ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Weseler Teppich GmbH & Co. KG

Weseler Teppich hat Vertriebsziele verfehlt, aber macht Fortschritte im Zubehörgeschäft


Bei Weseler Teppich herrscht keine schlechte Stimmung, obgleich die auf Zuwachs ausgerichteten Vertriebsziele 2002 nicht auf allen Gebieten erreicht wurden. "Wir sind bei Betrachtung der Marktentwicklung in Deutschland realistisch genug, unseren Jahresabschluss als "relativ ordentlich" zu akzeptieren", kommentierte Geschäftsführer Rudolph Welcker nüchtern ein einstelliges Umsatzminus. "Nicht zuletzt, weil wir im Zubehörgeschäft mit Stufenmatten, Treppenprofilen, Latexklebstoffen etc. durchaus bemerkenswerte Fortschritte erzielen konnten". Und wenn es auch die Prognosen momentan nicht hergäbe, blicke man "einigermaßen optimistisch" in die Zukunft: "Die langjährige Konzentration auf das Kerngeschäft und die frühzeitige Änderung des Vermarktungskonzeptes stellen rückblickend eine rentable Investition dar. Das gilt sowohl für das Unternehmen als auch für die aktiven Agenturpartner aus Groß- und Einzelhandel."

Welcker und Vertriebsleiter Udo Mirowslawski sind deshalb für 2003 durchaus zuversichtlich: "Die bereits in den Vorjahren eingeleitete Betonung auf die vielfältige Ausgestaltung der Verkaufsförderungs-Mittel und- Maßnahmen wirkt sich zunehmend positiv aus. Der Handel nimmt sie immer mehr an und setzt sie auch ein, weil er erkennt, wie wichtig eine attraktive Präsentation ist". Hier wird sogar weitergedacht in Richtung produktübergreifende Kooperationen.
aus BTH Heimtex 02/03 (Wirtschaft)