmer aussehen könnte. Zum Bett werden nun auch gestalterische Lösungen wie Kissen, Decken, Bettwäsche, Teppiche und Fensterdekoration geboten. Entsprechend wurde auch der neue Katalog gestaltet. Die Ideen sind farblich aufeinander abgestimmt, so dass der Kunde eine abgerundete Vorstellung bekommt, wie das Bett in seinem Schlafzimmer wirken könnte. Das neue Konzept umfasst zudem eine Kooperation mit einem der größten Stofflieferanten in der textilen Raumgestaltung, JAB. Dabei orientiert sich Superba ausschließlich an hochwertigen Preissegmenten wie dem gehobenen Fachhandel oder hochwertige Möbelhäuser.

Auch ist die Präsentation frischer und moderner. "Wir wollen eine neue Zielgruppe gewinnen", so Rieger. Kunden ab 35 Jahre will Superba ansprechen. Bisher zielten die Produkte hauptsächlich auf die Generation 50 plus. So jung und flexibel wie die neue Zielgruppe sind auch die Bettsysteme geworden, für die Superba einige neue Variationsmöglichkeiten anbietet. So wurden neue Kopf- und Fußteile ins Sortiment aufgenommen, die eine individuelle Gestaltung zulassen. Im Bereich Matratzen legt man weiter den Schwerpunkt auf Federkernmatratzen. Latex- und Schaummatratzen erweitern lediglich das Sortiment.
aus Haustex 03/05 (Marketing)