ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Sopro Bauchemie GmbH

Who is Who in der Anwendungstechnik

Mario Sommer
Sopro Bauchemie GmbH
Otto-von-Guericke-Ring 11
65205 Wiesbaden
Tel.: 0611/1707-131
Fax: 0611/1707-136
E-Mail: Mario.Sommer@sopro.com
Internet: www.sopro.com

Beruflicher Werdegang

Bis zum Erreichen der Hochschulreife 1984 Mitarbeit im elterlichen Bauunternehmen
1984-1996 Soldat auf Zeit (Luftwaffe) mit vierjähriger Dozententätigkeit an der Raketenschule der Luftwaffe für Elektro- und Radartechnik
1994-1997 Studium Bauingenieurwesen
1997-1999 Bautechnischer Berater und verantwortlich für das Seminarwesen bei Ato Findly - Ardal
1999-2004 stellvertretender Leiter der Anwendungstechnik bei Dyckerhoff Sopro
2004-2006 Aufbau und Leitung der Objektberatung bei Sopro Bauchemie
seit 2006 Leiter der Anwendungstechnik und Objektberatung bei Sopro Bauchemie

Aufgabenstellung im Unternehmen

Durch die Leitung der Bereiche Anwendungstechnik und Objektberatung wird dafür Sorge getragen, dass alle Anfragenden - in erster Linie Kunden, aber auch die eigene Vertriebsmannschaft - für technische Fragestellungen jederzeit einen Ansprechpartner haben. Die Beantwortung der Fragen erfolgt telefonisch oder vor Ort auf der Baustelle. Schriftliche Bestätigungen sind heutzutage selbstverständlich. Neben der Beantwortung der technischen Fragestellungen ist die Durchführung von Schulungsmaßnahmen und Seminaren für Kunden, Planer, Sachverständige, etc. ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich der Anwendungstechnik. Einarbeitungen in Sopro Produkte mit der unterschiedlichsten Maschinentechnik durch qualifizierte Vorführmeister auf den laufenden Baustellen gehören zum Tagesgeschäft. Weitere Aufgaben sind:
- Technische Bewertung von Reklamationen in Zusammenarbeit mit in- und externen Labors
- Enge Zusammen- und Zuarbeit mit dem Bereich Forschung und Entwicklung sowie dem Produktmanagement bei der Entwicklung und Erprobung neuer Produkte sowie deren technische Dokumentation
- Schulung der eigenen Vertriebsmannschaft
- Unterstützung von Planern und Architekten bei der Leistungsverzeichnis-Erstellung sowie Zuarbeit von Detaillösungen im Rahmen der Werksplanung
- Objektbezogene Betreuung laufender Baustellen bis zum Abschluss der Baumaßnahme
- Gezielte Schulung von Planern und Organisation von Veranstaltungen für Architekten und Planer, teilweise direkt am Bauvorhaben

Anwendungstechnischer Service

Oberstes Ziel ist es, lösungsorientiert und zur Zufriedenheit des kaufenden bzw. verarbeiteten Kunden und letztendlich des Bauherren technisch zu beraten. Auf Grund des mittlerweile sehr großen Produktsortiments hat sich die Tätigkeit des Anwendungstechnikers zu einem vielseitigen Beruf entwickelt. Die große Produktvielfalt ermöglicht eine Zusammenstellung von unzähligen Produktsystemlösungen für die jeweiligen Anfragen. Im Objektgeschäft macht sich dieser Tatbestand besonders positiv bemerkbar, da für alle Problemstellungen optimale Produktlösungen gefunden und erarbeitet werden können. Speziell im Objektgeschäft ist schnelle Zuarbeit und Zuverlässigkeit mit entsprechender Fachkompetenz oberstes Gebot. Bedingt durch die planerische Vorarbeit und die Betreuung der Baumaßnahmen vor Ort bis zum Ende, sind neue gute Kundenbeziehungen entstanden.

Praxisbeispiele

Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Sopro Bauchemie mit dem Schwimmbadbau, sicherlich die Königsdisziplin, wenn es um Fragen der Abdichtung und um die Fliesenarbeiten geht. Viele der anstehenden und laufenden Bauvorhaben sind Sanierungen und Erweiterungen bestehender Bäder um groß angelegte Wellness- und Saunabereiche. Diese sollen die Einrichtung für die Besucher wieder interessanter machen. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Bodensee-Therme Konstanz. Nach den Abbruch- und Rückbauarbeiten bot sich hier anfangs ein frustrierendes Bild. Angefangen von betontechnologisch stark geschädigtem Beton in den Becken, bis hin zu einer Vielzahl von Bauteilfugen innerhalb der Becken. Der Beton wurde hier mit dem Sopro Repadur-System saniert. Die vorhandenen Bauteilfugen wurden mit Sopro Dichtbändern, welche mit den Abdichtungsmaterialien Sopro PU-Flächen Dicht und Sopro Dichtschlämme Flex 1-K verarbeitet wurden, mehrlagig eingebaut und überarbeitet. Nach den erfolgreich durchgeführten Dichtigkeitsprüfungen konnte die normale Fliesenverlegung beginnen.
Brancheneinschätzung

Der derzeit leichte Aufwind in der Baubranche lässt zwar hoffen, aber dies allein reicht für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung jedoch nicht aus. Neben einer hohen Produktqualität ist das Potential gut ausgebildeter Mitarbeiter entscheidend. Gefragt sind deren Know-how, Engagement und schnelles Handeln zur Zufriedenstellung der Kundenbedürfnisse. Nur Unternehmen, die in der Lage sind, neue Produkte zu entwickeln und einen entsprechenden Service dazu anzubieten, werden erfolgreich agieren und im Markt bestehen können.

Nachdenklich macht jedoch die Entwicklung im Ausbildungsberuf Fliesenleger mit der Qualifizierung zum Fliesenlegermeister. Mit dem Wegfall des Meistertitels steht der Ausbildungsberuf Fliesenleger quasi auf der Kippe. Die berufsbildenden Schulen klagen über zu geringe Schülerzahlen, so dass man mittlerweile gezwungen ist, über Schließungen von Einrichtungen und Zusammenlegungen nachzudenken. Durch Schließungen solcher Einrichtungen geht jedoch lang erworbenes Know-how unwiderruflich verloren. Eine Entwicklung, die in Anbetracht unserer immer komplexer werdenden Bauvorhaben zu einem Problem werden wird. Nach wie vor ist der Fliesenleger ein wichtiger Handwerker auf Baustellen. Ohne dessen Know-how wird es auch künftig nicht funktionieren. In Deutschland war Bildung immer ein sehr hohes Gut. Gerade im Ausland hat dies stets hohe Anerkennung gefunden. Im Fliesenlegerberuf geht man heute genau den entgegengesetzten Weg. Eine Rückkehr der Politik und Verbände an den Verhandlungstisch wäre sicherlich sinnvoll, um diesem Beruf langfristig eine Chance zu geben.
aus FussbodenTechnik 04/07 (Personalien)