ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Project Floors

Elastilon-Osbe Parkett / Eindhoven

Geschäftsführer Fred van Bers feiert goldenes Jubiläum

1963 betrat der Niederländer Fred van Bers als Unternehmer die Parkettwelt, die er seit 1994 von Eindhoven aus mit einem revolutionären Produkt erobert: Elastilon, eine Spezialunterlage, die Kleben, Schrauben oder Nageln von Holzfußböden überflüssig macht.

"Als ich anfing, war der Parkettmarkt völlig anders als heute. Damals - 1963 - verkauften wir vor allem Junckers-Böden aus Dänemark." Van Bers war schon immer erfinderisch, innovativ und fortschrittlich. Sein Unternehmen Osbe Parket hat in den Niederlanden als erstes geölte und eingefärbte Parkettböden angeboten, ebenso das fortschrittliche Zweischichtparkett.

Obwohl schon 75 Jahre alt, sprüht van Bers auch heute von Ehrgeiz, Begeisterung und Ideen. Wo sein Schreibtisch steht, befinden sich seit 1974 auch Showroom, Lager und Werkstatt. Hierhin kommen nicht nur Kunden, die einen hochwertigen Parkettboden oder einen echten dänischen Kamin-ofen suchen. Hier ist auch der Hauptsitz für den internationalen Vertrieb von Elastilon.

Heute lassen sich in der ganzen Welt Holzböden finden, die mit Elastilon verlegt wurden. Auf die Frage, wie lange er noch in dem von ihm gegründeten Unternehmen tätig bleiben wolle, antwortet Fred van Bers: "Bis ich neunzig bin, unterliege ich als Autodidakt meiner selbst gewählten Lernpflicht. Ich bin immer noch begeisterungsfähig und strotze vor Energie. Außerdem erlebe ich bei meiner Arbeit viel Spannung und Freude und habe zu vielen unserer Importeure ein starkes persönliches Verhältnis aufgebaut. Ich bin also lange noch nicht weg!"

Wenn das Parkett quillt, wird die elastische Matte noch straffer gezogen. Und bei Schwund werden die Bodenteile umgekehrt durch die Spannung zueinander hin gezogen, so dass der Boden nie störende Fugen aufweist. Dies alles geht ohne Leim, Schrauben, Nägel oder Klammern. Auch Luftbefeuchter und vorheriges Konditionieren sind laut van Bers völlig überflüssig. Elastilon behalte seine Eigenschaften zudem mindestens 70 Jahre, also nahezu unbegrenzt.

"Mit Elastilon habe ich ein jahrhundertealtes Problem - Quellen und Schwinden von Parkett - auf einen Schlag gelöst", ist van Bers überzeugt. Entsprechend entwickelte sich die Nachfrage. Heute werden Elastilon-Unterlagen in verschiedenen Ausführungen weltweit vertrieben.

Auch bei extremen Klimabedingungen funktionsfähig


Der deutlichste Beweis, dass Elastilon als System funktioniert, ist laut van Bers die Anwendung unter Extrembedingungen in zwei Ländern: "In Namibia ist die relative Luftfeuchtigkeit mit durchschnittlich 9 % extrem niedrig. Und auf den Seychellen ist sie mit 90 bis 95 % extrem hoch. Mit herkömmlichen Methoden kann man dort beim besten Willen keinen Holzboden verlegen. Dieser würde in Namibia komplett austrocknen und auf den Seychellen viel zu stark aufquellen. Mit Elastilon ist die Verlegung durchaus möglich."

Als weiteres Beispiel führt van Bers zwei großflächige Parkettböden in Deutschland und Kanada an: Der eine wurde starr verklebt und der andere mit Elastilon-Unterlagen verklebt. Beide Böden waren extremer Austrocknung ausgesetzt. Die Teile des deutschen Bodens (Zweischichtparkett, Sucupira) wiesen anschließend zu etwa 80 % Risse auf. Der Rest war verformt und ebenso ruiniert, der Schaden immens. Die kanadischen Böden konnten sich dagegen spontan regenerieren und erlitten nicht den geringsten Schaden.

Vorteile bei der Anwendung


Valentijn Dekker, bei Elastilon für gewerbliche Kunden in den Beneluxländern zuständig: "Mit Elastilon kann sich der Parkettleger von seinen Kollegen abheben. Erstens weil er bei ebenem und trockenen Untergrund weder Zeit noch Geld für Zwischenböden und deren kostspielige Verklebung verliert. Und weil der Boden gleich nach dem Verlegen voll belastbar ist, kann er sofort geschliffen und fertig gestellt werden." Der Handwerker könne daher zu günstigeren Preisen anbieten, seine Gewinnspanne erhöhen und mehr Aufträge annehmen, da er schneller arbeite. Weitere Vorteile: Bei Zweischichtparkett sei die Trittschalldämmung mit Elastilon viel höher als die verlangten 10 dB. Zudem könne Elastilon auf jedem trockenen und ebenen Untergrund verlegt werden, selbst auf einer glatt gestrichenen, trockenen Sandschicht (z.B. mit Fermacell-Zwischenschicht).


Elastilon - eine Erfolgsgeschichte


1994 entwickelte van Bers die elastische Unterlage Elastilon, auf der Massivdielen und Landhausdielen sicher geklebt werden können. Seine Idee basierte auf einem ganz normalen Klebesticker. "Eigentlich habe ich mir den nur umgedreht und elastisch vorgestellt", so van Bers. Es entstand eine elastische Matte mit spezieller Klebeschicht, die von einer Schutzfolie abgedeckt wird. Der Parkettleger muss Diele für Diele passgenau auf dieser Matte verlegen und anschließend die Schutzschicht darunter wegziehen. Danach bildet Elastilon ein unlösbares Ganzes mit den Dielen.
aus Parkett Magazin 05/13 (Wirtschaft)