ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

MMFA definiert Normen und Kommunikation als Arbeitsschwerpunkte

Erster Auftritt für den Verband mehrschichtig modularer Fußbodenbeläge

Der jüngste Industrieverband der Bodenbelagsbranche hatte auf der Domotex seinen ersten öffentlichen Auftritt. Die im MMFA zusammengeschlossenen Hersteller mehrschichtig modularer Fußbodenbeläge setzen in ihrer Verbandsarbeit vorerst zwei Schwerpunkte: Normen und Kommunikation, interne wie externe. Daneben sind sie auf der Suche nach weiteren Mitgliedern, um der Durchsetzung ihrer Interessen noch mehr Kraft zu verleihen.

Seit Oktober 2012 gibt es einen neuen Industrieverband in der Bodenbelagsbranche. Auf der Domotex präsentierte sich der MMFA Verband mehrschichtig modularer Fußbodenbeläge erstmals der Öffentlichkeit. "Wobei die Abkürzung eigentlich für das englische Multilayer Modular Floorcoverings Association steht", wie der erste Vorsitzende Matthias Windmöller (Windmöller Flooring) erklärte. Mit dem etwas sperrigen Namen werde zweierlei deutlich, fuhr er fort: "Erstens: Wir verstehen uns als einen europäischen Branchenverband." Mitglieder sind bislang Akzenta aus der Classen-Gruppe, Hamberger Flooring, Kronoflooring, Meisterwerke Schulte, Parador und Windmöller Flooring aus Deutschland, Lico aus der Schweiz und Skema aus Italien. "Und zweitens: Ganz bewusst ist die enthaltene Definition der von uns vertretenen Produkte sehr umfassend gewählt." Vereinfacht gesagt geht es um Bodenbeläge mit halbstarrem Aufbau, also einer elastischen Nutzschicht auf einem starren Träger. "Aber der MMFA ist kein ,Klick-Vinyl-Verband’", so Windmöller, "sondern offen für die unterschiedlichsten Entwicklungen."

Denn bei diesen Produkten gebe es derzeit eine sehr dynamische Entwicklung mit viel Innovationskraft. Gleichzeitig fällt die Kategorisierung schwer: Weder ließen sich sie sich eindeutig bereits bestehenden Produktnormen zuordnen, noch fänden sie in den bestehenden Verbänden eine wirkliche Heimat. Um für Klarheit bei Produktauslobungen sowie Transparenz bei den Gebrauchseigenschaften und -anforderungen zu sorgen, habe man sich schließlich zur Gründung einer eigenen Interessenvertretung entschlossen. Darin sei aber keine Konkurrenz zu den übrigen Herstellerverbänden für elastische, Kork- oder Laminatbeläge zu sehen, betonte Windmöller. Es gebe ja sogar eine Reihe von Doppelmitgliedschaften, so dass sich schon unter diesem Aspekt freundschaftliche Beziehungen von selbst verstünden.

Aber natürlich wirbt man auch um neue Mitstreiter, um dem Verband möglichst schnell ein größeres Gewicht zu verleihen. Wer die entsprechenden Produkte selbst in Europa herstellt und hier auch seinen Firmensitz hat, ist zur Mitarbeit eingeladen. Ebenso Lieferanten oder Forschungsinstitute, die als außerordentliche Mitglieder die Ziele des MMFA unterstützen wollen.

Diese Ziele lauten: Wahrnehmung der allgemeinen ideellen, wirtschaftlichen und gewerblichen Interessen, Zusammenarbeit bei der Normung sowie in nicht wettbewerbssensiblen Bereichen von Forschung und Entwicklung und schließlich die Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens. Koordiniert wird das durch den Geschäftsführer Peter H. Meyer, der in gleicher Funktion auch für den Laminatverband tätig ist.

Momentan wird die Gründung der ersten beiden Arbeitsgruppen vorbereitet. Die Gruppe "Technik" soll sich mit der Normenarbeit befassen und damit in Zusammenhang stehender Fragen zu Messwerten und Toleranzen, Verlegetechnik und Nachhaltigkeit. Unter der Leitung der beiden Vorstandsmitglieder Volker Kettler (Meisterwerke) und Edwin Lingg (Lico) wird man dabei nicht bei Null beginnen müssen. Die zukünftig relevante Norm DIN EN 16511 existiert bereits als Entwurf.

Für die Gruppe "Marktentwicklung" steht das Thema Kommunikation im Mittelpunkt. Gemeint ist dabei sowohl der Informationsaustausch innerhalb des Verbandes und mit den Zulieferern als auch die Kommunikation mit Verbrauchern, Bauherren und Renovierern. Als erster Schritt dazu ging während der Domotex die Webseite des Verbandes online.


MMFA Daten und Fakten


Verband der mehrschichtigen modularen Fußbodenbeläge
Mittelstraße 50
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 / 9 65 33 39
Fax: 0521 / 9 65 33 11
info@mmfa.eu
www.mmfa.eu

Vorstand: Matthias Windmöller (Vorsitzender), Edwin Lingg, Volker Kettler
Geschäftsführer: Peter H. Meyer
Gründung: 2012

Mitglieder:
-Akzenta / Classen
-Hamberger
-Kronoflooring
-Lico
-Meisterwerke
-Parador
-Skema
-Windmöller
aus BTH Heimtex 02/13 (Wirtschaft)