ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Salone Internazionale del Mobile, Mailand

Mehr Zugkraft ins Ausland


Im Windschatten einer immer internationaleren Ausrichtung des Möbel- und Einrichtungssektors erfreut sich auch das Top-Event der Branche, der Salone Internazionale del Mobile, einer zunehmend breiteren Strahlkraft: Immer mehr Besucher aus Asien, den USA, Südamerika, Afrika und Russland finden im Frühjahr den Weg nach Mailand, um auf dem Ausstellungsgelände in Rho und bei den zahlreichen Events und in den Showrooms der Stadt den neuesten Trends nachzuspüren. Veranstalter Cosmit hat auf der 52. Ausgabe des Salone 324.000 Besucher gezählt. Rund 90 Prozent davon waren Fachbesucher, mehr als zwei Drittel kamen aus dem Ausland. Vor allem zahlreiche Delegationen chinesischer Bauunternehmer und amerikanischer Innenarchitekten sind Cosmit dabei aufgefallen.

In der norditalienischen Modemetropole zeigt sich die Elite der Einrichtungsbranche - Teppiche spielen traditionell nur eine untergeordnete Rolle. Doch für etliche hochwertige Teppichanbieter ist die Messe noch immer ein Muss. "Insgesamt waren nach meinem Eindruck diesmal etwas weniger Aussteller aus der Teppichbranche vertreten als im vergangenen Jahr", sagt Marcel Müller, Marketing- und Vertriebsleiter bei Modam. "Ein spezifisch neuer Trend war zwar nicht auszumachen, allerdings spielen Patchworks noch immer eine starke Rolle. Außerdem waren vor Ort auffallend viele Kelims in skandinavischem Design zu sehen."

Der Stagnation zum Trotz: Für die großen Möbelaussteller sind Teppiche noch immer ein unverzichtbares Wohnelement, deshalb inszenieren sie den Teppich in Mailand mit viel Aufwand.
aus Carpet Magazin 03/13 (Wirtschaft)