ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

VDHI Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V.

Engere Abstimmung zwischen Industrie Zentralregulierung und Handelskooperationen


Namhafte Vertreter der Heimtextilienindustrie und der Handelskooperationen haben sich auf eine engere Abstimmung und mehr Transparenz bei den Vertragswerken zu Waren- und Finanzdienstleistungen verständigt. Angesichts des laufenden Insolvenzverfahrens der FHG waren bei Lieferanten und Mitgliedern der Kooperationen erhebliche Unsicherheiten über die Interpretation der Vereinbarungen speziell zu Zentralregulierung und Del-credere entstanden.

Darauf hin initiierte die Fachgruppe Heimtextilien/ Farben/ Tapeten im Zentralverbund Gewerblicher Verbundgruppen ein Gespräch mit dem Verband der Deutschen Heimtextilienindustrie. Von seiten der Kooperationen nahmen daran teil Decor Union-Geschäftsführer Enno Kramer, VFG-Geschäftsführer Dietmar Eis, Nrc Nordring-Geschäftsführerin Regina Hebbeln-Röttjer, Südbund-Vorstand Thomas Müller sowie Peter Schäfer und Jan Schmüser vom ZGV. Die Industrie vertraten Enia Carpet-Vorstandschef Dr. Benjamin Fuchs, TWN-Geschäftsführer Peter Schwartze, Lano-Verkaufsleiter Jos Vander Donckt, Jasper von Maltzahn von der gleichnamigen Teppichboden-Gruppe, Hans-Joachim Schilgen, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Heimtextilienindustrie sowie Thomas Broß und Hans Meller von der Treuhandgesellschaft der Deutschen Heimtextilienindustrie.

"Die Zentralregulierung als Marketing- und Rationalisierungsinstrument hat sich bewährt und genießt nach wie vor hohe Marktbedeutung" sagte Enno Kramer als Sprecher der HTF-Fachgruppe. "Das Zentralregulierungsvolumen von rund 140 Mrd. EUR allein bei den Verbundgruppen unter dem Dach des ZGV zeigt, welchen Stellenwert das gemeinsame Abrechnungsverfahren in nahezu allen Branchen hat." Bei der FHG handelt es sich um einen Einzelfall. Über den wirtschaftlichen Schaden für die Partner der FHG hinaus sei der Imageschaden für die Branche "äußerst bedauerlich".

Von Seiten der Industrie wurde der Vorstoß der Fachgruppenmitglieder einhellig begrüßt. Jasper von Maltzahn betonte, zur Wiederherstellung des Vertrauens auf Seiten der Industrie müsse klar definiert werden, welches Leistungsversprechen der Handel gegen Leistungsentgelte - beispielsweise in Form der Delkredereprovision - vertraglich zusichern würde.
aus BTH Heimtex 01/03 (Wirtschaft)