ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex-Produkte im Kindergarten Delmenhorst

Bodenbeläge an der Wand


Durch Singen, Spielen, Basteln und Rumtollen kam es im Delmenhorster Kindergarten Zachäus häufiger zu kleinen Schadensfällen. Der untere Bereich der Wände litt dabei besonders. Der verantwortliche Träger des Kindergartens wünschte sich eine ansprechende, umweltfreundliche und dauerhafte Lösung. Rolf Werle, Meister des Delmenhorster Fachbetriebs für Maler-, Glaser-, und Bodenbelagsarbeiten Heinrich Büsing, empfahl die Verklebung eines hochstrapazierfähigen, natürlichen Kautschuk-Bodenbelags bis in 1 m Höhe an der Wand. Der Belag Noraplan von Freudenberg wurde individuell nach Angaben einer Innenarchitektin gestaltet, mit kindgerechten Formen und bunten Farbverläufen. Zur besseren Verarbeitung in Einzelelemente zerlegt und vom Belagshersteller exakt zugeschnitten.

Kein Routinejob für den Verleger, denn die Verklebung eines Bodenbelags an der Wand stellt allein bereits hohe Anforderungen an den sachgerechten Untergrundaufbau. Der schwere Belag soll auch auf Dauer sicher haften. Hinzu kamen die speziellen Anforderungen durch die akkurat zu verklebenden Einzelelemente der Wandgestaltung und ein hoher Zeitdruck von nur 5 Tagen für die gesamte Baustelle. Entscheidend war daher, zunächst zügig einen stabilen Untergrundaufbau mit entsprechnder Haftung auf den verschiedenen Altuntergründen zu erstellen.

Abgenutzte Raufasertapeten wurden entfernt und die Flächen mit Ardex P51 grundiert. In anderen Bereichen mussten festsitzende Dispersionsfarben nur kurz angeschliffen werden. Hier verzichteten die erfahrenen Handwerker auf eine Grundierung und setzten beim weiteren Wandaufbau gleich auf die besondere Haftkraft des schnellen Renovierungsspachtels Ardex R1. Eine richtige Entscheidung auf dieser temporeichen Baustelle, denn diese Wandspachtelmasse auf Zementbasis besitzt eine hervorragende Haftkraft auf allen gängigen Untergründen und ist dank des Ardurapid-Effekts - Brancheninbegriff für Schnelligkeit am Bau und rasch trocknende Werkstoffe - flott wie ein Schnellspachtel.

Ardex R1 verfügt bereits nach kurzer Zeit über eine absolut feste und tragfähige Oberfläche. Für diesen untypischen, schweren Wandbelag empfahl Ardex-Gebietsleiter Burkhard Orlovsky eine Schichtstärke von 2 mm. Angesichts des dichten Oberbelags und der dichten unteren Farbschicht musste auf eine ausreichend saugfähige Zwischenschicht geachtet werden, denn der Belag wird relativ frisch in einen Dispersionsklebstoff eingelegt. Das im Klebstoff vorhandene Wasser musste noch entweichen können. Die dichte Ober- und Unterschicht würde dies aber verhindern und der Kleber könnte nicht anziehen. Gelöst wurde dieses Problem durch die saugfähige Zwischenschicht. "Das Wasser nutzt sie quasi als Schwamm und der Kleber kann problemlos aushärten", berichtet Orlovsky. In zwei Arbeitsgängen wurde die leicht zu verarbeitende Wandspachtelmasse aufgebracht. Bereits 40 - 60 Minuten nach der ersten Spachtelung konnte die zweite Schicht aufgetragen werden. Am nächsten Morgen wurde die Spachtelmasse noch einmal kurz angeschliffen und dann der Kautschuk-Belag direkt aufgeklebt.

Die Verklebung der einzelnen Noraplan-Belagselemente erfolgte genau nach dem Plan der Innenarchitektin. Entscheidend war das absolut passgenaue Arbeiten auf den großen Flächen und eine 100%ige Dichtigkeit im Nahtbereich. Keine leichte Aufgabe bei dem schweren und unhandlichen Material. Viel Erfahrung erforderte dabei auch die eigentliche Verklebung dieses Bodenbelags an der Wand. Während ein solcher Belag am Boden einfach im Nasszustand eingelegt wird und dann aufgrund seines Eigengewichts festliegt, kam es hier an der Wand genau auf den richtigen Einlegezeitpunkt an. Den Zeitpunkt also, an dem der Kleber bereits ausreichend Haftkraft erzeugt, ohne dass das Material wieder abrutscht.

Rolf Werle setzte auf eine Art Kontaktverklebung mit dem Dispersionsklebstoff Ardex Premium E 2100. Dazu wurde dieser geruchsneutrale Spezialkleber per Rolle sowohl an der Wand als auch auf der Belagsrückseite aufgebracht. Zusätzlich wurde der Kleber auf der Wandfläche mit einem A1-Zahnspachtel durchkämmt und damit gleichmäßig verteilt.

Nach rund 20 Minuten Ablüftezeit war der Kleber grifftrocken und die Beläge konnten wie bei einer Kontaktverklebung miteinander verklebt werden. Durch diese Verkrallung von Kleber mit Kleber wurde die erforderliche Haftung für den schweren Belag an der Wand erzielt. Dabei gaben die stark ausgeprägte Haftklebrigkeit und sehr hohe Festigkeit des Ardex Premium E 2100 den Delmenhorster Bau-Profis zusätzliche Sicherheit. So konnten sie auch bei dieser ungewöhnlichen Aufgabe durch einen sehr differenzierten Produkteinsatz mit einer professionellen Gesamtlösung überzeugen.


Objekt-Telegramm

Objekt: Kindergarten Zachäus, Delmenhorst
Aufgabenstellung: Verklebung einer Bodenbelags an der Wand
Auftraggeber: Ev.-luth. Kirchengemeinde Stadtmitte
Verarbeiter: Fachunternehmen Heinrich Büsing, Delmenhorst
Gegründet: 1919
Wand- und Bodenaufbau:
- Grundierung: Ardex P51
- alternativ Renovierungsspachtel: Ardex R1
- Dispersionsklebstoff Ardex Premium E 2100
- Kautschukbelag Noraplan von Freudenberg
Umfang: 80 qm
Beratung: Ardex-Gebietsleiter Burkhard Orlovsky

Verlegewerkstoff-Info:
Ardex
Tel.: 02302/664-0
Fax: 02302/664-240
aus FussbodenTechnik 04/06 (Referenz)