ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex-Produkte beim Licht- und Elektronikspezialisten Lumino

Moderner Bodenaufbau für High-Tech-Schmiede


Das Objekt und die Aufgabenstellung

Lumino ist ein expandierendes Unternehmen der High-Tech-Branche, das sich dem Namen entsprechend vor allem mit Licht und Elektronik befasst. Der 1978 von Karl-Heinz Ronkholz gegründete Hersteller von Leuchtdioden-Anzeigentechnik gehört heute zu den führenden Anbietern in diesem Bereich. In vielen deutschen Großstädten wird beispielsweise ein von den Krefeldern entwickeltes dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI) eingesetzt. Auch großflächige LED-Videodisplays für den Sport- und Werbebereich sowie vollgrafische Industrie- und Informationsdisplays werden bei Lumino entwickelt und produziert.

Die Räumlichkeiten der Krefelder Unternehmenszentrale waren für die über 50 Mitarbeiter mittlerweile zu klein geworden, so dass sich der Firmenchef zu einem Neubau im "Europark Krefeld Fichtenhain" entschied. Hier entstand auf einem 12.000 qm großen Grundstück mit Parkcharakter nach den Plänen des Krefelder Architekturbüros Wyes & Dollen ein Hauptgebäude sowie eine Produktionshalle mit rund 3.000 qm Nutzfläche. Die beiderseits einer Teichanlage errichteten Gebäude wurden mit einer 22 m langen Brücke verbunden.

Auch im Innern legte der Bauherr großen Wert auf ein attraktives Arbeitsumfeld: Das nach skandinavischem Vorbild erstellte Bürokonzept sollte den Mitarbeitern in großzügigen Einzelbüros ausreichend Raum und Ruhe für kreatives Arbeiten bieten. Gleichzeitig wurden breite Flure zur Kommunikation zwischen den Projektgruppen eingerichtet. Fehlte nur noch eine entsprechend hochwertige sowie gleichzeitig strapazierfähige und pflegeleichte Fußbodenausstattung für diese insgesamt rund 970 qm umfassenden Bereiche.

Die Auftragnehmer und die Bodenbelagarbeiten

Raumaustattermeister Fredy Pixken vom Fachbetrieb Interraum Fußbodentechnik empfahl Karl-Heinz Ronkholz und seinem Team einen Kugelgarn-Teppichboden des Schweizer Belagherstellers Fabromont. Der nahtstellenfreie Textilbelag zeichnet sich neben der homogenen Flächenoptik unter anderem durch einen extrem hohen Strapazierwert aus. Die geschlossene Oberfläche des Kugelgarngewebes verhindert außerdem das Eindringen von Schmutz und verringert die Entstehung von Möbeleindrücken. Diese Eigenschaften, die die Auslegeware gerade für gewerblich genutzte Bereiche prädestinieren, überzeugten auch den Bauherrn.

Vor der Verlegung des Textilbelags war von den Bodenlegern allerdings noch einiges an Vorarbeit zu leisten. So galt es unter anderem, das Untergeschoss des nicht unterkellerten Gebäudes dauerhaft gegen aufsteigende Feuchtigkeit abzusperren. Hierzu setzten die Handwerker ein multifunktionelles Epoxidharzsystem ein, mit dem auch die noch vorhandenen Fugen in der Estrichfläche vergossen werden konnten. Größere Löcher und Unebenheiten wurden im gesamten Gebäude mit einer standfesten Füllmasse nachgebessert, die bereits eine Stunde nach Auftrag begehbar und verlegereif war.

Im nächsten Arbeitsschritt strichen die Bodenleger die Flächen in den oberen Etagen mit einer Haft- und Grundierdispersion vor. Dadurch schufen sie einerseits eine optimale Haftbrücke für die nachfolgende Spachtelung und verhinderten gleichzeitig das Aufsteigen von Luftblasen aus dem Untergrund sowie ein "Wegschlagen" des Anmachwassers aus der Spachtelmasse. Als Porenverschluss trugen die Handwerker etwa 150 kg des 1:1 mit Wasser verdünnten Konzentrates mit der Rolle auf.

Um für die Bodenbelagsverlegung eine absolut planebene Fläche zu erzielen, stand anschließend noch eine Ausgleichspachtelung an. Diese erfolgte mit einer selbstglättenden und spannungsarmen Objekt- und Feinspachtelmasse, von der insgesamt rund 3 Tonnen eingebracht wurden. Für das sichere Verkleben des strapazierfähigen Bodenbelags setzte Fredy Pixken den neuen Teppich- und Linoleumklebstoff Ardex Premium T 2210 ein, der erst kürzlich auf den Markt gekommen ist. Das als "sehr emissionsarm" gemäß Emicode EC1 eingestufte Produkt verspricht die technische Leistungsfähigkeit früherer Lösemittel-Klebstoffe - wie eine sehr hohe Anfangshaftung und eine ebenfalls sehr hohe Endfestigkeit.

Die lange offene Zeit, die kurze Ablüftzeit und der einfache Auftrag sorgten bei Lumino für einen zügigen Fortschritt der Verlegearbeiten. Auch der Bauherr äußerte sich überaus zufrieden mit dem perfekten Ergebnis der durchgeführten Arbeiten. Er und sein Team sind inzwischen in die neuen Räumlichkeiten eingezogen und freuen sich über ein attraktives Arbeitsumfeld für weitere High-Tech-Entwicklungen aus Krefeld.

Objekt-Telegramm

Objekt: Neubau des Hauptsitzes und der Produktion der Lumino Licht Elektronik im "Europapark Krefeld Fichtenhain"
Aufgabenstellung: Neuverlegung eines Textilbelags in den Büros und Fluren
Umfang: ca. 970 qm
Bodenbelag: Kugelgarnbelag von Fabromont
Untergrund: Zementestrich
Systemaufbau:
- Feuchtigkeitssperre: Epoxidharzsystem Ardipox 2000
- Ausbesserungsarbeiten: standfeste Füllmasse Ardurapid 45
- Vorstrich: Haft- und Grundierdispersion Ardion 51
- Spachtelmasse: Objekt- und Feinspachtelmasse Ardur K 13
- Klebstoff: Teppich- und Linoleumklebstoff Ardex Premium T 2210
Objekteur: Interraum Fußbodentechnik, Krefeld
Architekt: Architekturbüro Wyes & Dollen, Krefeld

Material-Info: Ardex GmbH
Tel.: 02302/664-0
Fax: 02302/664-240
aus FussbodenTechnik 02/03 (Referenz)