ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Sopro-Objekt: Rupertus Therme, Bad Reichenhall

Hohe Anforderungen durch solehaltiges Wasser


Mit der Rupertus Therme in Bad Reichenhall wurde im März 2005 ein Spa & Fitness Resort der Extraklasse eröffnet. Mit der Umsetzung des Planungskonzeptes wurde das Münchner Architekturbüro Bitterer beauftragt, bekannt durch Projekte in der Münchner Medienstadt und des Kunstparks Ost. Das Bad Reichenhaller Spa- und Fitness-Resort ruht auf den drei Säulen "Aktiv und Fit", "Entspannen und Verwöhnen" und "Therapie und Kur" und ist konsequent auf Gesundheits- und Wohlfühlangebote ausgerichtet. Dafür stehen mehrere Becken mit unterschiedlichen Temperaturen, Solekonzentrationen und eine ausgedehnte Saunaanlage zur Verfügung. Abgerundet wird dieses Angebot durch Dampfbäder sowie eine separate Solegrotte aus Fels, in der sich unter anderem zwei Becken mit stark solehaltigem Wasser befinden.

In der Rupertus Therme zur Verwendung kommende Materialien mussten höchsten Ansprüchen genügen. Zum einen, weil sich das Kurbad von den landläufigen Spaß- und Freizeitbädern unterscheiden will. Zum anderen, weil es als Solebad den höchsten technischen und chemischen Beanspruchungen widerstehen muss. Da Natursteine im allgemeinen diese Anforderungen nicht erfüllen, wurde ein natursteinnahes aber doch künstlich hergestelltes und somit resistenteres Produkt gesucht, das sowohl den optischen als auch den gestalterischen Ansprüchen genügt. Nach eingehender Bemusterung und labortechnischer Prüfung entschied man sich für das Feinsteinzeug des italienischen Herstellers Iris Ceramica und ihrer Tochterfirma Fabbrica Marmi e Graniti. Die Spezial-Keramik wird aus hochwertigen Rohstoffen nach einem patentierten Produktionsverfahren unter hoher Temperatur und Druck hergestellt. Das Material ist stand-, abrieb- und bruchfester, frostsicherer und säurebeständiger als jede herkömmliche Keramik.

Neben dem gestalterischen Aspekt durfte der technische Anspruch nicht nachstehen. Dies galt im Speziellen für die Abdichtungstechnik, um insbesondere die Bausubstanz im Bereich der Becken und Nasszellen gegen Durchfeuchtung zu schützen. Unterstützt wurden Planer, Bauherr und Verarbeiter dabei von der Architektur- und Objektberatung der Sopro Bauchemie in Wiesbaden. Dies hatte zur Folge, dass Sopro den kompletten bauchemischen Systemaufbau lieferte - vom Estrich über die Abdichtung bis hin zum Verlege- und Verfugmörtel. Dabei kamen Systeme auf Reaktionsharzbasis ebenso zum Einsatz wie zementäre Produkte und Systeme.


Objekt-Telegramm

Objekt: Rupertus Therme, Bad Reichenhall
Aufgabenstellung: Modernes Kurbad dauerhaft gegen solehaltiges Wasser schützen
Betreiber: Kur GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain
Investitionsvolumen: 32 Mio. EUR
Architekt: Bert Bitterer, München
Verarbeiter:
- Annabau Generalunternehmen, Annaberg-Buchholz
- Fritsch, Bodenwöhr-Neuenschwand
- Geiger Bautenschutz, Bischofsmais
- Steinbacher Malergeschäft, Bad Reichenhall
Sopro-Produkte: Grundierung, Epoxi-Grundierung, PU-Flächen-Dicht, Dünnbett-Epoxi, Fugen-Epoxi, Sopro"s No.1 Flexkleber, Titan-Fuge, Rapidur B5, Dichtschlämme Flex 1-K, Haftemulsion, Ausgleichs-Mörtel Trass, Titan-Lack, Dichtband, Flex-Dicht-Band und Sopro Armierung
Weitere Informationen: www.rupertustherme.de
aus FussbodenTechnik 04/05 (Referenz)