ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Interview mit Dr. Ralf Bartsch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hammer-Schlau-Gruppe

"Wir suchen auch extern nach Fachkräften"


Für Dr. Ralf Bartsch ist gutes Personal von besonderer Bedeutung. Der Geschäftsführer bei Brüder Schlau setzt in seiner
Personalpolitik sowohl auf selbst ausgebildeten Nachwuchs als auch auf frisches Blut von außen.

BTH Heimtex: Herr Dr. Bartsch, was macht die Hammer-Schlau-Gruppe als Arbeitgeber attraktiv?

Dr. Ralf Bartsch: Ein Unternehmen, das seit drei Generationen in Familienbesitz ist und jährlich steigende Umsätze verzeichnet, bietet seinen Angestellten vor allem Sicherheit. Zudem schafft das große Filialnetz interne Möglichkeiten zum Wechsel zwischen den Standorten und die Mitarbeiter haben natürlich Aufstiegschancen.

BTH Heimtex: Sie sprechen über den Unternehmensbereich Einzelhandel, die Hammer Fachmärkte.

Dr. Bartsch: Richtig. Dort bieten wir ein Förderprogramm für Marktleiteranwärter an. Diese Fortbildung zur Führungskraft dauert drei Jahre. Derzeit nehmen 52 Einzelhandelskaufleute daran teil.

In Blockveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden sie unternehmensspezifisch geschult und auf ihre künftige Führungsaufgabe vorbereitet. Dazu gehören unter anderem Organisation, Verkaufstraining und Ausbildereignung.

BTH Heimtex: Lassen Sie uns noch einen Schritt zurück gehen: Die Unternehmensgruppe ist sowohl im Groß- als auch im Einzelhandel aktiv. Welche Ausbildungsberufe bieten Sie an?

Dr. Bartsch: Mit ihrer Struktur können Hammer und Schlau sowohl in handwerklichen als auch kaufmännischen Lehrberufen ausbilden. Derzeit sind das bei Hammer 26 Raumausstatter, 7 Bodenleger und eine Näherin. Sie erhalten neben den von der Ausbildungsordnung vorgeschrieben Standards zusätzlich produktspezifische Kenntnisse in internen Schulungen. Aber auch von der jährlichen Hammer-Börse nehmen sie Informationen und wichtige Eindrücke mit.

Im kaufmännischen Bereich absolvieren aktuell 211 junge Leute eine Lehre im Einzelhandel und 18 im Verkauf. Insgesamt werden also mehr als 260 Lehrlinge intensiv auf die Abschlussprüfung vorbereitet.

BTH Heimtex: Und in der Großhandelsschiene Schlau?

Dr. Bartsch: Hier sind es momentan 30 Auszubildende. Neun lernen Groß- und Außenhandel, je sechs Einzelhandel oder Büro, sieben werden zur Fachkraft für Lagerlogistik und zwei zum Fachinformatiker ausgebildet. Für das kommende Lehrjahr sind bereits neue Zusagen gemacht.

BTH Heimtex: Wie sieht es bei Ihnen mit der Personalfluktuation aus?

Dr. Bartsch: Im Branchenvergleich ist sie eher gering. Aber natürlich kommen und gehen die Angestellten auch bei uns. Allerdings sehe ich das nicht nur negativ: Jeder neue Mitarbeiter bringt auch Erfahrungen aus anderen Unternehmen mit. Und an verschiedenen Stellen in unserer Firmengruppe werden zuweilen auch Kompetenzen benötigt, die man nicht allein durch die Betriebszugehörigkeit bei uns entwickeln kann. Deshalb suchen wir für solche Positionen ganz gezielt nach Fachkräften von außen.

BTH Heimtex: Wie kann man sich bei Ihnen bewerben?

Dr. Bartsch: Eine Möglichkeit ist die Online-Bewerbung mit optionalem Eignungstest. Die Personalabteilung sichtet die eingehenden Bewerbungen und fühlt in einem Telefoninterview nach. Anschließend wird eine Vorauswahl getroffen und es folgt ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Darüber hinaus geben wir den Bewerbern die Möglichkeit, sich vom Team und dem Unternehmen auf unseren sogenannten Kennlerntagen, einen ersten Eindruck zu machen.

In den Hammermärkten führt dann der zuständige Bezirksleiter die Bewerbungsgespräche und entscheidet schließlich über die Einstellung.

BTH Heimtex: Worauf wird dabei besonderer Wert gelegt?

Dr. Bartsch: Neben der fachlichen Kompetenz spielen besonders Verlässlichkeit und Authentizität eine Rolle. Denn der Mitarbeiter steht mit seinem Verhalten für vorbildliche Kunden- und Serviceorientierung.
aus BTH Heimtex 09/13 (Wirtschaft)