ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Saint-Gobain Building Distribution: Fachmarktkonzept für den Handwerker

Sieben unter einem Dach


Mitten im Bezirk Kreuzberg hat Saint-Gobain Building Distribution Deutschland (SGBDD) den inzwischen dritten "Plattform Handwerker-Fachmarkt" in Berlin eröffnet. Wie die 2006 und 2007 ans Netz gegangenen Hauptstadt-Filialen vereint er sieben Fachmärkte unter einem Dach und arbeitet nach dem "Cash & Carry-Konzept". 16 Mitarbeiter sorgen für die Beratung kleinerer Handwerksbetriebe und Bauunternehmen, die in städtischen Gebieten in erster Linie Renovierungs- und Sanierungsarbeiten ausführen und meist über mehrere Gewerke hinweg tätig sind. Das Plattform-Konzept soll Generalisten wie Spezialisten gleichermaßen ansprechen.

Die sieben Fachbereiche sind nach Berufsgruppen benannt: neben Malern auch Installateure, Maurer, Tischler, Fliesenleger und Elektriker sowie zusätzlich der Bereich Werkzeuge/Eisenwaren. "Kurze Wege und minimale Wartezeiten sind für unsere Kunden entscheidend, damit sie wieder schnell auf ihrer Baustelle sind", erklärt Niederlassungsleiter Lion Pauls. "Ebenso die fachmännische Beratung von Handwerker zu Handwerker und die Warenverfügbarkeit."

Auf 2.000 m Verkaufsfläche werden mehr als 20.000 Artikel angeboten. Die Preise stehen für ein Jahr fest und sind für alle Kunden gleich. "Mit dieser Festpreispolitik kauft der Handwerker in den Plattform-Märkten marktgerechter ein, als er das im Jahresdurchschnitt beim Wettbewerb getan hätte", ist Pauls überzeugt.

Die Profikunden wüssten außerdem die frühen und langen Öffnungszeiten von 6.00 bis 18.30 Uhr (montags bis freitags) sowie samstags von 6.00 bis 14.00 Uhr zu schätzen. So haben es die beiden anderen Berliner Dependancen bereits zu einem Kundenstamm von 17.000 Handwerkern gebracht.

SGBDD setzt vor allem in Ballungsräumen mit mehr als 200.000 Einwohnern auf das Plattform-Konzept. Bislang gibt es insgesamt 83 derartige Märkte: neben den 3 deutschen 51 in Frankreich, 19 in Spanien, 4 in Polen, je 2 in Tschechien und Ungarn sowie 2 in Kuwait. 2013 soll sich die Zahl auf 100 erhöhen. Auch in Deutschland werden dann wohl weitere hinzukommen.
aus BTH Heimtex 03/13 (Wirtschaft)